Direkt zum Inhalt

Angewandte Gesundheits­wissenschaft

Studierende bei Gruppenarbeit.
Auf einen Blick

Auf einen Blick

Regelstudienzeit
3 Semester
Abschluss
Master of Arts (M.A.)
Studienplätze
Sommer:
22
Bewerbung bis zum 15.01.
Voraussetzungen
Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit, Gesundheitsökonomie, Pflege, Pflegepädagogik, Angewandte Psychologie oder weitere Hochschulabschlüsse, die eine curriculare Nähe zu o.g. Studiengängen aufweisen.

“Health is created and lived by people within the settings of their everyday life;
where they learn, work, play and love.”

Ottawa Charter, 1986

Studierende bei Gruppenarbeit.

Wissen schaffen für mehr Gesundheit… … für Forschung und Praxis

Nicht erst seit der Ottawa-Charta weiß man, dass Gesundheit im täglichen Leben entsteht. Dabei beeinflusst eine Vielzahl von Faktoren aus verschiedensten Gesellschaftsbereichen – allen voran unsere soziale Situation – unsere Gesundheit.

Die Gesundheitswissenschaften befassen sich interdisziplinär mit der Frage, was uns Menschen krank macht bzw. gesund erhält und setzen diese Kenntnisse für die Lösung konkreter gesundheitlicher Probleme ein. Im Mittelpunkt steht die Ableitung und Organisation bedarfsgerechter Interventionen. Im Masterstudium lernen Sie im komplexen Handlungsfeld unseres Gesundheitswesens wissenschaftsbasierte Entscheidungen vorzubereiten, Planungen zu gestalten und umzusetzen.

Gruppenarbeit.

Forschung im Praxisfeld

Bei uns geht es um angewandte Forschung im Praxisfeld sowie um wissenschaftlich begründetes Handeln. Die Steuerung von Prozessen, die zu mehr Gesundheit führen sollen, wird häufig mit dem sogenannten Public Health Action Cycle veranschaulicht. Im Studium der Angewandten Gesundheitswissenschaft bei uns erwerben Sie die Kompetenzen, um auf allen vier Stufen dieses Planungszyklus tätig zu werden.

Die erste Stufe stellt die Bedarfsanalyse (Assessment) dar, häufig in Form von Gesundheits- und Sozialberichterstattung, wofür methodische Kenntnisse etwa der Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Wissen um potentielle Datenquellen sowie kommunikative Kompetenzen benötigt – und bei uns erworben – werden.

Auf der Stufe der Ziel- und Strategieformulierung (Policy Formulation) werden ebenfalls kommunikative Kompetenzen benötigt, aber auch Wissen um die relevanten Entscheidungsträger und Strukturen (etwa auf kommunaler Ebene der Gesundheitskonferenzen und der wichtigsten Akteure).

Um die Umsetzung der eingeleiteten Maßnahmen sicherzustellen (Assurance), lernen Sie Prozesse zu begleiten, zu managen sowie zu evaluieren.

Auf der letzten Stufe des PHAC, der Ergebnisbewertung (Evaluation), werden wiederum entsprechende Methodenkompetenzen benötigt sowie Wissen um für die Beurteilung geeignete Indikatoren.

Studentin am Laptop.

Ablauf des Studiums

Da die Gesundheitswissenschaften ein sehr breites Feld sind, ist es notwendig, in einem Master-Studiengang gewisse Schwerpunkte zu setzen. In unserem Masterstudium Angewandte Gesundheitswissenschaft sind dies die Schwerpunkte Public Health (die öffentliche Sorge um die Gesundheit aller), die Erforschung und Beeinflussung psychosozialer Einflussfaktoren auf die Gesundheit, eng damit verknüpft die Zukunftsbereiche Prävention und Gesundheitsförderung (die kürzlich durch das Präventionsgesetz gestärkt wurden) sowie Gesundheitsökonomie und Pflegewissenschaft als weitere etablierte Lehr- und Forschungsschwerpunkte unserer Fakultät.

Im Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaft legen wir Wert auf eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis und möchten Ihnen bereits im Studium erste Praxis- und Berufserfahrungen ermöglichen. So finden beispielsweise auch Master-Arbeiten häufig in Kooperation mit verschiedenen Praxisstellen statt, durch den Umgang mit umfangreichen Sekundärdatensätzen münden diese auch nicht selten direkt in einer ersten wissenschaftlichen Veröffentlichung. Letzteres bietet oftmals Optionen für weitere Stufen der wissenschaftlichen Qualifikation, etwa den Eintritt in ein Promotionsverfahren.

