Direkt zum Inhalt

Hochschulübergreifende Weiterbildung

Qualität kann jede(r)

Teilnehmer modellieren einen Prozess
Quelle:
Öffentlichkeitsarbeit

Was ist Qualität? Wie kann die Qualität der Verwaltungsprozesse an Hochschulen verbessert werden? Und wie bildet man überhaupt einen Prozess ab? Diese und andere Fragen stellte Kanzler Henning Rudewig den Teilnehmenden des Workshops „Qualitätsmanagement in der Verwaltung“, der Ende September an der RWU stattfand. Für den Workshop war Rudewig in die Rolle des Referenten geschlüpft. Zentrales Thema des Workshops war der prozessorientierte Ansatz: Weg vom Abteilungsdenken, hin zum Prozessdenken. Dazu gehört auch, Prozesse aufzuschreiben, und das wurde fleißig geübt.

Praxisnaher Workshop

Die praxisnahen Beispiele und Übungen inspirierten die Teilnehmenden, die auch von anderen Hochschulen des Weiterbildungsverbunds Alb-Donau-Oberschwaben (VADO) nach Weingarten gekommen waren: „Die Methoden zur Prozessabbildung und -analyse, die ich im Workshop kennengelernt habe, kann ich in meinem Arbeitsbereich gut anwenden“, meint Dr. Anne Bretschneider, die an der Hochschule Biberach am Institut für Bildungstransfer arbeitet. Cornelia Greiner, Sekretärin an der Fakultät Informatik der Hochschule Albstadt-Sigmaringen ergänzt: „Jeder kann selbst damit anfangen, wichtige Prozesse aufzuschreiben und dann auch zu verbessern. Ich habe schon ein paar Ideen, wie wir bestimmte Abläufe vereinfachen können. “

Voneinander lernen

Erwünschter Nebeneffekt der VADO-Seminare: Der hochschulübergreifende Austausch. Christine Hieble, Mitarbeiterin in der Personalabteilung der RWU, freut sich: “Mit meiner Kollegin aus Sigmaringen habe ich bereits vereinbart, dass wir bestimmte Prozesse in der Personalverwaltung vergleichen. So können wir vielleicht den einen oder anderen Ablauf vereinfachen“.  

Zufriedenheit also bei den Teilnehmenden des Workshops, und auch Zufriedenheit beim Referenten: „Der Realitätsbezug liegt mir beim Thema Qualitätsmanagement sehr am Herzen. Es freut mich, dass die Teilnehmenden erleben konnten, dass Qualitätsmanagement nichts Abstraktes ist. Wir arbeiten jeden Tag in Prozessen. Die wichtigsten sollten wir aufschreiben und immer wieder prüfen und verbessern. Die Methoden dafür kann jeder erlernen“, so Rudewig.

> Der QM-Arbeitskreis Wissenschaftsunterstützung unter Leitung von Kanzler Rudewig konzentriert sich auf die Supportprozesse an der RWU. Ziel sind die Wissenssicherung und Prozessverbesserung.

> Das aktuelle Programm des Weiterbildungsverbunds Alb-Donau-Oberschwaben (VADO) finden Sie unter rwu.de/personalentwicklung

Text:
C. Reudanik