Direkt zum Inhalt

Gesundheitsökonomie

Studierende bei Gruppenarbeit.
Auf einen Blick

Auf einen Blick

Regelstudienzeit
7 Semester, davon 1 Praxissemester
Abschluss
Bachelor of Arts (B.A.)
Studienplätze
Winter:
33
Bewerbung bis zum 15.07.
Voraussetzungen
Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife
Studentin schreibt an Flip Chart.

Was ist Gesundheitsökonomie

Der Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie bildet Betriebs- und Volkswirte für das Gesundheitswesen aus, die an der Nahtstelle zwischen Ökonomie und Patientenversorgung tätig werden. 
Als Gesundheitsökonom/-in tragen Sie dazu bei, den wachsenden Sektor der Gesundheitsversorgung zu gestalten. Themen wie Personalmanagement, Marketing oder Unternehmensführung haben auch in Gesundheitseinrichtungen große Relevanz (Gesundheitsmanagement). Zusätzlich fließen auch politische, soziale und rechtliche Aspekte mit ein. Sie unterstützen die verschiedenen Akteure dieser Wachstumsbranche, sich ökonomisch besser aufzustellen und damit die Versorgung zu verbessern.

Studierende bei Gruppenarbeit.

Praxisbezug

Bereits während des Studiums sammeln Sie durch studienbegleitende Praktika in Unternehmen und Einrichtungen wertvolle Erfahrungen und wenden Ihr theoretisches Wissen an. Sie lernen hier, welche praktischen Probleme es im Gesundheitsmanagement gibt. Im Zuge Ihres Praxissemesters arbeiten Sie in einem Unternehmen unserer zahlreichen Kooperationspartner. Oft ergeben sich aus diesen Praxiseinsätzen direkte Angebote zum Berufseinstieg oder Möglichkeiten, die Abschlussarbeit mit Praxisbezug im Unternehmen zu schreiben.

Profitieren Sie von unseren Experten und knüpfen Sie wertvolle berufliche Kontakte.
 

Studentinnen bei Gruppenarbeit.

Aktuelle Nachrichten

Besuchen Sie uns auf

Instagram  Facebook

Studentinnen bei Projektarbeit.

Warum Gesundheitsökonomie an der RWU?

Wir bieten ideale Studienbedingungen mit einem sehr guten Betreuungsverhältnis. Gerade für das praktische Lernen sind kleine Arbeitsgruppen, Exkursionen, Kontakte zu regionalen Unternehmen und vor allem Praxiseinsätze wichtig.

Die Region Bodensee-Oberschwaben zeichnet sich durch eine überdurchschnittliche Dichte an Gesundheits-, Pflege- und Sozialeinrichtungen aus.

Der Studiengang Gesundheitsökonomie in Ravensburg-Weingarten gehört zu den TOP-bewerteten Studiengängen in ganz Deutschland. Hier finden Sie geprüfte Urteile und Meinungenaktueller und früherer Studierenden.
 

 StudiCheck

Studierende bei Gruppenarbeit.

Berufsfelder & Perspektiven

Die Aussichten für Gesundheitsökonomen sind hervorragend. Das Gesundheitswesen ist noch vor der Automobilindustrie die Branche mit den meisten Arbeitsplätzen in Deutschland. Unsere Absolventen arbeiten in Krankenhäusern, Krankenkassen, Reha-Einrichtungen oder in der Medizintechnik und pharmazeutischen Industrie. Auch in Verbänden oder Ministerien sind Gesundheitsökonomen gefragte Fachkräfte.

Für Gesundheitsökonomen/-innen bietet sich ein breites Tätigkeitsspektrum: So werden Sie spannende Aufgaben in den Bereichen Personal, Organisation, Controlling, Finanzierung, Qualitätsmanagement oder Marketing finden.

Downloads

Akkreditierungsbericht
pdf (351 kB)
Akkreditierungsurkunde
pdf (230 kB)
Modulhandbuch
pdf (251 kB)
download Flyer Gesundheitsökonomie
download Flyer Gesundheitsökonomie
Flyer Gesundheitsökonomie
pdf (343 kB)
download SPO Bachelorstudiengänge - inkl. 27. geänderten Fassung
download Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge - inkl. 27. geänderten Fassung vom 28. Juni 2018 (Geltungsbeginn Wintersemester 2018/19)
Studien- und Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge - inkl. 27. geänderten Fassung vom 28. Juni 2018 (Geltungsbeginn Wintersemester 2018/19)
pdf (2 MB)

