Direkt zum Inhalt
Bachelor Vollzeit / Deutsch
Fakultät Maschinenbau

Fahrzeugtechnik

Studierende mit Professor am Fahrzeug-Prüfstand.
Auf einen Blick

Auf einen Blick

Regelstudienzeit
7 Semester
Abschluss
Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Studienplätze
Winter:
36
Bewerbung bis zum 15.07.
Sommer:
20
Bewerbung bis zum 15.01.
Studienrichtungen
Fahrzeugtechnik und -entwicklung
Fahrzeugmechatronik
Voraussetzungen
Fachhochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder allgemeine Hochschulreife

Studienrichtungen

Fahrzeugtechnik und -entwicklung
Fahrzeugmechatronik

Alternative Studienvariante

Maschinenbau / Fahrzeugtechnik (ausbildungsintegrierend) in Kooperation mit einer Firma

Elektromobilität

Fahrzeugtechnik von morgen

Selten war die Entwicklung der Fahrzeugtechnik energiegeladener. Die Automobilindustrie befindet sich im Umbruch: Anforderungen an Energieverbrauch und Emissionen erfordern neue Fahrzeugantriebe.  Die Entwicklung autonomer Fahrzeuge ist im vollen Gange und wird die Mobilität der Zukunft ändern. Fundierte Grundlagen für die Gestaltung nachhaltiger Mobilität erlernen Sie im Studium der Fahrzeugtechnik.

 

Studierende im Kfz-Labor.

Fahrzeuge entwickeln

Wir bieten mit ein praxisnahes Ingenieurstudium rund um das Fahrzeug. Durch verschiedene Praktika und interessante Projekte in den sehr gut ausgestatteten Laboren und anderen Lehrveranstaltungen erwerben Sie handfeste Erfahrungen für den Ingenieurberuf. Ein praxiserfahrenes Team mit präsenten Professoren steht Ihnen bei der Bewältigung der Studieninhalte zur Seite. Neben dem Curriculum können Sie in studentischen Projekten wie z.B. Formula Student oder Rover to Mars weitere Erfahrungen sammeln.

Studierende im Kfz-Labor.

Beruf & Perspektiven

Das Berufsbild des Ingenieurs zeichnet sich durch eine besondere Vielfalt aus. Mögliche Arbeitsfelder bieten erfolgreiche Industrieunternehmen aber auch Behörden, Verbände und Prüfgesellschaften. Ingenieure gestalten die Produkte der Zukunft; die tägliche Arbeit ist durch viel Kommunikation und spannende Tätigkeiten beim Entwickeln, Testen und Optimieren der verschiedenen Produkte gekennzeichnet. Ingenieure verfügen über detailtiefes Methoden- und Fachwissen und die Fähigkeit zur Problemlösung. Die Nachfrage nach Ingenieuren ist als Folge der wachsenden Ingenieurlücke enorm, die Verdienstmöglichkeiten liegen in der Spitzengruppe. Industriebetriebe bieten Ingenieuren hervorragende Arbeitsbedingungen und heraussagende Sozialleistungen. 

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums wird der Titel Bachelor of Engineering (B.Eng.) verliehen, wodurch Sie die Möglichkeit haben, direkt in der Industrie als Ingenieur zu arbeiten oder an Hochschulen einen Mastertitel zu erwerben.
 

Downloads

download Aktuelle Prüfungsordnung (SPO) für die Bachelorstudiengänge
download 27. geänderte Fassung vom 28. Juni 2018 (Geltungsbeginn Wintersemester 2018/19)
27. geänderte Fassung vom 28. Juni 2018 (Geltungsbeginn Wintersemester 2018/19)
pdf (2 MB)
Modulhandbuch
pdf (256 kB)
download Flyer Fahrzeugtechnik
download Flyer Fahrzeugtechnik
Flyer Fahrzeugtechnik
pdf (358 kB)
download Aktuelle SPO Bachelorstudiengänge deutsch
download SPO-Fassung vom 27.06.2019
SPO-Fassung vom 27.06.2019
pdf (3 MB)

Weiterführendes Masterstudium

Studierende arbeiten am Segway.
Master
Deutsch

Produktentwicklung im Maschinenbau

Fakultät Maschinenbau

arr_right Weiter

Studieninhalte

Studienplan Vorschau

Studienplan herunterladen

Studienrichtungen

Fahrzeugtechnik und -entwicklung
Fahrzeugmechatronik

Alternative Studienvariante

Maschinenbau/Fahrzeugtechnik (ausbildungsintegrierend) in Kooperation mit einer Firma

Struktur

Der Bachelorstudiengang Fahrzeugtechnik ist auf sieben Semester angelegt.

