Direkt zum Inhalt

Finanzen

Finanzen KeyVisual

Mit geregelten Finanzen lässt es sich leichter studieren. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu Gebühren und Beiträgen für Ihr Studium, sowie Anlaufstellen zur finanziellen Unterstützung durch BAföG und Stipendien. 

Semesterbeitrag

Jedes Semester ist von den Studierenden ein Semesterbeitrag in Höhe von aktuell 157,50 € zu bezahlen. Der Semesterbeitrag fällt bei der Einschreibung oder bzw. bei der Rückmeldung an.

Er setzt sich aus einem Verwaltungskostenbeitrag von 70,00 €, einem Studentenwerksbeitrag von derzeit 75,50 € und einem Beitrag für die Verfasste Studierendenschaft in Höhe von 12,00 € zusammen.

Im ersten Semester fällt zusätzlich zum Semesterbeitrag einmalig eine Gebühr für den Studierenden-Ausweis in Höhe von 8,00 € an.

Bei einer Exmatrikulation bis spätestens einen Monat nach Vorlesungsbeginn wird der Semesterbeitrag zurückerstattet.

Das Formular dazu finden Sie unter den Downloads oder vor Ort beim Studierenden-Service. Füllen Sie es aus und geben es beim Zulassungsamt(Studierenden-Service) ab.

BAFÖG

Alle Informationen rund ums BAföG finden Sie beim zuständigen Studierendenwerk Bodensee Seezeit.

Stipendien

Für die Vergabe von Stipendien sind die Richtlinien der Hochschule Ravensburg-Weingarten sowie die Richtlinien der jeweiligen Fakultäten maßgebend.

1. Initiative ArbeiterKind
Die Initiative ArbeiterKind.de unterstützt Schülerinnen und Schüler nicht-akademischer Herkunft auf ihrem Weg zum erfolgreichen Studienabschluss.

Nähere Infos: www.arbeiterkind.de

2. Soroptimist International Ravensburg-Weingarten

Zum Wintersemester vergibt die Soroptimist International jedes Jahr ein Stipendium für Studentinnen der Bachelorstudiengänge Angewandte Informatik, Electrical Engineering and Information Technology, Fahrzeugtechnik, Maschinenbau, Physikalische Technik oder an Studentinnen der Masterstudiengänge Mechatronics, Electrical Engineering, Informatik, Optische Systemtechnik, Umwelt- und Verfahrenstechnik und Produktentwicklung im Maschinenbau. Auschreibungsmodalitäten finden Sie in der Satzung und im Ausschreibungstext:
Satzung Soroptimist Stipendium 
Ausschreibung Soroptimist Stipendium

Bei Fragen zur Bewerbung können Sie sich an folgende Mitarbeiter/innen der Hochschule wenden:

  1. Dekanin/ Dekan der Fakultäten zu Fragen zu fakultätsspezifischen Stipendien
  2. International Office für Fragen zu Stipendien für Auslandsaufenthalte oder Stipendien für ausländische Studierende
  3. Career Service für Fragen zu Firmenstipendien und Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierte Programm "Deutschland-Stipendium" wird seit dem Wintersemester 2011/12 an unserer Hochschule angeboten.

Vielen Dank an die Förderer:

  • Berufsbildungswerk Philipp Jakob Wieland, Ulm
  • Diehl AKO Stiftung & Co. KG, Wangen
  • elobau Gmbh&Co KG, Leutkirch
  • engineering people GmbH, Friedrichshafen
  • ifm electronic GmbH, Tettnang
  • Handtmann-Service GmbH & Co.KG, Biberach
  • Liebherr-Werk Biberach GmbH, Biberach
  • rose plastic AG, Hergensweiler/ Lindau
  • Stender GmbH, Wangen
  • TOX Pressotechnik GmbH & Co. KG, Weingarten
  • TWS Netz GmbH, Ravensburg
  • JOSEF-WAGNER-STIFTUNG Friedrichshafen

Informationen zur Vergabe der Stipendien:

  • Die Anzahl der zu vergebenden Stipendien wird durch eine Quote des Bundesministeriums für Bildung und Forschung festgelegt und liegt aktuell bei 1,5%. Die tatsächlich Höhe der zu vergebenden Stipendien richtet sich nach den Förderern, die die Hochschule einwerben konnte.
  • Die Höhe des Stipendiums beträgt 300€ pro Monat, wobei jeweils die Hälfte vom privaten Förderer und dem Bund getragen wird.
  • Die Hochschule ist bemüht, die Stipendien möglichst gleichmäßig über alle Fakultäten zu verteilen. Die Förderer können Einfluss auf die Wahl der Studiengänge nehmen, die sie fördern möchten. Die endgültige Auswahl der zu fördernden Studiengänge richtet sich auch nach den eingegangenen Bewerbungen.
  • Über die Vergabe der Stipendien entscheidet der Stipendienwahlausschuss mit beratender Stimme der Förderer.
  • Das Stipendium wird jeweils für ein Jahr bewilligt, Danach entscheidet zum einen der Förderer, ob er seine Förderung verlängern möchte und die Hochschule prüft zum anderen, ob die Leistungen des Stipendiaten/der Stipendiatin den Förderkriterien noch entsprechen.

