Direkt zum Inhalt

International Business Management

Mit neuen Ideen und Leidenschaft durch die Corona-Krise

Hohl und Löffler - "Führung und Personalmanagement"
Mit Freude bei der digitalen Lehre: Lehrbeauftragter Thomas Löffler und Prof. Dr. Eberhard Hohl (v.l.) im Modul „Führung und Personalmanagement“

Schnell wurden Lösungen gesucht und gefunden, die sich mittlerweile bewährt haben und sogar Anreize für Veränderungen geben.Die E-Learning-Plattform Moodle wurde ausgebaut, Vorlesungen in ein Online-Format umgewandelt und über die Videokonferenz BigBlueButton vermittelt.

Für die Studierenden war die Umstellung zunächst ein harter Schnitt im bisherigen Studienalltag. Besonders der persönliche Austausch mit den Kommilitoninnen und Kommilitonen als auch mit den Lehrenden während der Präsenzveranstaltungen an der RWU fehlte auf einmal. Für einige Studierende bedeutete die Umstellung aber auch eine bessere Koordination der neuen Lebenssituation: mussten doch jetzt Homeoffice, Homeschooling und Homelearning unter einen Hut gebracht werden. Der Druck, alles zu schaffen und den Anforderungen gerecht zu werden, war hoch.

Auch bei den Lehrenden erzeugten diese neuen Lebens- und Arbeitsumstände so einige Fragen: Wie erreiche ich meine Studierenden optimal, wenn ich sie nicht mehr in der Lehrveranstaltung sehe? Wie kann ich die Lehrinhalte so vermitteln, dass sie auch über eine Videokonferenz gut ankommen? Was brauchen unsere Studierenden jetzt in ihrer Situation? Stück für Stück fanden sich alle in der neuen Situation ein. Die harte Arbeit der Professorinnen und Professoren, der Lehrenden und des Studiengangmanagements hat sich gelohnt. Die Studierenden absolvieren bis heute die Lehrveranstaltungen erfolgreich. Der regelmäßige Austausch konnte auch in den digitalen Lehrformaten gut untergebracht werden. Mittlerweile sehen Einige in der neuen Form des digitalen Lernens auch so manche Vorteile. So können Projektarbeiten mal kurz über Videokonferenzen abgestimmt werden und Praxisvorträge von Experten aus der Industrie schnell in Lehrveranstaltungen integriert werden. Auch das mobile Einloggen in die Online-Lehrveranstaltungen von unterwegs wurde von einigen der berufstätigen Studierenden positiv gesehen. Zusätzlich wurden im MBA- Programm neue Formate entwickelt und etabliert, wie ein persönliches (Karriere-) Coaching oder die virtuelle Dialogplattform „Innovation Lounge“, welche im Sommersemester von Prof. Dr. Eberhard Hohl gestaltet und moderiert wurde.

Aber dennoch, die ideale Form des MBA-Programms International Business Management an der RWU ist die Präsenzlehre. „Unser Studiengang lebt vom gemeinsamen Austausch, nicht nur der Studierenden untereinander, sondern auch der Lehrenden mit den Studierenden. Wir möchten unsere Studierenden auch mal bei einem Kaffee in Ruhe persönlich beraten. Die Unterstützung in Form von Tipps und Erfahrungsberichten, die wir für ihren weiteren Berufswegs geben können, ist so wertvoll für unsere Studierenden“ sagt Studiendekanin Prof. Dr. Barbara Niersbach.

Dass diese Form des gemeinsamen Kontaktes wichtig ist und so dringend wieder gebraucht wird, sah man beim sommerlichen Get Together am 24.07.2021 an der RWU. Die Studierenden des berufsbegleitenden MBA-Studienganges unterschiedlicher Jahrgänge kamen zusammen, um den Abschluss des Sommersemesters zu feiern. Es war die Chance, endlich mal neue Kommilitoninnen und Kommilitonen kennenzulernen, bei einem kühlen Getränk über die eigenen Erfahrungen und Wünsche zu sprechen oder einfach nur die Stimmung eines entspannten Sommerabends zu genießen. „Wir haben die Hoffnung, dass wir bald wieder weitere gemeinsame Abende und Lehrveranstaltungen haben können. Wie auch immer es kommen wird, wir werden weiterhin für unsere Studierenden ein tolles Programm bieten und sie damit in ihren beruflichen Zielen unterstützen", so Studiendekanin Prof. Dr. Niersbach.

Text:
Franziska Müller