Downloads

Akkreditierungsurkunde
pdf (201 kB)
Akkreditierungsbericht
pdf (160 kB)
Aktuelle Zulassungssatzung
pdf (63 kB)
Modulhandbuch
pdf (248 kB)
download Flyer Angewandte Gesundheitswissenschaften
download Flyer Angewandte Gesundheitswissenschaften
Flyer Angewandte Gesundheitswissenschaften
pdf (279 kB)
download SPO Masterstudiengänge - inkl. 26. geänderten Fassung
download Studien- und Prüfungsordnung für die Masterstudiengänge - inkl. 26. geänderten Fassung vom 24. Januar 2019 (Geltungsbeginn Sommersemester 2019)
Studien- und Prüfungsordnung für die Masterstudiengänge - inkl. 26. geänderten Fassung vom 24. Januar 2019 (Geltungsbeginn Sommersemester 2019)
pdf (696 kB)

Studieninhalte

Studienplan Vorschau

Studienplan herunterladen

Als konsekutiver Master-Studiengang baut das Studium direkt auf Ihren im Bachelor erworbenen Kompetenzen auf und vertieft sie. Im Praxisfeld benötigte Kompetenzen lassen sich schwerlich allein aus Büchern erwerben, im Master Angewandte Gesundheitswissenschaft spielt daher der Praxisbezug eine zentrale Rolle. Dem dient das über zwei Semester laufende Praxisprojekt, darüber hinaus wird der Kontakt zu Praktikern sichergestellt, auch um Abschlussarbeiten in Kooperation mit der Praxis zu ermöglichen.

Im ersten Semester werden die fachlichen und methodischen Grundlagen gelegt. In der zweiten Semesterhälfte erfolgt die Wahl des Praxisprojekts, das im weiteren Verlauf des Semesters u.a. unter Aspekten des Projektmanagements geplant wird. Das zweite Semester ist stark auf die Praxis ausgerichtet und dient dabei auch der Vorbereitung auf die Master-Thesis. Es beinhaltet etwa die intensive Arbeit am Praxisprojekt, Besuche von Praxisstellen, einen vertiefenden Wahlbereich und konkrete Datenanalysen an Routine-Daten und großen Sekundärdatensätzen. Das dritte und letzte Semester ist der Erarbeitung der Master-Thesis vorbehalten.

Bewerbungsinfos

Zugangsvoraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit, Gesundheitsökonomie, Pflege, Pflegepädagogik oder weitere Hochschulabschlüsse, die eine curriculare Nähe zu o.g. Studiengängen aufweisen. Im Rahmen des Masterstudiums erwerben Sie 90 ECTS. Studierende, deren Bachelorstudium 180 ECTS umfasst, können die noch fehlenden 30 ECTS bis zur Anmeldung der Masterthesis auf verschiedenen Wegen nachholen. So ist es unseren Studierenden freigestellt fehlende Creditpoints durch den Besuch einschlägiger Zusatzveranstaltungen oder im Rahmen einer Praxisphase zu erwerben.

Liegt zum Zeitpunkt des Bewerbungsschlusses für den Masterstudiengang das Bachelor-Abschlusszeugnis noch nicht vor, so kann ersatzweise eine Bescheinigung über die bislang erbrachten Studiengangleistungen zum Ende des vorletzten Semesters (mind. 80 % der insgesamt erforderlichen Leistungen) und den bislang erreichten Notendurchschnitt vorgelegt werden.

Weiterführende Informationen zu Zulassungsvoraussetzungen finden Sie in der aktuellen Zulassungssatzung des Masterstudiengangs Angewandte Gesundheitswissenschaft .

 

Semesterbeitrag

Jedes Semester wird bei allen Studierenden bei der Einschreibung bzw. Rückmeldung ein Semesterbeitrag fällig. Dieser wird in ähnlicher Höhe von allen Hochschulen in Deutschland erhoben.

Zusammensetzung und Höhe des Beitrags

Gebühren für internationale Studierende und für ein Zweitstudium

In Baden-Württemberg gibt es seit dem Wintersemester 2017/2018 eine Studiengebühr für Internationale Studierende (Nicht-EU Bürger) sowie eine Zweit-Studiengebühr. Somit ist in manchen Fällen neben dem Semesterbeitrag auch eine Studiengebühr zu begleichen.

Vor der Einschreibung erhalten Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Ländern oder Bewerberinnen und Bewerber für ein Zweitstudium ein Formular zur Beurteilung, ob eine Studiengebührenpflicht tatsächlich besteht.

Die Höhe der Beträge und detaillierte Informationen finden Sie unter Finanzen.