    Weitere Informationen und FAQ´s zum Deutschland-Stipendium finden Sie hier:
    http://www.deutschland-stipendium.de/de/1625.php
     

 

 

Bewerbungen für ein Deutschlandstipendium an der Hochschule Ravensburg-Weingarten sind jeweils nur zum Wintersemester möglich.

Bewerbungen für das Deutschland-Stipendium zum WS 2019/20 sind möglich vom

                                       08.September 2019 bis zum 04.Oktober 2019.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in einem Anhang in pdf-Format, max. Größe 3 MB per E-Mail an:
deutschlandstipendium@rwu.de

Fragen richten Sie bitte ebenfalls an: deutschlandstipendium@rwu.de

Nicht frist- und formgerecht eingereichte Bewerbungen können im Auswahlverfahren nicht berücksichtigt werden.

Folgende Unterlagen werden benötigt:
1. das ausgefüllte Bewerbungsformular (als Download am Ende dieser Seite: bitte als Formular mit Adobe Acrobat bearbeiten und unter Ihrem Namen abspeichern)
2. ein Motivationsschreiben im Umfang von höchstens 2 Seiten,
3. ein tabellarischer Lebenslauf,
4. das Zeugnis über die Hochschulzugangsberechtigung, bei ausländischen Zeugnissen eine auf das deutsche System übertragbare Übersetzung,
5. ggf. der Nachweis über eine besondere Qualifikation, die zum Studium in dem jeweiligen Studiengang an der Hochschule Ravensburg-Weingarten berechtigt,
6. von Bewerbern im Masterstudiengang das Zeugnis über einen ersten Hochschulabschluss sowie ggf. weitere Leistungsnachweise entsprechend den Zulassungs- und Auswahlbestimmungen für den Masterstudiengang,
7. ggf. Nachweise über bisher erbrachte Studienleistungen,
8. ggf. Praktikums- und Arbeitszeugnisse sowie Nachweise über besondere Auszeichnungen und Preise, sonstige Kenntnisse und weiteres Engagement.
Falls die Bewerbungsunterlagen nicht in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sind, ist eine amtlich beglaubigte Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen.

Weitere Informationen zur Vergabe der Stipendien:

• Die Anzahl der zu vergebenden Stipendien wird durch eine Quote des Bundesministeriums für Bildung und Forschung festgelegt und richtet sich nach der Anzahl der Förderer.
• Die Höhe des Stipendiums beträgt 300€ pro Monat, wobei jeweils die Hälfte vom privaten Förderer und dem Bund getragen wird.
• Die Hochschule ist bemüht, die Stipendien möglichst gleichmäßig über alle Fakultäten zu verteilen. Die Förderer können Einfluss auf die Wahl der Studiengänge nehmen, die sie fördern möchten. Die endgültige Auswahl der zu fördernden Studiengänge richtet sich auch nach den eingegangenen Bewerbungen.
• Über die Vergabe der Stipendien entscheidet der Stipendienwahlausschuss mit beratender Stimme der Förderer.
• Das Stipendium wird jeweils für ein Jahr bewilligt, Danach entscheidet zum einen der Förderer, ob er seine Förderung verlängern möchte und die Hochschule prüft zum anderen, ob die Leistungen des Stipendiaten/der Stipendiatin den Förderkriterien noch entsprechen.

Weitere Informationen und FAQ´s zum Deutschland-Stipendium finden Sie hier:
http://www.deutschland-stipendium.de/de/1625.php

downloadBewerbungsformular Deutschlandstipendium

Studiengebühren für berufsbegleitende Studiengänge

Bei unseren berufsbegleitenden Masterstudiengängen, sogenannten Weiterbildungsstudiengängen, fällt eine Studiengebühr für das Studienangebot an. Die Höhe der Gebühren finden Sie direkt bei den betreffenden Studiengängen.

Die Regelungen zur Studiengebühr in den berufsbegleitenden Masterstudiengängen sind in den jeweiligen Satzungen über die Studiengebühren festgeschrieben. Vor Beginn des Studiums erhalten Sie einen Gebührenbescheid mit den Informationen zur Zahlung.

Studiengebühren für Internationale Studierende

Seit dem Wintersemester 2017/2018 erheben die Hochschulen in Baden-Württemberg für das Land Studiengebühren von internationalen Studierenden, die nicht Staatsangehörige eines EU/EWR-Mitgliedstaates sind. Internationale Studierende die eine deutsche HZB besitzen, sind nicht gebührenpflichtig.

