Direkt zum Inhalt

Qualitätsmanagement

Was hat’s gebracht? - Die Qualitätswerkstatt unter der Lupe

Qualitätswerkstatt 2019
Quelle:
Dennis Welge

Im Jahr 2012 wurden die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden der RWU erstmals zur „Qualitätswerkstatt“ eingeladen. Seit 2013 findet das hochschulweite Feedback-Format alle zwei Jahre statt. Initiator und von Anfang an federführend war das Prorektorat für Studium, Lehre und Qualitätsmanagement.

Mit Prorektor Professor Dr. Sebastian Mauser sprach Christine Reudanik, die gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen des Qualitätsmanagements und der Hochschuldidaktik die Qualitätswerkstatt 2021 organisiert:

Herr Professor Mauser, seit 2020 sind Sie Prorektor für Studium, Lehre und Qualitätsmanagement an der RWU, und damit auch verantwortlich für die Qualitätswerkstatt. Was genau ist die Qualitätswerkstatt?

Die Qualitätswerkstatt ist ein Workshop, den wir alle zwei Jahre anbieten. Die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden können dort ihre Verbesserungsvorschläge anbringen, sei es zum Studienaufbau, zu den Dienstleistungen der Wissenschaftsunterstützung bis hin zur Parkplatzsituation. Uns interessiert erstmal alles.

Woher kam die Idee zu diesem Format?

Die Qualitätswerkstatt wurde ins Leben gerufen, um allen Hochschulangehörigen ein gemeinsames Forum zu bieten, in dem sie ihre Ideen sowie Lob und Kritik äußern können. Es gab zuvor nichts Vergleichbares an der RWU. Im Lauf der Jahre ist die Qualitätswerkstatt zu einer festen Einrichtung geworden, die einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung der Hochschule leistet.

Wie meinen Sie das?

Letztlich geht es darum, dass wir als Hochschule erfolgreich sind. Das können wir nur sein, wenn wir gute Studien- und Arbeitsbedingungen bieten. Da ist es doch sinnvoll, regelmäßig diejenigen zu fragen, die das beurteilen können: unsere Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden.

Was passiert mit den Vorschlägen, die in der Qualitätswerkstatt gesammelt werden?

Wir werten alle Vorschläge aus und geben sie an die zuständigen Bereiche und Personen weiter. Die schauen dann, was sich umsetzen lässt.

Konnten Sie bisher alle Vorschläge umsetzen?

Nein, das ist gar nicht leistbar. Und nicht jeder Vorschlag ist bei näherer Betrachtung für die Hochschule als Ganzes sinnvoll. Aber tatsächlich hat die Hochschule schon viele Vorschläge realisiert.

Zum Beispiel?

Für die Studierenden wurde die Prüfungsan- und Abmeldung vereinfacht, und es werden mehr praxis- und projektorientierte Lehrveranstaltungen angeboten. Seit Corona wird Moodle viel stärker genutzt, und Vorlesungen werden teilweise aufgezeichnet. Das war ein großer Wunsch der Studierenden.

Die Lehrenden und Mitarbeitenden können deutlich mehr Arbeitsabläufe digital ausführen, zum Beispiel die Beschaffung oder die Deputatsabrechnung. Für öffentliche Bekanntmachungen der Gremien muss man nicht mehr ins Hauptgebäude gehen, sondern kann sie auf der RWU-Website nachlesen. So gibt es viele größere und kleinere Verbesserungen.

Wie hat sich Corona auf die Qualitätswerkstatt ausgewirkt?

Die Corona-Pandemie hat manche Verbesserungen beschleunigt, aber andere leider in den Hintergrund gerückt. Der Mensapark wurde umgestaltet, die Mensa als Lernplatz zur Verfügung gestellt, und die Öffnungszeiten im Studierendenservice verbessert.

Wie sieht die Zukunft der Qualitätswerkstatt aus?

Das Format entwickelt sich weiter, da sich unser Verständnis von Qualitätsmanagement verändert hat. Zu Beginn haben wir uns vor allem auf den Bereich Studium und Lehre konzentriert. Auf Betreiben des Kanzlers wird das Qualitätsmanagement nun im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung ebenfalls im Bereich Wissenschaftsunterstützung etabliert.

Wir werden außerdem nicht partout an der Präsenz-Veranstaltung festhalten, denn es gab schon öfter den Wunsch nach einem zeit- und ortsunabhängigen Format. Diesen Vorschlag nehmen wir gerade in Corona-Zeiten gern auf. Der Grundgedanke bleibt aber gleich: Wir möchten allen Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden eine Plattform bieten, um Kritik und Ideen anbringen zu können. So können wir gemeinsam die RWU weiterentwickeln.

 

Die Ergebnisse der Qualitätswerkstatt 2019 inklusive Umsetzungsstand finden Sie als Präsentation im QM-Portal unter Dokumente HRW > Qualitätsmanagement > Qualitätswerkstatt.