Projekte

Evaluation der kommunalen Gesundheitskonferenz des Bodenseekreises

Als AbsolventIn eines Master-Studiengangs Gesundheitsförderung sind Sie auch für planerische Aufgaben im gesundheitsförderlichen Kontext prädisponiert.

arr_right Weiter

Burnout-Prävention an der Fakultät Soziale Arbeit Gesundheit und Pflege

Burnout ist als medizinische Diagnose zwar wissenschaftlich umstritten, wird aber in der Praxis dennoch immer häufiger festgestellt, zeigt häufig einen engen Zusammenhang mit dem Arbeitsfeld und dort wiederum mit bestimmten Berufsgruppen. Speziell Berufsgruppen des Sozial- und Gesundheitswesens und damit Studierende unserer Fakultät sind besonders gefährdet, im Laufe ihres Arbeitslebens einen Burnout zu entwickeln. Das Burnout-Risiko ist abhängig einerseits von den Bedingungen am Arbeitsplatz,…

arr_right Weiter

Konzeptionelle Weiterentwicklung Siegel Gesunde Schule Bodenseekreis

Im Bodenseekreis ist seit Jahren das Präventionsprojekt "Siegel Gesunde Schule" etabliert. Dieses Zertifizierungsprojekt für Gesundheitsförderung im Setting Schule ist unter Mitwirkung der Hochschule Ravensburg-Weingarten entwickelt worden und hat den großen Präventionspreis Baden-Württemberg gewonnen. Zertifizierungsprojekte sind dadurch geprägt, dass eine ausgewogene Balance zwischen Anforderungen an die Zertifizierten und Mehrwert durch das Zertifikat gefunden werden muss. Diese Balance muss…

arr_right Weiter

Kommunale Gesundheitsberichterstattung im Landkreis Biberach

Als AbsolventIn eines Master-Studiengangs Gesundheitsförderung sind Sie auch für planerische Aufgaben im gesundheitsförderlichen Kontext prädisponiert. Eine wesentliche Planungsgrundlage präventiver und gesundheitsförderlicher Maßnahmen etwa in den Settings Betrieb, Stadt oder Region ist die Gesundheitsberichterstattung (GBE). Die GBE auf Ebene der Städte und Landkreise Baden-Württembergs hat durch die Gesundheitsstrategie Baden-Württemberg eine neue Grundlage erhalten (MfAS-BW, 2009). Im Rahmen…

arr_right Weiter

Netzwerke der Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Die gemeinschaftliche Einbindung, soziale Kontakte und die Ressourcen, welche darüber vermittelt werden, stellen einen herausragenden Faktor und Marker für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung dar. Das Betreute Wohnen in Gastfamilien verspricht, dass Menschen mit Unterstützungsbedarf über institutionell vermittelte Beziehungen hinaus, in die Gemeinde integriert werden und dass sie ihre sozialen Ressourcen erweitern. Wie dies gelingt, welche Kontakte aufrechterhalten werden, verlorengehen…

arr_right Weiter

Gesundheitsberichterstattung im Bodenseekreis

arr_right Weiter

Weiterentwicklung der Betrieblichen Gesundheitsförderung im Betriebshof Ravensburg

arr_right Weiter

Termine

Anstehende Termine

Mittwochsseminar
Prof. Dr. Jörg Wendorff
18:00 19:30
H 002
Gebäude H (Hauptgebäude)

Vergangene Termine

Mittwochsseminar
Prof. Dr. rer.soc. Hans Walz
18:00 19:30
H 002
Gebäude H (Hauptgebäude)
Berufsbild & Perspektiven

Das Berufsbild des Masters Angewandte Gesundheitswissenschaft verbindet detailtiefes Methoden- und Fachwissen mit dem Wissen um Handlungsfelder und -strukturen sowie der Kompetenz, Planungsprozesse in diesen anzustoßen und zu gestalten.

Gesundheitswissenschaftliche Tätigkeitsfelder finden sich beispielsweise in der Angewandten Epidemiologie, wie z.B. der Gesundheitsberichterstattung, jedoch ebenso in der häufig darauf aufbauenden Koordination und Planung von Gesundheitsleistungen, wie etwa in Gesundheitskonferenzen, der betrieblichen Gesundheitsförderung oder in Diensten und Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens.