Bitte beachten Sie, dass die Texte in diesem Abschnitt zur besseren Lesbarkeit vereinfacht wurden. Rechtlich relevant sind jedoch nur die Texte des Landeshochschulgebührengesetzes (LHGebG) und die Angaben auf Ihrem Gebührenbescheid.

Die Gebühren werden für das Lehrangebot einschließlich der damit verbundenen spezifischen Betreuung der Internationalen Studierenden in Bachelorstudiengängen, konsekutiven Masterstudiengängen sowie in grundständigen Studiengängen verwendet. Von den Einnahmen der Studiengebühren verbleiben 20 Prozent an den Hochschulen.

Die Gebühr beträgt 1.500 € pro Semester und fällt zusätzlich zu dem Semesterbeitrag an.

Sie finden das rechtsverbindliche Datum in Ihrem Gebührenbescheid (§4 (2) LHGebG). In der Regel wird  die Gebühr zu folgenden Terminen fällig:                   

  • 15. Januar: Gebühr für das Sommersemester
  • 15. Juli: Gebühr für das Wintersemester

Die Gebühr muss an dem Fälligkeitstag auf dem Konto der Hochschule eingegangen sein. Die Überweisung dafür muss also dementsprechend vorher vorgenommen werden.

Für die Erhebung der Gebühren gibt es Ausnahmen bei einem sogenannten gefestigtem Inlandsbezug. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie eine Niederlassungserlaubnis der EU haben. Ob Sie in diese Ausnahmen fallen wird vor Beginn des Studiums anhand eines Auskunftsformulars, welches Sie von uns zugesandt bekommen, überprüft.

Generell liegt es in der Pflicht der Bewerbenden und Studierenden sich über eine mögliche Ausnahme zu informieren bzw. Kontakt aufzunehmen und die entsprechenden Dokumente vorzulegen.

Die Gebühren werden in der Regel automatisch nicht erhoben, von

  • EU-/EWR-Bürgern (§ 3 (1) LHGebG)
  • Bildungsinländern und Bildungsinländerinnen mit deutscher HZB  (§ 3 (2) LHGebG)
  • Studierenden in einem Weiterbildungs-Master (§ 3 (1) LHGebG)
  • Internationalen Studierenden, die im Rahmen von Kooperationsabkommen an der RWU studieren (§ 6 (1) LHGebG):
    • Austauschstudierende die 1-2 Semester und ohne Absicht auf Erwerb eines Studienabschlusses in Baden-Württemberg studieren
    • Studierende in Doppelabschlussprogramen (Double Degree Studierende) mit verpflichtenden Auslandsaufenthalt.

In folgenden Fällen sind Studierende von der Gebührenpflicht auf Antrag befreit:

  • im Praxissemester, das Bestandteil der Regelstudienzeit ist (§ 6 (2) Satz 2 LHGebG)
  • bei Beurlaubung, wenn der Antrag auf Beurlaubung vor Beginn der Vorlesungszeit gestellt wurde (§ 6 (2) Satz 1 LHGebG)
  • im praktischen Jahr (§ 6 (2) Satz 3 LHGebG)

Außerdem können folgende Studierende eine Befreiung beantragen:

  • Ausländerinnen und Ausländer mit einer Aufenthaltsgestattung nach § 55 Abs. 1 Asylgesetz, die die Staatsangehörigkeit eines Herkunftslandes besitzen, das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit einer Schutzquote von 50 Prozent oder mehr bewertet wurde (§ 6 (6) LHGebG)
  • Studierende mit einer erheblich studienerschwerenden Behinderung (§ 6 (7) LHGebG)

Die Anträge müssen vor Beginn der Vorlesungszeit gestellt werden. (§10 (3) LHGebG)

Geraten Studierende nach Aufnahme des Studiums unverschuldet in eine Notlage, aufgrund derer sie die Gebühren nicht bezahlen können, kann die Hochschule die Gebühren ganz oder teilweise stunden oder ganz oder teilweise erlassen (§ 7 LHGebG).

Die Studiengebühr kann bis zu einem Monat nach Vorlesungsbeginn zurückerstattet werden (§ 10 (4) LHGebG).

Eine Rückerstattung der bezahlten Gebühr kommt in Frage:

  • wenn die Voraussetzungen für eine Ausnahme nicht rechtzeitig bis zur Immatrikulation nachgewiesen werden konnten,
  • wenn Voraussetzungen für eine Ausnahme innerhalb eines Monats nach Beginn der Vorlesungszeit eintreten
  • wenn Sie Ihr Studium innerhalb eines Monats nach Vorlesungsbeginn beenden und mit sofortiger Wirkung exmatrikuliert werden

Die Studiengebühr kann nacherhoben werden, falls Sie trotz bestehender Gebührenpflicht nicht erhoben wurde.

