Direkt zum Inhalt
Vortrag
Daniel Sieben

Psychologie der Nachhaltigkeit

18:00 20:00
V 008
Gebäude V

Lazarettstr. 1 88250 Weingarten

Öffentlichkeit
Beschäftigte
Professorenschaft
Studierende

Psychologie der Nachhaltigkeit – Eine systemische Erklärung der Kluft zwischen Wissen und Handeln

Trotz Greta Thunberg, den ForFuture-Bewegungen und immer mehr Wissen durch ständig neue Klimaberichte sind die Maßnahmen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit weiterhin unzureichend. Statt wirksamer Handlungen erleben wir eine zunehmende ökologische und soziale Spaltung der Gesellschaft, die gegenwärtig sogar noch verschärft wird. Viele Klimaschützer und Klimaleugner führen erbitterte Wortgefechte gegeneinander. Die Zeit und Chance für eine menschen- und klimagerechte Lösung verrinnt.

Was fehlt? Das Verständnis, was sich in unserer menschlichen Psyche abspielt und welche Wirkungen das auf uns, unsere Mitmenschen und unsere Umwelt hat. Dieses Systemverständnis können wir aus einer ganzheitlichen Sichtweise entwickeln, die die wahrgenommene Außenwelt in Beziehung zur eigenen Innenwelt setzt. Dadurch werden innere Spaltungsprozesse sichtbar, die sich außen wiederfinden. Die Hebel zur Veränderung liegen nun nicht mehr zuerst bei Wirtschaft und Politik, da diese lediglich die Kluft ihrer Wähler zwischen Wissen und Handeln umsetzt. Die Lösung ist in der Erkenntnis und wirksamen Verbindung dessen zu finden, was in der Kluft unserer Psyche verborgen liegt.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr Uhr und findet im Gebäude V, Raum V 008, Lazarettstraße 1 in Weingarten statt. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

Daniel Sieben

Daniel Sieben ist Nachhaltigkeitsbanker bei der Triodos Bank in Frankfurt und studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität in Mainz. Während des Studiums entstand sein Interesse an ökologischer Ökonomie und über mehrere Indienreisen an buddhistischer Achtsamkeits- und Einsichtsmeditation. 

In seiner Dissertation über einen nachhaltigen Bewusstseins- und Verhaltenswandel unternahm er den Versuch einer Verbindung des östlichen spirituellen und westlichen materiellen Welt- und Menschenbildes und entwickelte ein komplementäres Nachhaltigkeitskonzept. Diesen Ansatz hat er bis heute zu einer Systemischen Nachhaltigkeit erweitert, die ein tiefes Verständnis des Menschseins und seiner Psyche beinhaltet.