Grundstudium

Im Grundstudium erarbeiten Sie sich Ihre Kompetenzen in den technischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen wie z.B. Informatik, Mathematik, Technische Mechanik, Maschinenelemente und Werkstoffkunde für Ihre spätere Spezialisierung im Hauptstudium. 

Praxissemester

Das 4. Semester ist ein praktisches Studiensemester in einem Industrieunternehmen, bei dem Sie selbständig in einem realen Industrieprojekt mitarbeiten.

Hauptstudium

Im Hauptstudium ab dem 5. Semester beginnt Ihre fachliche Spezialisierung durch Wahl einer vertiefenden Studienrichtung. In der Studienrichtung Fahrzeugtechnik und -entwicklung liegt der Schwerpunkt im Bereich der Fahrzeugkonstruktion. Die Studienrichtung Fahrzeugmechatronik vertieft die mechatronischen Komponenten des Kraftfahrzeugs.

Wahlmöglichkeiten

Vom 5. bis zum 7. Semester stehen Ihnen umfangreiche Wahlmöglichkeiten zur Vertiefung Ihres Wissens und Ihrer Interessen zur Verfügung: 2 Wahlpflichtmodule, 2 Wahlmodule und 1 Modul Schlüsselkompetenz.

Bachelorarbeit

Den Abschluss Ihres Studiums bildet Ihre Bachelorarbeit, die Sie an der Hochschule oder in Kooperation mit einer Firrma anfertigen können.

Ausland

Sie können auch ein Studiensemester im Ausland verbringen - eine für Ihre persönliche Entwicklung sehr spannende Möglichkeit. Sie können das Praktische Studiensemester, die Bachelorarbeit oder ganze Studiensemester im Ausland durchführen.

Bewerbungsinfos

Bewerbung zum Sommer- und Wintersemester

Fahrzeugtechnik bietet

  • 36 Studienplätze im Wintersemester
  • 20 Studienplätze im Sommersemester
  • 15. Juli: Bewerbungschluss für das Wintersemester 
  • 15. Januar: Bewerbungschluss für das Sommersemester

Die Termine sind Ausschlussfristen, das bedeutet, dass Ihre Bewerbungsunterlagen bis zu diesem Tag eingetroffen sein müssen, um bei der Studienplatzvergabe berücksichtigt zu werden.

Vorlesungsbeginn 

  • Anfang Oktober für das Wintersemester
  • Mitte März für das Sommersemester

den genauen Termin finden Sie im Menüpunkt Termine

 

zur Online Bewerbung

 

Wer erhält einen Studienplatz?

Die Bewerberinnen und Bewerber mit den besten Gesamtnoten werden zugelassen. Im letzten Semester haben alle Bewerberinnen und Bewerber einen Studienplatz erhalten.

Ein  Vorpraktikum ist nicht erforderlich.

Auswahlverfahren - wie errechnet sich die Gesamtnote?

An der RWU wird für diesen Studiengang das allgemeine Auswahlverfahren für Bachelor-Studiengänge der RWU angewendet und auf der Basis der Bewerbungsunterlagen durchgeführt. Die Erstellung einer Vorschlagsliste bzw. Rangliste wird nachstehend erläutert: Aus den Bewerbungsunterlagen wird die Position der Bewerberin oder des Bewerbers auf einer Rangliste nach folgender Vorgehensweise ermittelt: Berechnung einer gewichteten Gesamtnote nach der Formel
[(Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung)+(Noten Deutsch, Mathematik * 2 und fortgeführte moderne Fremdsprache)/4] / 2

Wenn es mehr Bewerberinnen und Bewerber gibt als Plätze, werden 90 % der Plätze durch das Auswahlverfahren (beste Gesamtnote) vergeben und 10 % der Plätze nach Wartezeit.