Das Formular zur Rückerstattung finden Sie unter den Downloads oder vor Ort beim Studierenden-Service. Füllen Sie es aus und geben Sie es beim Zulassungsamt (Studierenden-Service) ab.

Zweitstudiengebühr

Studierende, die ein zweites oder weiteres Studium in einem grundständigen Studiengang (Bachelorstudiengang) oder in einem zweiten oder weiteren konsekutiven Masterstudiengang nach einem in der Bundesrepublik Deutschland abgeschlossenen Hochschulstudium aufnehmen (Zweitstudium), müssen ab dem Wintersemester 2017/18 Studiengebühren bezahlen. Sie werden mit Beginn des Semesters, welches auf das Datum des Abschlusszeugnisses folgt studiengebührenpflichtig.

Wechseln Sie Ihren Studiengang ohne Abschluss führt dies nicht zu einer Studiengebührenpflicht für ein Zweitstudium. Erst wenn ein Studiengang erfolgreich abgeschlossen ist, tritt für das zweite Bachelor- oder Masterstudium für die (Rest-)Studiendauer die Studiengebührenpflicht ein.

Bitte beachten Sie, dass die Texte in diesem Abschnitt zur besseren Lesbarkeit vereinfacht wurden. Rechtlich relevant sind jedoch nur die Texte des Landeshochschulgebührengesetzes (LHGebG) und die Angaben auf Ihrem Gebührenbescheid.

Die Gebühr beträgt 650,00 € pro Semester und fällt zusätzlich zum Semesterbeitrag an.

Das rechtsverbindliche Datum finden Sie in Ihrem Gebührenbescheid (§4 (2) LHGebG). In der Regel wird die Gebühr zu folgenden Terminen fällig:         

  • 15. Januar: Gebühr für das Sommersemester
  • 15. Juli: Gebühr für das Wintersemester

Die Gebühr muss an dem Fälligkeitstag auf dem Konto der Hochschule eingegangen sein. Die Überweisung dafür muss also dementsprechend vorher vorgenommen werden.

Die Zweitstudiengebühr fällt nicht an:

  • für Internationale Studierende, die bereits eine Studiengebühr nach § 8 (1) Satz 3 LHGebG bezahlen
  • für Studierende eines Weiterbildungs-Masterstudiengangs (§ 8 (1) Satz 1 LHGebG)
  • wenn das Erststudium im Ausland absolviert und noch kein grundständiger oder konsekutiver Studiengang in Deutschland abgeschlossen wurde (§ 8 (1) Satz 1 LHGebG)
  • für das Studium eines Erweiterungsfaches im Rahmen eines Lehramtsstudienganges  (§ 8 (3) Satz 2 LHGebG)
  • wenn das Zweitstudium nach den berufsrechtlichen Regelungen für die Erlangung eines Berufsabschlusses zwingend erforderlich ist (z.B. Kieferchirurgie) (§ 8 (3) Satz 1 LHGebG).

In folgenden Fällen können Studierende von der Gebührenpflicht auf Antrag befreit werden:

  • im Praxissemester, das Bestandteil der Regelstudienzeit ist (§ 6 (2) Satz 2 LHGebG)
  • bei Beurlaubung, wenn der Antrag auf Beurlaubung vor Beginn der Vorlesungszeit gestellt wurde (§ 6 (2) Satz 1 LHGebG)
  • im praktischen Jahr (§ 6 (2) Satz 3 LHGebG)
  • Studierende mit einer erheblich studienerschwerenden Behinderung (§ 6 (7) LHGebG)

Die Anträge müssen vor Beginn der Vorlesungszeit gestellt werden. (§10 (3) LHGebG)

Die Studiengebühr kann bis zu einem Monat nach Vorlesungsbeginn zurückerstattet werden (§ 4 (2) und § 10 (4) LHGebG).

Die Studiengebühr kann nacherhoben werden, falls Sie trotz bestehender Gebührenpflicht nicht erhoben wurde. (§ 10 (4) LHGebG)

Das Formular zur Rückerstattung finden Sie unter den Downloads oder vor Ort beim Studierenden-Service. Füllen Sie es aus und geben es beim Zulassungsamt (Studierenden-Service) ab.

Weiteres

Die Hochschule kann für besondere Leistungen Gebühren oder Entgelte erheben. Dies gilt insbesondere für zusätzliche Verwaltungstätigkeiten (z. B. Ersatzurkunden, Säumniszuschlag) und für Angebote, die nicht Bestandteil einer Studien- und Prüfungsordnung sind (z. B. Mathe Vorkurs).

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an folgende Kontakte: