Direkt zum Inhalt

Jubiläum

„Da kann man was machen“

Gerd Thieleke

Professor Dr. Gerd Thieleke wurde für 25 Jahre im öffentlichen Dienst geehrt. Nachdem er zunächst an der Univeristät Stuttgart beschäftigt war, sammelte er zehn Jahre Industrieerfahrung in der Energiewirtschaft. Seit 2001 ist er als Professor für Energiesystemtechnik und Strömungsmaschinen an der Fakultät Maschinenbau der Hochschule Ravensburg-Weingarten tätig. Der Rektor, Professor Dr. Thomas Spägele, überreichte die Urkunde und dankte Gerd Thieleke für die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Wenn Gerd Thieleke zurückblickt auf seinen ersten Besuch an der RWU im Jahr 2001, dann war es vor allem das Labor, das Eindruck hinterließ. „Damals dachte ich: Das hat Potenzial, da kann man was machen.“ Gesagt, getan. Besucht man ihn und sein Team heute im Labor für Strömungstechnik, merkt man schnell, wie viel Begeisterung und Mühe hier hineingeflossen sind. Dass sich das gelohnt hat, da ist sich Thieleke sicher: „Viele Forschungsprojekte konnten hier erfolgreich umgesetzt werden.“

Theorie und Praxis gehören für ihn zusammen und diese Überzeugung will er auch in seine Lehre tragen. Effekte durch Experimente sichtbar machen, dafür sei das Labor letztlich da. Zu diesem Zweck hat er es ausgebaut und zu dem gemacht, was es heute ist. Auf dem Erreichten ausruhen möchte sich Gerd Thieleke aber nicht. „Es gibt noch immer viel zu tun. Zukünftige Projekte betreffen etwa die Emissionsfrage und die Frage nach elektrischen Inselnetzen“, so der 62-Jährige.

Doch es waren nicht allein die fachlichen Aufgaben, die ihn damals nach Oberschwaben brachten. „Die schöne Region war auch ein Grund.“ Sagt‘s und hat doch wieder nur Augen für das schwere Gerät im Labor.   

Text:
Michael Pfeiffer