Direkt zum Inhalt

Exkursion nach Litauen

Medizinische Versorgung im Katastrophenfall

Exkursion Kaunaus/Litauen
Quelle:
RWU

Unter der Leitung von Professorin Dr. Maria Mischo-Kelling besuchten insgesamt 20 Studierende des Bachelor-Studiengangs Pflege im Oktober die baltische Partnerhochschule der Litauischen Universität für Gesundheitswissenschaften (LSMU) in Kaunas. Begleitet wurden sie vom Rektor der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU), Professor Dr. Thomas Spägele, und dem Dekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, Professor Dr. Jörg Wendorff.

Disaster Nursing

Der thematische Fokus der Exkursion und der gemeinsamen Arbeit lag auf dem Umgang mit Katastrophenfällen, seien es terroristische Anschläge, Erdbeben, Großfeuer, Pandemien, radioaktive Strahlung oder Überflutungen. So befassten sich die Studierenden der beiden Hochschulen mit einer effektiven, medizinischen Versorgung in verschiedenen Katastrophenszenarien. Im Fachkontext der Pflege wird der Umgang mit solchen Notfällen und der damit verbundenen, großen Anzahl von Geschädigten als „Disaster Nursing“ bezeichnet. Das Hauptziel ist es, Pflegekräfte physisch und psychisch auf Katastrophenfälle vorzubereiten, damit diese in der Lage sind, in Notfallsituationen sicher und professionell zu agieren. Denn Pflegefachkräfte sind wichtige Schlüsselpersonen in Katastrophenfällen.

Die Studierenden erarbeiteten gemeinsam an konkreten Beispielen, was erforderlich ist, um auf solche Extremsituationen souverän zu reagieren. Die reibungslose Zusammenarbeit mit weiteren Berufsgruppen muss in diesen Ausnahmesituationen ebenfalls berücksichtigt werden, beispielsweise die Koordination und Kommunikation zwischen Polizei, Militär, Rettungsdienst und Medizinern. Den Abschluss dieser Katastrophenfall-Übung bildete die englischsprachige Ergebnispräsentation vor Professorinnen und Professoren der beteiligten Hochschulen.

Katastrophen aktueller denn je

Die Exkursion ermöglichte einen ersten Einstieg in das weitreichende und wichtige Thema Disaster Nursing. Als nächsten Schritt gelte es nun für die Studierenden zu überlegen, wie die erarbeiteten Ideen konkret in Übungsprogramme für Katastrophenmanagement umgesetzt werden können, so Maria Mischo-Kelling. "Die intensive Beschäftigung mit Katastrophenfällen und Notfalleinsätzen spiegelt den starken Praxisbezug der RWU im Allgemeinen und des Bachelor-Studiengangs Pflege im Besonderen wider. Berücksichtigt man die globalen Entwicklungen der letzten Jahre, sind diese Szenarien aktueller denn je."

 

Text:
Prof. Dr. Maria Mischo-Kelling / Studierende des Studiengangs Pflege