Direkt zum Inhalt
Junge Geflüchtete

Junge Geflüchtete im Übergang zum deutschen Arbeitsmarkt: Perspektiven auf Hürden und Wünsche

Ein Projekt von

Welche Wünsche, Hürden und psychosozialen Belastungsfaktoren bestehen beim Zugang zu Ausbildung und Arbeit aus Sicht junger Geflüchteter? Mit dieser Fragestellung befasste sich eine Gruppe Studierender im Studienjahr 2020/2021. Sie interviewten dazu junge Geflüchtete zwischen 18 und 30 Jahren mittels problemzentrierter Interviews.

Insgesamt nahmen 18 Personen aus verschiedenen Städten Baden-Württembergs teil. Durch die Interviews zeigte sich, dass sich die Geflüchteten einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland wünschen. Verbunden damit ist die Ausübung eines qualifizierten Berufs, die Erreichung eines zufriedenstellenden Lebensstandards und eines sozialen Netzwerks. Hürden bzw. belastende Faktoren bestehen für junge Geflüchtete hinsichtlich sprachlicher und anderer Herausforderungen der Integration.

 

Studierende berichten aus ihrem Praxisprojekt

„Der Start unseres Projekts verzögerte sich zunächst durch die Corona-Pandemie. Auch hat die Pandemie es uns nicht unbedingt leichter gemacht, Interviewpartner*innen zu rekrutieren. Aber letztendlich hat das dann zum Glück geklappt. Wir fanden es spannend, die Sichtweisen von Geflüchteten, die ungefähr im gleichen Alter sind wie wir, zu den Themen Arbeit und Ausbildung zu erhalten. Außerdem haben wir vieles über ihre Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft in Deutschland erfahren.“