Darüber hinaus ermöglicht der Masterabschluss Angewandte Gesundheitswissenschaft den Zugang zur Promotion

 

Als AbsolventIn des Masterstudiengangs Angewandte Gesundheitswissenschaft qualifizieren Sie sich für Arbeitsfelder in folgenden Bereichen:

  • Verschiedenste wissenschaftsnahe Aufgabengebiete im Sozial- und Gesundheitswesen (insbesondere im Bereich der Planung, Koordination und Berichterstattung).
  • Leitungstätigkeiten in Diensten und Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Bildungseinrichtungen
  • Wissenschaftliche Einrichtungen (u.a. im Rahmen einer wissenschaftlichen Laufbahn wie etwa durch ein Promotionsverfahren)
  • Öffentliche Träger der Prävention und Gesundheitsförderung (Öffentlicher Gesundheitsdienst, Gesetzliche Krankenversicherungen, Bildungsträger etc.)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Sozialversicherungsträger
  • und viele mehr…

Kontakt & Personen

Allgemeine Kontaktinformationen

Öffnungs-/Sprechzeiten Montags 14:10 - 15:00 Uhr nach Vereinbarung per E-Mail
Telefon
E-Mail marlene.haupt@rwu.de
Raum E 112
Besuchsadresse
Gebäude E
Leibnizstr. 15
88250 Weingarten
Postadresse RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten
University of Applied Sciences
Angewandte Gesundheits­wissenschaft
Postfach 30 22
D 88216 Weingarten

Studiengangsleitung & Studienberatung

Prof. Dr. rer. pol. Marlene Haupt

Studiendekanin Angewandte Gesundheitswissenschaft (Master), Professorin, Stellv. Gleichstellungsbeauftragte
Schwerpunkte:
Sozialwirtschaft und Sozialpolitik
Marlene Haupt

Studiengangs-Koordination

Robert Gaissmaier M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fakultät S, Studiengangs-Koordination Angewandte Gesundheitswissenschaften (Master), Korrespondent des InnovationHub für Fakultät S und Mitglied des Fakultätsrates
Robert Gaissmaier

Professorinnen & Professoren

Prof. Dr. phil. Cornelia Burkhardt-Eggert

Schwerpunkte:
Soziale Arbeit mit Jugendlichen Geschichte, Theorie und Perspektiven Sozialer Arbeit Methoden - Einzelhilfe Ethik Ästhetik
Prof. Dr. Cornelia Burkhardt-Eggert

Prof. Dr. Wiebke Falk

Professorin der Studiengänge: Bachelorstudiengang Soziale Arbeit, Masterstudiengang Soziale Arbeit und Teilhabe, Masterstudiengang Angewandte Gesundheitswissenschaft
Wiebke Falk

Prof. Dr. phil. Silvia Queri Dipl.-Psych. (Univ.), Dipl.-Sozialpädagogin (FH)

Studiendekanin Angewandte Psychologie & Mitglied des Hochschulrates
Schwerpunkte:
Klinische & Gesundheitspsychologie, Quantitative Methoden, Beratungs-, Entwicklungs-, Neuropsychologie
Silvia Queri

Prof. Dr. phil. Annerose Siebert

Schwerpunkte:
Sozialarbeitswissenschaft
Prof. Dr. phil. Annerose Siebert

Prof. Dr. habil. Andreas Lange M.A.

Professor: Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege
Prof. Dr. habil. Andreas Lange

Prof. Dr. med. MPH Bertram Szagun

Schwerpunkte:
Professor für Gesundheit

Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter

Michael Eggart M.A.

Akad. Mitarbeiter & Modulverwalter: Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege / Sekretariat & Akad. Mitarbeiter: Masterstudiengang Soziale Arbeit und Teilhabe

Robert Gaissmaier M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fakultät S, Studiengangs-Koordination Angewandte Gesundheitswissenschaften (Master), Korrespondent des InnovationHub für Fakultät S und Mitglied des Fakultätsrates
Robert Gaissmaier

Dekanat

Prof. Dr. Wolfgang Wasel

Dekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege

Prof. Dr. Jan-Marc Hodek

Prodekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Studiendekan Gesundheitsökonomie
Schwerpunkte:
Gesundheitsökonomie, Finanzwirtschaft im Gesundheitswesen
Jan-Marc Hodek

Prof. Dr. phil. Anja Klimsa M.A.

Studiengangsleiterin Soziale Arbeit, Ansprechperson bei sexueller Belästigung, Sicherheitsbeauftragte, Senatorin, Studiendekanin im Dekanat der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege und Mitglied des QM Arbeitskreises
Schwerpunkte:
Kommunikation, Beratung, Medienpädagogik, Schulsozialarbeit
Anja Klimsa

Prüfungsamt

Yasemin Ercan

Prüfungsamt Fakultäten Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege / Elektrotechnik und Informatik