Direkt zum Inhalt

Formula Student Team

Erfolgreiche Teilnahme bei der ZF Driverless Challenge

FSTW Driverless

Das Reglement für die Saison 2022 der Formula Student Germany (FSG) stellt die teilnehmenden Teams vor Herausforderungen, die auch der ZF Friedrichshafen AG nicht unbekannt sind. Und so rief der langjährige Formula Student-Sponsor vom Bodensee alle Teams auf, Konzepte für eine ZF Driverless Challenge auszuarbeiten. Im Fokus sollten dabei der Projektplan, die Entwicklungsstrategie und die technische Dokumentation stehen.

Insgesamt zwölf Teams folgten dem Aufruf, acht schafften es ins Finale, darunter auch das Formula Student Team Weingarten (FSTW). Die Vorstellung sollte auf dem jährlichen ZF RaceCamp stattfinden. Aufgrund der aktuellen Corona-Regelungen präsentierten die nominierten Teams ihre Konzepte dann jedoch bei einer virtuellen Pitch Night.

Spuren im internationalen Wettbewerb hinterlassen

Das FSTW präsentierte neben seinen technischen Vorhaben auch seine Vision und Mission: „Wir sehen es als unsere Mission als kleines Team aus Weingarten, unsere Spuren im internationalen Formula Student Wettbewerb zu hinterlassen. Wir sind eines von nur zehn Teams weltweit, die einen autonomen Verbrenner bauen“, berichtet Diana Becherer aus der Weingartener Teamleitung.

„Für das Erreichen unserer Ziele fokussieren wir uns auf unsere vier Kernstrategien: Leichtbau, Offenheit für neue Technologien, Ressourcen-Effizienz und treue Teammitglieder. Diese Strategien werden gestützt von unserem agilen Entwicklungssystem.“ Nur so sei es möglich, in den kommenden Jahren flexibel zu bleiben, jede Saison zwei Rennwagen zu bauen und vor allem den Titel des leichtesten vier Zylinders mit 160 kg zu halten.

FSTW unter den Gewinnern der ZF Driverless Challenge

In der Saison 2022 müssen die Disziplinen Skidpad und Acceleration ohne Fahrer absolviert werden. In den Disziplinen AutoCross und Endurance darf hingegen vorerst weiterhin ein Fahrer oder eine Fahrerin am Steuer sitzen. Das in der Driverless Challenge erarbeitet Konzept soll in den kommenden Jahren in die Tat umgesetzt werden: Es wird ein Rennwagen entwickelt, der mit Hilfe eines Lidar Sensors und einer Kamera zum Teil autonom fährt.

Am Ende wurden bei der ZF Driverless Challenge fünf Gewinner ausgezeichnet. Auch das Formula Student Team Weingarten konnte mit seiner Präsentation überzeugen und sicherte sich neben dem Preisgeld von 3.000 Euro auch ein Coaching in Form eines Buddy-Programmes mit ZF.

Text:
Diana Becherer / Christoph Oldenkotte