Verbesserungen der Gesamtnote

Die Gesamtnote verbessert sich um folgende Werte:

  • 0,2 Notenpunkte bei Vorhandensein einer zum Studiengang passenden Berufsausbildung, soweit sie nicht Bestandteil der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ist
  • 0,1 für jedes volle Jahr passender Berufstätigkeit, jedoch maximal um 0,2.

Nachrückverfahren

Oft bewerben sich Studieninteressierte an mehreren Hochschulen und Studiengängen. Dadurch kommt es regelmäßig dazu, dass Studienplätze wieder frei werden, weil sich eine Bewerberin oder ein Bewerber für einen anderen Studienplatz entscheidet. Diese wieder frei gewordenen Plätze werden im Nachrückverfahren an die vergeben, die zuerst nicht zum Zuge gekommen sind. Dabei wird wieder nach der Rangliste vergeben, also zu erst an die mit der besten Gesamtnote.

Weitere Infos zur Bewerbung und zur Studienplatzvergabe finden Sie im Zulassungsamt.

SEMESTERBEITRAG

Jedes Semester wird bei allen Studierenden bei der Einschreibung bzw. Rückmeldung ein Semesterbeitrag fällig. Dieser wird in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben.

Zusammensetzung und Höhe des Beitrags

GEBÜHREN FÜR INTERNATIONALE STUDIERENDE UND FÜR EIN ZWEITSTUDIUM

In Baden-Württemberg gibt es seit dem Wintersemester 2017/2018 eine Studiengebühr für Internationale Studierende (Nicht-EU Bürger) sowie eine Zweit-Studiengebühr. Somit ist in manchen Fällen neben dem Semesterbeitrag auch eine Studiengebühr zu begleichen.

Vor der Einschreibung erhalten Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Ländern oder Bewerberinnen und Bewerber für ein Zweitstudium ein Formular zur Beurteilung, ob eine Studiengebührenpflicht tatsächlich besteht.

 

Die Höhe der Beträge und detaillierte Informationen finden Sie unter Finanzen

Projekte

C-Bike

C-Bike

Das C-Bike ist der Beitrag der Hochschule Ravensburg-Weingarten zu moderner urbaner Elektromobilität. Es handelt sich um ein dreirädriges Kabinenfahrrad mit Neigetechnologie. Der Antrieb erfolgt über die Trittbewegung des Fahrers auf ein virtuelle Kette.

Die besondere Neigetechnik ermöglicht dynamisches Kurvenfahren. Das C-Bike kombiniert so in einmaliger Weise Fahrspaß, Wetterschutz und ein angenehme, aufrechte Fahrposition.

arr_right Weiter

Die Elektromobilität führt sie zusammen: Projektbeteiligte der Autolackiererei Yardimci, der Hochschule Ravensburg-Weingarten und der Technischen Werke Schussental. Die Idee für den Umbau eines VW-Käfers zu einem Elektroauto durch Studenten der Hochschule und einen Azubi der TWS hatte der Elektroingenieur Martin Irmler

E-Käfer

Frischer Wind im Bereich E-Mobilität an der Hochschule Ravensburg-Weingarten

Im Rahmen einer Kooperation mit den Technischen Werken Schussental (TWS) wagt sich das Kraftfahrzeug-Labor der Hochschule an eine „Herztransplantation“. Ein VW Käfer erhält ein zweites Leben als Elektroauto. Dazu werden Motor und Kraftstofftank ausgebaut und durch einen Elektromotor samt Batterie ersetzt. Die Idee, einen Verbrenner zu einem Elektrofahrzeug umzubauen, hatte Martin Irmler, Lehrbeauftragter an der…

arr_right Weiter

Formula Student 6

Formula Student

Das Formula Students Team der Hochschule Ravensburg-Weingarten ist eine Gruppe engagierter Studierender, die sich seit März 2008 damit beschäftigen einen Formula Student Rennwagen zu bauen.

