Direkt zum Inhalt

Indischer Generalkonsul zu Gast an der HRW

"Binding two countries together"

Der indische Generalkonsul steht zusammmen mit dem Rektor der Hochschule Ravensburg-Weingarten, dem Professor Dr. Michael Pfeffer und zahlreichen indischen Studierenden an der Treppe im Foyer des Hauptgebäudes.
Quelle:
Christoph Oldenkotte

Die Studierenden aus Indien stellen in Weingarten den größten Teil der ausländischen Studentinnen und Studenten. Ihnen stattete nun der indische Generalkonsul für Bayern und Baden-Württemberg, Sugandh Rajaram, einen Besuch ab.

Begrüßt wurde er vom Hochschulrektor Professor Dr. Thomas Spägele und von Prorektor Professor Dr. Michael Pfeffer, der auf die engen Verbindungen von Baden-Württemberg im Allgemeinen und der Hochschule im Speziellen einging. So wurde etwa im vergangen Jahr ein Kontaktbüro der Hochschulföderation Südwest im indischen Pune eröffnet.

Im Anschluss stellten sich die indischen Studierenden vor. Aktuell sind rund 200 junge Menschen aus Indien an der HRW eingeschrieben. Organsiert haben sie sich im „Council of Indian Students“, kurz CIS.

Beindruckt vom Engagement der jungen Menschen

Der CIS kümmert sich zum einen um die neu ankommenden Studierenden aus Indien. Er sieht sich aber auch als Mittler indischer Kultur in Oberschwaben. Zu diesem Zweck veranstaltet er Feste, ein sommerliches Cricket-Turnier oder beteiligt sich bei verschiedenen Anlässen mit kulinarischen Beiträgen vom Subkontinent.

Der Generalkonsul Sugandh Rajaram war sichtlich beindruckt vom Engagement der jungen Menschen, die sich als Botschafter ihres Landes hier in Europa sehen. Und er wies darauf hin, dass es einen solchen Verband indischer Studierender in Baden-Württemberg nur in Heidelberg und eben in Weingarten gebe.

Die Hochschule sei offensichtlich attraktiv für Studierende. Und er sei sich sicher, dass die Anzahl der Studentinnen und Studenten aus Indien noch weiter wachsen werde. „Durch diese Zusammenarbeit werden wir unsere beiden Länder noch stärker miteinander verbinden“, so der Generalkonsul.

Dem CIS sagte er zudem seine Unterstützung zu. Im vergangen Jahr habe man eine große Willkommensveranstaltung für die indischen Studierenden in Stuttgart gemacht. „So etwas könnten wir auch mal hier in Weingarten machen.“

Neben der Botschaft in Berlin unterhält Indien drei Konsulate in Deutschland. Diese befinden sich in Hamburg, Frankfurt und München. Die Aufgaben der Konsulate, so der Generalkonsul aus München, ließen sich in drei Bereiche einteilen: Den größten Bereich bilden die wirtschaftlichen Aktivitäten, also die Zusammenarbeit mit Ministerien, Industrie- und Handelskammern oder Firmen. Der zweite Bereich betrifft die Bereitstellung von Informationen über das Land und die dritte Säule bilden kulturelle Aktivitäten.

Text:
Christoph Oldenkotte