Direkt zum Inhalt

Fakultät Maschinenbau

Preisverleihungen für das Wintersemester 2019/2020 und das Sommersemester 2020

Preisverleihung Fakultät Maschinenbau (2020)
Den VDI-Preis erhielten Stefanie Kübek und Niclas Raeder.
Quelle:
Michael Pfeiffer

Weder im Frühjahr noch im Herbst konnten an der RWU Abschlussfeiern stattfinden. Doch wenigstens ihre Preisträger wollte die Fakultät Maschinenbau so nicht ziehen lassen. Und so fanden am 27. November in feierlichem Rahmen – so feierlich, wie es derzeit eben geht – die Auszeichnungen der Preisträger sowohl des Wintersemesters 2019/2020 als auch des Sommersemesters 2020 statt. Gemäß den aktuellen Vorschriften schön der Reihe nach, eine Auszeichnung nach der anderen. Und alle sind gekommen, sowohl die Preisgeber als auch die Preisnehmer, selbst wenn sie das Arbeitsleben zwischenzeitlich in andere Gegenden verschlagen hat.

Bei den Oscars oder Grammys gibt es immer wieder Favoriten, die dann gleich einen ganzen Strauß an goldenen Statuen mit nach Hause nehmen. Ein solcher Trophäenstrauß ging auf dem imaginären roten Teppich der Fakultät Maschinenbau an eine Studentin, die im Februar 2020 ihr Bachelorstudium in Fahrzeugtechnik plus Lehramt abgeschlossen hatte: Stefanie Kübek erhielt den Preis des Fördervereins der Hochschule, den Preis des Vereins der deutschen Ingenieure (VDI) sowie die Auszeichnung als Studiengangsbeste.

Der Preis des Fördervereins wurde Stefanie Kübek von Dr. Manfred Schöner übergeben. „Sie haben Ihr Studium mit 1,0 abgeschlossen und es zudem noch geschafft, sich für die Hochschule und Ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen zu engagieren“, so das Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Ravensburg. Auch der Rektor, Professor Dr. Thomas Spägele, hob das soziale Engagement hervor: „Durch Ihren Einsatz im Senat und in der Verfassten Studierendenschaft haben Sie viel gelernt, wie Menschen im Zusammenspiel funktionieren. Das können Sie sicher auch später im Berufsleben gut gebrauchen.“

"Guten Grundstein für Ihre weitere berufliche und vielleicht auch wissenschaftliche Karriere“

Den VDI-Preis erhielt neben Stefanie Kübek (Wintersemester 2019/2020) auch Niclas Raeder (Sommersemester 2020). Der Absolvent des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau wurde für seine Abschlussarbeit über das Thema „Prozessoptimierung im 3D-Druck technischer Keramik“ ausgezeichnet und wird sein Studium an der RWU mit dem Master Produktentwicklung im Maschinenbau fortsetzen. Der Verein Deutscher Ingenieure wurde vertreten durch Adrian Russ. „Der VDI ist mit 145.000 Mitglieder vor allem ein großes Netzwerk. Und ich freue mich, Ihnen beiden eine einjährige Mitgliedschaft überreichen zu dürfen“, so der Projektleiter bei der EBZ Gruppe.

Der TWS-Energiepreis wurde von Helmut Hertle, Geschäftsführer der TWS Netz GmbH, überreicht. Man habe sich in diesem Jahr entgegen der Tradition, Abschlussarbeiten auszuzeichnen, auch für eine Studienarbeit entschieden, so Hertle. Christian Müller (Energie- und Umwelttechnik, Wintersemester 2019/2020) und Simon Rauscher (Maschinenbau, Sommersemester 2020) erhielten die TWS-Preise für ihre Modellierung des Weingartener Hallenbades. „Sie haben die energetische Optimierung des Hallenbades untersucht und dabei zwei Ansätze verfolgt. Während die Arbeit von Christian Müller vor allem die Gebäudehülle unter die Lupe nahm, war es bei Simon Rauscher die Anlagentechnik“, sagte Professor Dr. Gerd Thieleke. Die Stadt Weingarten könne diese Ergebnisse bei einer Sanierung anwenden.

Der Preis des Steinbeis Transfer Zentrums ging an Tobias Grüble (Maschinenbau). „Sie haben eine außergewöhnliche Leistung im Bereich der Werkstofftechnik erbracht und damit einen guten Grundstein gelegt für Ihre weitere berufliche und vielleicht auch wissenschaftliche Karriere“, so der Laudator Benjamin Kröger vom Steinbeis Transfer Zentrum.

Staffelstab von der Ausbildung an die Industrie übergeben

Die Auszeichnungen für die Studiengangbesten gingen im Wintersemester 2019/2020 neben Stefanie Kübek an Tobias Grüble (Maschinenbau) und im Sommersemester 2020 an Niclas Raeder (Maschinenbau), Michael Augustin (Fahrzeugtechnik) und Moritz Gresser (Produktentwicklung im Maschinenbau). Letzterer ist mittlerweile als Trainee bei Thyssen Krupp in Liechtenstein tätig, ein Kontakt, der über die Karrieretage an der RWU entstanden war. Die Preise für die Jahrgangsbesten wurden von der Fachschaft Maschinenbau überreicht. Neben einer Silbermünze gab es einen gravierten Bierkrug - „wenn wir heute schon nicht mit Sekt anstoßen können“, so die Fachschaftsvertreterin.

Professor Dr. Thomas Glogowski gratulierte allen Preisträgerinnen und Preisträgern im Namen der Fakultät. „Ich freue mich sehr, dass wir das trotz der gegebenen Umstände noch hingekriegt haben und dass wir mit Ihnen sozusagen den Staffelstab von der Ausbildung an die Industrie übergeben dürfen. Wenn ich auf Ihre Studienleistungen zurückschaue, dann erstaunt es mich nicht, dass gerade Sie heute hier sind“, so der Dekan der Fakultät Maschinenbau. Und Brigitte Fischinger aus dem Fakultätssekretariat ergänzt: „Es war uns ein Bedürfnis, dass wir, wenn es schon keine Abschlussfeiern gibt, wenigstens unsere Preisträgerinnen und Preisträger nochmal einladen."

Zur Fotogalerie

Text:
Christoph Oldenkotte