Direkt zum Inhalt

Fakultätsbesuch in Nordengland

Internationaler Austausch

RWU-Delegation zu Gast an der Northumbria University in Newcastle
Quelle:
Jörg Wendorff

Die Northumbria University in Newcastle ist mit 27.000 Studierenden eine der größten Universitäten in Nordengland. Auf Einladung des Personal- und Finanzchef der Faculty of Health and Life Sciences, Brendan McDermott, verbrachten zwei Professorinnen, ein Professor sowie sechs Mitarbeitende der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege an der RWU drei Tage in Newcastle.

Der dortige Campus verteilt sich auf verschiedene Standorte. Auf dem City Campus befinden sich beispielsweise das Multifunktionsgebäude der Student Union, in dem studentische Projekte durchgeführt werden können, sowie eine Vielzahl naturwissenschaftlicher Labore, zu denen auch die Sport-, Schlaf- und forensischen Labore gehören. Der Leiter des zentralen Uni-Beratungszentrums erläuterte die verschiedenen Arten von Beratungsangebote für Studierende. Mehrere hunderttausend Beratungsgespräche werden jährlich in diesem Zentrum durchgeführt. Zusätzlich gibt es dort die 2.500 Arbeitsplätze für studentische Einzel- und Gruppenarbeiten.

Auf dem Außencampus Coach Lane setzen sich über 8.000 Studierende aktiv mit den Themen Pflege, Psychologie und Soziale Arbeit auseinander. "Mit der Prorektorin der Universität, Professorin Greta Defeyter, fand dort ein konstruktiver Gedankenaustausch statt, der bereits künftige Projekte der Zusammenarbeit zwischen den beiden Hochschulen einschloss", berichtet Professor Dr. Jörg Wendorff.

Anregungen für die Einrichtung des eigenen Pflegelabors

Das Clinical Skills Center ist in England führend im Bereich der Behandlungs-Simulation in der Pflege. Durch die dort gemachten Erfahrungen erhielt die Weingartner Delegation Anregungen für die Einrichtung des eigenen Pflegelaboratoriums, das sich derzeit im Bau befindet.

In der Abteilung E-Learning der Northumbria University machten sich die Exkursion-Teilnehmenden mit den neusten technischen Entwicklungen im Bereich Virtual Reality vertraut und konnten 3D-Einblicke in den menschlichen Körper erhalten. Ein weiteres Highlight war der Besuch des zum Bachelorstudiengang Forensic Science gehörigen „Tatorthauses“. Es handelt sich um ein dreistöckiges Gebäude, in dem die Studierenden sich praktisch mit gestellten Todesfällen beschäftigen und dabei Beweismaterial sichten sowie auswerten.

Newcastle hat 300.000 Einwohner und war bis vor 40 Jahren führend in der Schwermetallindustrie. Mit deren Niedergang hat sich die Stadt über mehrere Jahrzehnte ein neues Profil als das kulturelle Zentrum Nordenglands geschaffen - wie die RWU-Delegation während ihrer Reise ebenfalls erleben konnte.

Text:
Professorin Dr. Cornelia Burkhardt-Eggert / Professor Dr. Jörg Wendorff