arr_right Weiter

Forschungsprojekte

Aktuelle Projekte

ZAFH Digitaler Produktlebenszyklus (DiP)

Das Zentrum für angewandte Forschung „Digitaler Produktlebenszyklus“ (DiP) überträgt die extrem leistungsfähigen Ansätze der Hard- und Softwareentwicklung (u.A. die Unified Modellig Language UML) und adaptiert diese auf weite Bereiche des Maschinenbaus und der Fahrzeugtechnik.

arr_right Weiter

Labore

Termine

Anstehende Termine

-
Seminar
Professoren Dr. Florian Kauf, Dr. Frank Ermark, Dr. Jörg Eberhardt und Dr. Markus Pfeil
B 308
Gebäude B
Mittwochsseminar
Saori Dubourg
18:00 19:30
H 002
Gebäude H (Hauptgebäude)

Vergangene Termine

Informationsveranstaltung
10:00 14:00
Foyer
Gebäude H (Hauptgebäude)
-
Veranstaltung
Prof. Dr. Stefan Etschberger
09:00 17:00
C 004 sowie diverse Seminarräume
Gebäude C
Veranstaltung
13:00 18:00
Foyer
Gebäude H (Hauptgebäude)

Kontakt & Personen

Studiendekan & Studienberatung

Prof. Dr. André Kaufmann

Studiendekan Fahrzeugtechnik (Bachelor)
Schwerpunkte:
Verbrennungsmotoren, Strömungslehre, Thermodynamik
Prof. Dr. André Kaufmann

Sekretariat

Sabine Fleischer

Sekretärin in der Fakultät Maschinenbau

Brigitte Fischinger

Sekretärin in der Fakultät Maschinenbau

Praxisamt

Prof. Dr. oec. Paul H. Bäuerle

Leiter Praxisamt der Fakultät Maschinenbau
Schwerpunkte:
Produktionswirtschaft, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung sowie Materialwirtschaft
 Prof. Dr. Paul Bäuerle

Auslandbeauftragter

Prof. Dr.-Ing. Ralf Stetter

Auslandsbeauftragter der Fakultät Maschinenbau & Leiter Labor CAD und FEM
Schwerpunkte:
Konstruktion & Entwicklung in der Kraftfahrzeugtechnik
Prof. Dr.-Ing. Ralf Stetter

Professorinnen & Professoren

Prof. Dr.-Ing. Zerrin Harth

Prorektorin für Diversity, Weiterbildung und Studentisches Leben
Prof. Dr. Zerrin Harth

Prof. Dr.-Ing. Edmund Böhm

Schwerpunkte:
Fertigungstechnik, Umformtechnik und -maschinen, Werkzeug- und Formenbau, Kunststoffverarbeitung
Edmund Böhm

Prof. adj. Prof. Dr.–Ing. Robert Bjekovic

Professor der Fakultät Maschinenbau
Schwerpunkte:
Fahrzeugkonstruktion, Leichtbau und alternative Antriebe
Robert Bjekovic

Prof. Dr. oec. Paul H. Bäuerle

Leiter Praxisamt der Fakultät Maschinenbau
Schwerpunkte:
Produktionswirtschaft, Logistik, Produktionsplanung und -steuerung sowie Materialwirtschaft
 Prof. Dr. Paul Bäuerle

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Bußmann

Technische Mechanik 1: Statik Technische Mechanik 2: Festigkeitslehre Technische Mechanik 3
Schwerpunkte:
Zerspanungstechnik und Werkzeugmaschinen, Fertigungsmess- und Prüftechnik, Produktionsoptimierung

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Engelhardt

Studiendekan Maschinenbau
Schwerpunkte:
Schwingungslehre und Maschinendynamik
Prof. Dr. Wolfgang Engelhardt

Prof. Dr.-Ing. Thomas Glogowski

Dekan Fakultät Maschinenbau
Schwerpunkte:
Werkstoffkunde
Thomas Glogowski

Prof. Dr.-Ing. Günther Kastner

Schwerpunkte:
Elektrotechnik, Mess- und Regelungstechnik, Elektrische Antriebe und Steuerungen