Weiterführendes Masterstudium

Studierende bei Gruppenarbeit.
Master
Deutsch

Angewandte Gesundheits­wissenschaft

Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege

arr_right Weiter

Gespräch.
Master
Deutsch

Management im Sozial- und Gesundheitswesen

Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege

arr_right Weiter

Studieninhalte

Studienplan Vorschau

Studienplan herunterladen

Betriebswirtschaft

  • Unternehmensführung und Organisation 
  • Marketing/Marktforschung 
  • Controlling 
  • Personalentwicklung 
  • Informationstechnologie 
  • Logistik 
  • Planspiel 

+ Gesundheit 

  • Gesundheitssysteme 
  • Gesundheits- und Sozialpolitik 
  • Krankheitsbilder 
  • Evidence based Practice 
  • Change Management

+ Mensch 

  • Gesprächsführung 
  • Gerontologie und Alter 
  • Lebenslagen und Soziale Ungleichheit 
  • Handlungskonzepte der Pflege 

- Kosten 

  • Rechnungswesen und Kostenrechnung 
  • Finanzmathematik 
  • Versicherungsökonomie 

= Gesundheitsökonomie
 

Bewerbungsinfos

Bewerbung zum Wintersemester

Gesundheitsökonomie bietet im Wintersemester 33 Studienplätze

Bewerbungschluss für das Wintersemester ist der 15. Juli

Die Termine sind Ausschlussfristen, das bedeutet, dass Ihre Bewerbungsunterlagen bis zu diesem Tag eingetroffen sein müssen, um bei der Studienplatzvergabe berücksichtigt zu werden.

Vorlesungsbeginn für das Wintersemester ist Anfang Oktober

Den genauen Termin finden Sie im Menüpunkt Termine

 

jetzt bewerben

 

Wer erhält einen Studienplatz?

Die Bewerberinnen und Bewerber mit den besten Gesamtnoten werden zugelassen. 

Im Wintersemester 2018/19 haben alle einen Studienplatz erhalten, die eine Gesamtnote von 2,7 oder besser hatten. Auch wer 8 Semester Wartezeit und eine Note besser als 2,8 hatte, wurde zugelassen.

Auswahlverfahren - wie errechnet sich die Gesamtnote?

An der RWU wird für diesen Studiengang das allgemeine Auswahlverfahren für Bachelor-Studiengänge der RWU angewendet und auf der Basis der Bewerbungsunterlagen durchgeführt. Die Erstellung einer Vorschlagsliste bzw. Rangliste wird nachstehend erläutert: Aus den Bewerbungsunterlagen wird die Position der Bewerberin oder des Bewerbers auf einer Rangliste nach folgender Vorgehensweise ermittelt: Berechnung einer gewichteten Gesamtnote nach der Formel
[(Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung)+(Noten Deutsch, Mathematik * 2 und fortgeführte moderne Fremdsprache)/4] / 2

Wenn es mehr Bewerberinnen und Bewerber gibt als Plätze, werden 90 % der Plätze durch das Auswahlverfahren (beste Gesamtnote) vergeben und 10 % der Plätze nach Wartezeit.

Verbesserungen der Gesamtnote

Die Gesamtnote verbessert sich um folgende Werte:

  • 0,2 Notenpunkte bei Vorhandensein einer zum Studiengang passenden Berufsausbildung, soweit sie nicht Bestandteil der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ist
  • 0,1 für jedes volle Jahr passender Berufstätigkeit, jedoch maximal um 0,2.

Nachrückverfahren

Oft bewerben sich Studieninteressierte an mehreren Hochschulen und Studiengängen. Dadurch kommt es regelmäßig dazu, dass Studienplätze wieder frei werden, weil sich eine Bewerberin oder ein Bewerber für einen anderen Studienplatz entscheidet. Diese wieder frei gewordenen Plätze werden im Nachrückverfahren an die vergeben, die zuerst nicht zum Zuge gekommen sind. Dabei wird wieder nach der Rangliste vergeben, also zu erst an die mit der besten Gesamtnote.

Weitere Infos zur Bewerbung und zur Studienplatzvergabe finden Sie im Zulassungsamt.

Semesterbeitrag

Jedes Semester wird bei allen Studierenden bei der Einschreibung bzw. Rückmeldung ein Semesterbeitrag fällig. Dieser wird in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben.

Zusammensetzung und Höhe des Beitrags

Gebühren für internationale Studierende und für ein Zweitstudium

In Baden-Württemberg gibt es seit dem Wintersemester 2017/2018 eine Studiengebühr für Internationale Studierende (Nicht-EU Bürger) sowie eine Zweit-Studiengebühr. Somit ist in manchen Fällen neben dem Semesterbeitrag auch eine Studiengebühr zu begleichen.

Vor der Einschreibung erhalten Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Ländern oder Bewerberinnen und Bewerber für ein Zweitstudium ein Formular zur Beurteilung, ob eine Studiengebührenpflicht tatsächlich besteht.

