Direkt zum Inhalt

Studienexkursion zum Deutschen Pflegetag in Berlin

Studierende erleben viel Fachwissen und Prominenz

Gruppenbild mit allen Studierenden, die mit zum Pflegetag nach Berlin gefahren sind.
Quelle:
Prof. Dr. Jörg A. Wendorff

Am 6. Deutschen Pflegetag in Berlin nahmen Studierende des Bachelorstudiengangs „Pflege“ teil. Sie erlebten neben interessanten Fachinhalten viel Prominenz und erhielten Anregungen für ihr Studium und ihre Berufstätigkeit.

An den drei Tagen des Deutschen Pflegetags, mit 10.000 Teilnehmenden der größte deutschsprachige Kongress im Bereich der Pflege, haben 20 Studierende des Bachelorstudiengangs „Pflege“ der Hochschule Ravensburg-Weingarten teilgenommen. Geleitet wurde die Studienexkursion durch Isabella Frambach.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch die Vizepräsidentin des Deutschen Pflegerats, Christine Vogler, fand eine Diskussionsrunde mit Gesundheitsminister Jens Spahn, Familienministerin Franziska Giffey und Staatssekretär Björn Böhning vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales statt. Hierbei wurde über die ersten Ergebnisse der „Konzertierten Aktion Pflege“ berichtet, die zum Ziel hat, die Arbeitsbedingungen von Pflegekräften zu verbessern und die Ausbildung in der Pflege zu stärken. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rief die Kongressteilnehmer/innen auf, ein positives Bild der Pflege zu vermitteln. Auf die Kritik, dass die von der Politik angestoßenen Maßnahmen zu wenig seien, entgegnete der Minister, dass diese ein notwendiger Anfang seien. Einigen der Weingartner Studierenden gelang es unmittelbar nach der Veranstaltung, ein gemeinsames Foto mit dem gut bewachten Gesundheitsminister zu machen.

Der bekannte Medizinkabarettist Eckart von Hirschhausen moderierte drei Veranstaltungen auf dem Pflegetag, unter anderem zum Thema Positive Psychologie. Hierbei wurde die wertvolle Arbeit der Krankenhausclowns vorgestellt und für diese geworben. Auch mit ihm kamen die Exkursionsteilnehmer ins persönliche Gespräch.

Ein gemeinsames Abendessen der Studierenden mit den Exkursionsleitern rundete das Berlin-Programm ab. Nach ihrem Fazit zum Kongress befragt, berichteten die Teilnehmenden, dass sie wertvolle Tipps für ihre praktische Arbeit im Krankenhaus erhalten haben und auch inhaltliche Anregungen für ihre Bachelorarbeit, die im nächsten Semester ansteht. Insgesamt fühlten sie sich durch den Kongress positiv bestärkt für ihren Wunschberuf.
 

Text:
Prof. Dr. Jörg A. Wendorff