Prof. Dr.-Ing. Florian Kauf

Schwerpunkte:
Methoden und Prozesse der Produktentwicklung v.a. komplexer technischer Systeme Mechatronik in der Fahrzeugtechnik Thermodynamik im Fahrzeugbau sowie in Gebäudeanwendungen
Florian Kauf

Prof. Dr. André Kaufmann

Studiendekan Fahrzeugtechnik (Bachelor)
Schwerpunkte:
Verbrennungsmotoren, Strömungslehre, Thermodynamik
Prof. Dr. André Kaufmann

Prof. Dr.-Ing. Michael Niedermeier

Schwerpunkte:
Leichtbau und Strukturwerkstoffe

Prof. Dr.-Ing. Tim Nosper

Schwerpunkte:
Professor Fakultät Maschinenbau & Studienrichtung Fahrzeugmechatronik
Prof. Dr.-Ing. Tim Nosper

Prof. Dr.-Ing. Thomas Schreier-Alt

Studiendekan Fahrzeugtechnik PLUS Lehramt (Bachelor)
Schwerpunkte:
Maschinenbau, Kunststofftechnik
Prof. Dr.-Ing. Thomas Schreier-Alt

Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Speckle

Studiendekan Umwelt- und Verfahrenstechnik (M.Sc.)
Schwerpunkte:
Laborleiter Chemie, Physikalische Chemie & Umweltanalytische Verfahren (Bachelor/ Master)
Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Speckle

Prof. Dr.-Ing. Ralf Stetter

Auslandsbeauftragter der Fakultät Maschinenbau & Leiter Labor CAD und FEM
Schwerpunkte:
Konstruktion & Entwicklung in der Kraftfahrzeugtechnik
Prof. Dr.-Ing. Ralf Stetter

Prof. Dr. Markus Straub

Professor Maschinenbau Automatisierungstechnik, Fertigungsautomatisierung
Markus Straub

Prof. Dr.-Ing. Gerd Thieleke

Schwerpunkte:
Strömungsmaschinen, Strömungslehre, Strömungsmesstechnik, Energie- und Energiesystemtechnik, Thermodynamik
Gerd Thieleke

Prof. Dr.-Ing. Markus Till

Prodekan Fakultät Maschinenbau, Studiendekan Produktentwicklung im Maschinenbau [Master]
Schwerpunkte:
Modellierung und Simulation, Digital Engineering
Prof. Dr.-Ing. Markus Till

Prof. Dr. Michael Winkler

Schwerpunkte:
Simulation in der Produktentwicklung
Prof. Dr. Michael Winkler

Prof. Dr. Christoph Ziegler

Studiendekan Energie- und Umwelttechnik (Bachelor)
Schwerpunkte:
Regenerative Energiesysteme und Umwelttechnik
Christoph Ziegler

Akademische Mitarbeiter

Dipl.-Ing. (FH) Bernhard Bauer

Wiss. Mitarbeiter Fakultät M
Schwerpunkte:
Werkstoffprüfung, Messtechnik

Markus Dumschat M.Sc.

Fakultät Maschinenbau Akad. Mitarbeiter
Schwerpunkte:
Korrespondent des InnovationsHub für die Fakultät Maschinenbau Hochschuldidaktik, Entwicklungsprojekt 1, Begleitseminar „Semester 1b“
Markus Dumschat

Dipl.-Ing.(FH) Peter Eckart

Akad. Mitarbeiter Fakultät M
Schwerpunkte:
CAD / FEM

Lars Franke M.Eng.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fakultät Maschinenbau
Schwerpunkte:
Elektrische Maschinen- und Steuerungen, Energie- und Strömungsmaschinen

Ralf Hermanutz B.Eng.

Akademischer Mitarbeiter Fakultät Maschinenbau
Schwerpunkte:
Kraftfahrzeuge und Fahrzeugmechatronik

Dipl.-Ing. (FH) Jörg Hübler

Internetbeauftragter Fakultät M & Mitglied des Fakultätsrats
Schwerpunkte:
Automatisierungstechnik, Elektrische Antriebe & Steuerungen und IT-Werkzeuge, EDV der Fakultät M
Jörg Hübler