Die Höhe der Beträge und detaillierte Informationen finden Sie unter Finanzen.

Termine

Anstehende Termine

Mittwochsseminar
Prof. Dr. Jörg Wendorff
18:00 19:30
H 002
Gebäude H (Hauptgebäude)

Vergangene Termine

Mittwochsseminar
Prof. Dr. rer.soc. Hans Walz
18:00 19:30
H 002
Gebäude H (Hauptgebäude)

News

Studierende der Gesundheitsökonomie beim Hauptstadtkongress

Exkursion Studiengang Gesundheitsökonomie

„Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit" in Berlin

22 Studierende des Bachelorstudiengangs Gesundheitsökonomie nahmen am diesjährigen „Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit“ in Berlin teil. Neben dem Besuch des dreitägigen Kongresses standen weitere Besichtigungen und gemeinsame Aktionen auf dem Programm. 

arr_right Weiter

Praxisstellen

Wir danken den Unternehmen und Einrichtungen herzlich, dass Sie unseren Studierenden vielfältige und äußerst wertvolle Praxiserfahrungen ermöglichen und wünschen allen Studierenden, dass Sie die Zeit in der Praxis bestmöglich nutzen.

Der siebte Jahrgang zeigt in einer Kurz-Übersicht die Praxisstellen der Studierenden.

 

Praxisstellen

 

 

Zusätzlich beinhaltet der sechste Jahrgang folgende Erfahrungsberichte.
 

Praxisstellen

Erfahrungen

Erfahrungen

Erfahrungen

 

Karrierewege

Nadine H. – Personalleiterin im Krankenhaus

Nadine H.

Personalleiterin HELIOS Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe GmbH, Talentmanagerin Region Süd

"Ich kann ein Studium der Gesundheitsökonomie nur empfehlen, der Gesundheitsmarkt ist DIE Wachstumsbranche in Deutschland und bietet neben vielfältigen Karriereperspektiven zudem sichere Arbeitsplätze."

 

Claudia J. – Marketing und Fundraising

Claudia J.

Abteilung Marketing/Fundraising bei Diakonie Pfingstweid e.V.

"Mein Studium der Gesundheitsökonomie hat mich nach Tettnang in die Diakonie Pfingstweid e.V. geführt. Das Sozialunternehmen mit 306 Mitarbeiter/innen zählt im Bodenseekreis zu einem bedeutenden Träger der Eingliederungshilfe. Mein vielseitiges Aufgabenfeld erstreckt sich auf die Bereiche Marketing und Fundraising. Die Mitgestaltung der neuen Homepage sowie die jährliche Planung und Durchführung des Messestandes auf der weltweit größten Spielwarenmesse, gehört in mein Aufgabenportfolio. Als ausgebildete Fundraiserin setze ich mich für Projekte ein, für die keine Mittel zur Verfügung stehen und bin stets auf der Suche nach Fördermöglichkeiten und Unterstützer/innen. Das Studium der Gesundheitsökonomie hat mir den Eintritt in ein abwechslungsreiches und interessantes Arbeitsleben ermöglicht – Weiterempfehlung: 100% !“

 

Tobias B. – Referent Krankenhausverband

Tobias B.

BWKG – Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft e.V. im Geschäftsbereich Rehabilitation und Organisation

„Das Studium der Gesundheitsökonomie an der Hochschule Ravensburg-Weingarten war für mich genau das Richtige, weil

  • ein guter Überblick über das Gesundheitswesen vermittelt wird und Leistungserbringer, Politik, Verbände usw. betrachtet werden
  • auch unbekanntere (aber enorm wichtige Akteure) des Gesundheitswesens beleuchtet werden
  • ein Netzwerk an interessanten Unternehmen bspw. für das Praxissemester besteht
  • die Professoren als Ansprechpartner zur Verfügung stehen und sich für die Studierenden einsetzen
  • Exkursionen zum Hauptstadtkongress und zur Medica echte Highlights sind, von denen man enorm profitiert.“

 

Nina A. – Junior Manager Research & Development

Nina A.

Junior Manager Research & Development bei OptiMedis AG

Mit meinem Master in Health Economics and Health Care Management an der Universität Hamburg konnte ich optimal auf meinen Bachelorabschluss in Gesundheitsökonomie aufbauen und die Vorlesungsinhalte weiter vertiefen. Nun bin ich bei der OptiMedis AG als Junior Manager Research & Development beschäftigt. Hier bin ich vorrangig für die Projektkoordination des EU-Projektes COMPAR-EU (Comparing the (cost-)effectiveness of self-management interventions in four high priority chronic diseases in Europe) sowie für die Entwicklung von Business Cases zuständig.
Die Vielseitigkeit des Gesundheitswesens kennenzulernen sowie wichtige gesundheitspolitische Themen vielschichtig zu betrachten, sind für mich das Spannende an Gesundheitsökonomie.

 

Stephanie S. – Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Stephanie S.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IGES Institut im Bereich Value & Access Strategy

„Das Studium der Gesundheitsökonomie bietet vielfältige Möglichkeiten und Karriereperspektiven. Am Studium in Weingarten hat mich neben den Inhalten insbesondere der Praxisbezug u.a. durch das Praxissemester und die Exkursionen sowie der direkte Kontakt zu den Professoren begeistert. Nach dem Abschluss meines Bachelorstudiums habe ich ein Masterstudium in Health Economics und Health Care Management an der Universität Hamburg angeschlossen. Inzwischen arbeite ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IGES Institut in Berlin im Bereich Value & Access Strategy. Ich betreue interdisziplinäre Projekte an der Schnittstelle von empirischer Forschung und strategischer Beratung u.a. zu den Themen des Marktzugangs von innovativen Arzneimitteln und Regulierungsinstrumenten und deren Wirkung im Arzneimittelmarkt.“

Kontakt & Personen

Allgemeine Kontaktinformationen

Öffnungs-/Sprechzeiten nach Vereinbarung
Telefon
E-Mail studiengangssekretariat-go@rwu.de
Weblinks
Raum E 002
Besuchsadresse
Gebäude E
Leibnizstr. 15
88250 Weingarten
Postadresse RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten
University of Applied Sciences
Gesundheitsökonomie
Postfach 30 22
D 88216 Weingarten

Studiengangsleitung & Studienberatung

Prof. Dr. Jan-Marc Hodek

Prodekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Studiendekan Gesundheitsökonomie
Schwerpunkte:
Gesundheitsökonomie, Finanzwirtschaft im Gesundheitswesen
Jan-Marc Hodek

Studiengangs-Koordination

Mirjam Wiedemann

Sekretariat, Praxiskoordinatorin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie

Professorinnen & Professoren

Prof. Dr. rer. pol. Marlene Haupt

Studiendekanin Angewandte Gesundheitswissenschaft (Master), Professorin, Stellv. Gleichstellungsbeauftragte
Schwerpunkte:
Sozialwirtschaft und Sozialpolitik
Marlene Haupt

Prof. Dr. phil. Anja Klimsa M.A.

Studiengangsleiterin Soziale Arbeit, Ansprechperson bei sexueller Belästigung, Sicherheitsbeauftragte, Senatorin, Studiendekanin im Dekanat der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege und Mitglied des QM Arbeitskreises
Schwerpunkte:
Kommunikation, Beratung, Medienpädagogik, Schulsozialarbeit
Anja Klimsa

Prof. Dr. jur., Dipl.soz.päd. (FH) Dirk Heinz

Fakultätsrat, Professor & Bibliotheksbeauftragter
Schwerpunkte:
Gesundheitsökonomie, Soziale Arbeit

Prof. Dr. Jan-Marc Hodek

Prodekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Studiendekan Gesundheitsökonomie
Schwerpunkte:
Gesundheitsökonomie, Finanzwirtschaft im Gesundheitswesen
Jan-Marc Hodek

Prof. Dr. rer. pol. Axel Olaf Kern

Studiendekan Management im Sozial- und Gesundheitswesen (Master berufsbegleitend)
Schwerpunkte:
Gesundheitsökonomie, Sozial- und Gesundheitsmanagement, Sozialpolitik, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre
Prof. Dr. rer. pol. Axel Olaf Kern

Prof. Dr. habil. Andreas Lange M.A.

Professor: Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege
Prof. Dr. habil. Andreas Lange

Prof. Dr. Wolfgang Wasel

Dekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege

Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter

Mirjam Wiedemann

Sekretariat, Praxiskoordinatorin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Bachelorstudiengang Gesundheitsökonomie

Dekanat

Prof. Dr. Wolfgang Wasel

Dekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege

Prof. Dr. Jan-Marc Hodek

Prodekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Studiendekan Gesundheitsökonomie
Schwerpunkte:
Gesundheitsökonomie, Finanzwirtschaft im Gesundheitswesen
Jan-Marc Hodek

Prof. Dr. phil. Anja Klimsa M.A.

Studiengangsleiterin Soziale Arbeit, Ansprechperson bei sexueller Belästigung, Sicherheitsbeauftragte, Senatorin, Studiendekanin im Dekanat der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege und Mitglied des QM Arbeitskreises
Schwerpunkte:
Kommunikation, Beratung, Medienpädagogik, Schulsozialarbeit
Anja Klimsa

Prüfungsamt

Yasemin Ercan

Prüfungsamt Fakultäten Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege / Elektrotechnik und Informatik