Direkt zum Inhalt

ERASMUS Dozentenmobilität

ERASMUS Dozentenmobilität

Das Programm ERASMUS Dozentenmobilität bietet Ihnen die Möglichkeit zu einer (Kurzzeit-) Dozentur an Hochschulen in den Ländern der EU sowie in Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen und der Türkei.

Eine ERASMUS Gastdozentur öffnet Türen, stärkt Ihr internationales Netzwerk und trägt zu einem lebendigen Europa bei! Ziel des Programms ist es insbesondere, die europäische Dimension der Gasthochschule zu stärken, deren Lehrangebot zu ergänzen, Lehrinhalten und -methoden auszutauschen und gemeinsame Studienprogramme zu entwicklen.

DAAD-Kurzfilm: Zu Lehrzwecken ins Ausland mit Erasmus+ #kurzerklärt

Aktuell: Infoveranstaltung am 16.10.19

Eine Infoveranstaltung über das Programm Dozentenmobilität findet am Mittwoch, den 16. Oktober 2019 von 13.15 - 14.00 Uhr in H 002 statt. Herzliche Einladung an alle Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Antrag, Formalitäten & Finanzierung

Anträge können laufend eingereicht werden, sollten nach Möglichkeit aber bis 15. Januar für Aufenthalte vorliegen, die im begonnenen Kalenderjahr geplant sind. Bei später eingehenden Anträgen ist die Chance auf Förderung geringer. 

Informationen zur Antragstellung, den weiteren Formalitäten und der Finanzierung finden Sie im Download "Dozentenmobilität Info". Auch die zugehörigen Formulare sind im Downloadbereich hinterlegt.

Was heißt "Lehre"?

Bei einer ERASMUS Dozentenmobilität gelten die folgenden Vorgaben:

  • Mindestens 8 Stunden (= Unterrichtseinheiten) Lehrdeputat
  • Bei Aufenthalten, die länger als eine Woche dauern, wird die Zahl der zusätzlich geforderten Stunden nach der Formel „(8 Stunden : 5 Tage) x Zahl der zusätzlichen Tage“ berechnet
  • Lehrveranstaltungen können als Seminare, Vorlesungen, Vorträge, Tutorien, Betreuung von Doktoranden o.ä. stattfinden
  • Keine Förderung für Konferenz- oder Kongressteilnahmen und Forschungsvorhaben

Lehraufenthalte können auch mit Fort- und Weiterbildungen kombiniert werden:

  • Lehrdeputat dann nur 4 Stunden/Woche 
  • Schwerpunkt der Fort- und Weiterbildungen möglichst im Bereich Didaktik und/oder Curriculumsentwicklung

Reine Fort- und Weiterbildungsaufenthalte sind ebenfalls förderfähig, müssen dann aber über die Programmschiene Personalmobilität beantragt werden. Beachten Sie bitte insbesondere die speziellen Englischkurse für Wissenschaftler und Lehrende, die auf der Website zur Personalmobilität vorgestellt werden.

Allgemeine Förderbedingungen

Teilnehmerkreis

Gefördert werden können

  • Professoren und Professorinnen
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
  • Doktoranden und Doktorandinnen
  • Lehrbeauftragte
  • Emeritierte Professoren und Professorinnen

Mobilitätsdauer

Eine Dozentenmobilität kann zwei bis 60 aufeinanderfolgende Tage dauern, gefördert werden in der Regel aber höchstens vier Arbeits- und bei Bedarf ein bis zwei Reisetage.

Vertragliche Grundlagen

Voraussetzung für die Förderung einer Dozentenmobilität ist, dass die Gasthochschule im Besitz einer ERASMUS-Charta (ECHE) ist und dass ein bilateraler ERASMUS-Vertrag bzgl. Dozentenmobilität im betreffenden Fachgebiet vorliegt.

Datenschutz

Beachten Sie bitte die Hinweise im Download "Staff Mobility Datenschutz".

Versicherung

Mit der Teilnahme am ERASMUS+ Programm ist kein Versicherungsschutz verbunden. Es besteht jedoch die Möglichkeit, auf eigene Kosten an der Gruppenversicherung des DAAD (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung) teilzunehmen. Für telefonische Auskünfte hierzu steht der DAAD unter 0228 882-994 zur Verfügung.

Sondermittel für Teilnehmende mit Behinderung

Teilnehmende mit einem Grad der Behinderung von mindestens GdB 50 können zusätzlich zur regulären Förderung die Erstattung der durch den Auslandsaufenthalt bedingten Mehrkosten bis 10.000 € beantragen, sofern nicht andere nationale Stellen (Integrationsämter, Krankenkassen, Landschaftsverbände, Sozialämter, Studentenwerk) diese finanzieren.

Der Zuschuss für Geförderte mit Schwerbehinderung ist mindestens zweieinhalb Monate vor Beginn der Mobilität zu beantragen. Reichen Sie dazu bitte bei der Referentin für Staff Mobility die Formulare "Schwerbehinderung_Langantrag" und "Schwerbehinderung_Rechner" ein, die Sie im Downloadbereich finden. Die Mehrkosten müssen nach dem Auslandsaufenthalt durch Belege nachgewiesen werden (Flugtickets, Mietverträge, Werkverträge mit Betreuungspersonal, Zahlungsnachweise o. ä.).

Detaillierte Informationen des DAAD zur Förderung von Behinderten finden Sie hier.

Nützliche Informationen der "European Agency for Development in Special Needs Education" zu behindertengerechten Hochschulen finden Sie hier.

Downloads

download Dozentenmobilität Info
download Dozentenmobilität Info
Dozentenmobilität Info
pdf (123 kB)
download Dozentenmobilität Antrag
download Dozentenmobilität Antrag
Dozentenmobilität Antrag
pdf (548 kB)
download Dozentenmobilität Mobility Agreement
download Dozentenmobilität Mobility Agreement
Dozentenmobilität Mobility Agreement
pdf (902 kB)
download Staff Mobility Förderraten
download Förderraten Dozenten- und Personalmobilität
Förderraten Dozenten- und Personalmobilität
pdf (148 kB)
download Staff Mobility Datenschutz
download Hinweise zum Datenschutz für Dozenten- und Personalmobilität
Hinweise zum Datenschutz für Dozenten- und Personalmobilität
pdf (61 kB)
download Staff Mobility Schwerbehinderung Langantrag
download Staff Mobility Schwerbehinderung Langantrag
Staff Mobility Schwerbehinderung Langantrag
doc (85 kB)
download Staff Mobility Schwerbehinderung Rechner
download Staff Mobility Schwerbehinderung Rechner
Staff Mobility Schwerbehinderung Rechner
xlsx (98 kB)
download DAAD Flyer Staff Mobility
download DAAD Flyer Dozenten- und Personalmobilität
DAAD Flyer Dozenten- und Personalmobilität
pdf (759 kB)

Kontakt & Personen

Referentin für Staff Mobility

Christine Lauer

Referentin für Staff Mobility und Gleichstellung
Christine Lauer

ERASMUS+ Hochschulkoordinatorin

Anneke Peters

Koordinatorin Auslandsmobilität
Anneke Peters