Direkt zum Inhalt

Finanzierung: PROMOS

Die RWU unterstützt Praktikumsaufenthalte außerhalb Europas, die Teilnahme an Summer Schools sowie kurze Forschungsaufenthalte an ausländischen Hochschulen mit dem PROMOS-Stipendium.

Die RWU vergibt im Rahmen des DAAD-Programms PROMOS, das aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird, mehrere Teilstipendien für die nachfolgenden Aufenthalte.

Was kann gefördert werden?

  • Praktikumsaufenthalte mit einer Mindestdauer von 45 Tagen:
    • außerhalb des europäischen ERASMUS+Raums;
    • in der Schweiz.
  • Abschluss-/Studienarbeiten an einer ausländischen Hochschule mit einer Mindestdauer von 30 Tagen (bis zu max. 2 Monaten Dauer).
  • Teilnahme an Fachkursen (z.B. Summer Schools) weltweit mit einer Mindestdauer von einer Woche (bis zu max. 6 Wochen Dauer).

Was umfasst die Stipendienleistung?

  • Praktikum: Teilstipendienrate für maximal sechs Monate (je nach Zielland zwischen 300-500€/Monat).
  • Abschluss-/Studienarbeit: Teilstipendienrate für maximal zwei Monate (je nach Zielland zwischen 300-500€/Monat).
  • Fachkurs/Summer School: Teilstipendienrate und ggfls. Kurskostenpauschale.

Die Länge des Förderzeitraums ist abhängig von der Anzahl der förderfähigen Bewerbungen, den jeweiligen Zielländern sowie den verfügbaren Mitteln. Die Stipendienleistung umfasst jedoch mindestens die Mindestförderdauer für Praktika und Abschluss-/Studienarbeiten bzw. die Teilstipendienrate bei Fachkursen.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich regulär an der HRW eingeschriebene Studierende, wenn sie…

  1. die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder
  2. Deutschen gemäß §8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind (in diesem Zusammenhang gilt der Wortlaut des Gesetzes, zu finden unter: www.das-neue-bafoeg.de) oder
  3. als nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen, in einem Studiengang der HRW mit dem Ziel eingeschrieben sind, den Abschluss an der HRW zu erreichen.

Für den in 2. und 3. beschriebenen Personenkreis sind Aufenthalte im Heimatland ausgeschlossen. Als Heimatland gilt das Land, in welchem sich der Studierende seit mindestens fünf Jahren überwiegend aufhält; die Staatsangehörigkeit spielt hier eine untergeordnete Rolle.