Direkt zum Inhalt

Betriebliche Gesundheitsförderung

Energie für die Arbeit tanken

Bewegte Pause

Einen Ausgleich zur Arbeitsbelastung schaffen, Körper und Geist trainieren und das mit viel Abwechslung, Musik und Spaß – das ist das Konzept der bewegten Pause an der Hochschule Ravensburg-Weingarten. Mit dem Beginn des neuen Semesters startet auch das Sportangebot in eine neue Runde. Ab dem 4. Oktober 2018 können wieder alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltung und Lehre der RWU und der Pädagogischen Hochschule die bewegte Pause nutzen.

„Die bewegte Pause bringt Energie in den Körper zurück, die man für die zweite Hälfte des Arbeitstages gebrauchen kann“, sagt Rita Hafner, Kursleiterin der bewegten Pause, „und natürlich tun Sie ihrem Körper gesundheitlich gesehen was Gutes, wenn er sportlich aktiviert wird.“ Hafner arbeitet als Trainerin und Organisatorin von Sportkursen beim Ravensburger Fitnessstudio radius. Seit 2015 gibt es diese Kooperation zwischen der Hochschule in Weingarten und dem Fitnessstudio in Ravensburg. Rita Hafner übernahm im April 2015 die bewegte Pause von einem Kollegen und kommt seitdem jedes Semester nach Weingarten.

Abwechslungsreiches Programm für Körper, Geist und Seele

Einmal in der Woche bietet sie 45 Minuten lang ein abwechslungsreiches Programm für Körper, Geist und Seele an. Nach kurzem Aufwärmen werden meist die Kraft oder Beweglichkeit des eigenen Körpers durch gezielte Übungen geschult. Dabei kommen dann auch mal Kleingeräte wie Hanteln zum Einsatz. Sogenannte „Brain Energy“-Übungen für Gehirn und Körper sowie Entspannungs- und Stretchübungen ergänzen das Training.

„Ich gestalte die 45 Minuten immer sehr variantenreich, dabei wird der Körper aber nur moderat belastet. Das heißt, man muss nicht schweißgebadet wieder ins Büro zurück“, erklärt Hafner. Auch wenn Sportkleidung nicht zwingend notwendig ist, empfehle sie dennoch bequeme Kleidung für eine größere Bewegungsfreiheit. „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der vergangenen Semester waren immer sehr offen für Neues. So kann es auch mal sein, dass ich Elemente aus dem Yoga oder Pilates mit ins Training einbaue“, so die Fitnesstrainerin. Bei ihrem Programm geht sie aber auch immer wieder gerne auf individuelle Vorschläge oder Wünsche der Teilnehmenden ein.

Das Programm verfügt mittlerweile über eine treue Anhängerschar, die jedes Semester wieder dabei ist. Auch Michael Pfeifer, Professor an der Fakultät Maschinenbau, gehört dazu. Er tausche gerne Krawatte und Anzug gegen Sportklamotten. „Das Angebot ist ein willkommener Ausgleich, der fördert und fordert zugleich. Man startet dann ganz neu in den Nachmittag“, schwärmt er. „Natürlich freuen wir uns über weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, ergänzt Christine Reudanik, die als Referentin für Personal- und Organisationsentwicklung an der Hochschule unter anderem für die betriebliche Gesundheitsförderung zuständig ist. „Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, und die bewegte Pause zählt bei uns als Arbeitszeit. Komfortabler geht es kaum. Probieren Sie das Programm doch einfach mal aus!“

Die bewegte Pause ist Teil der betrieblichen Gesundheitsförderung an der Hochschule Ravensburg-Weingarten und soll als Bewegungsimpuls in der Mittagszeit einen Ausgleich zur Arbeitsbelastung bieten. Ein Quereinstieg ist jederzeit möglich. Im kommenden Wintersemester findet die bewegte Pause wie folgt statt:

Wann? Jeden Mittwoch von 12.00 bis 12.45 Uhr (1. Termin am  Donnerstag, 4. Oktober!)
Wo? In der Sporthalle unter dem Hallenbad (Sportzentrum der PH Weingarten neben dem Hauptgebäude der Hochschule Ravensburg-Weingarten)
Für wen? Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RWU und PH Weingarten

Text:
Franziska Mayer