Direkt zum Inhalt

BWL-Masterstudiengang mit strategischem Weitblick

General Management 4.0

BWU_General Management

Der Masterstudiengang vermittelt in 14 Modulen vertiefende BWL-Kenntnisse und Kompetenzen, um unternehmerisches Handeln aktiv zu gestalten. In der heutigen Geschäftswelt gilt es für Unternehmen und Mitarbeitende im Management komplexe Probleme kreativ zu lösen. So reicht es bei der Gestaltung der digitalen Transformation nicht nur aus, neue digitale Technologien zu beherrschen. Weit mehr Fragen stehen vor der Tür: Welche Innovationen bringen für die Kunden einen echten Mehrwert und machen gleichzeitig für das Unternehmen ökonomisch Sinn? Wie können völlig neue Geschäftsfelder entdeckt und erschlossen werden? Welche neuen Kompetenzen sichern die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit? Wird das Team die Veränderungen im Unternehmen akzeptieren und mitgestalten?

 Vom Silodenken hin zu einem kundenorientierten Lösungsdenken

Hier setzt der Masterstudiengang an, der den Studierenden vor allem vermittelt, Wissen aus verschiedenen Bereichen – wie Finanzmanagement, Entrepreneurship, Marktbearbeitung, Führung und Wertschöpfung – zu integrieren und kreativ in konkrete Unternehmenslösungen und -strategien umzuwandeln. Die Masterstudierenden werden somit befähigt, die größeren wirtschaftlichen, technischen und sozialen Zusammenhänge in einem Unternehmen zu verstehen und aktiv mitzugestalten.

Moderne Lehrinhalte zu aktuellen Themen

Dabei setzt der Masterstudiengang auf Aktualität der vermittelten Inhalte. So werden inhaltlich auch Themen aufgegriffen, die in den letzten Jahren für Unternehmen an Bedeutung zugenommen haben und auch gesellschaftlich diskutiert werden. Im Modul „Advanced Controlling“ werden beispielsweise nicht nur vertiefende Kenntnisse in der Bilanzanalyse eines Unternehmens vermittelt, sondern auch Fragen zur Unternehmensethik geklärt. Daran schließt sich auch das Modul „Unternehmerisches Handeln“ an, das u.a. ein unternehmerisches Verhalten unter Nachhaltigkeitsaspekten und unter Berücksichtigung ethischer Maßstäbe vermittelt. Diese Thematik ist auch seit öffentlich viel diskutierten „Unternehmensskandalen“ relevanter denn je. Das Modul „Market Insight Excellence“ vermittelt neue, digitalisierte Methoden zur Marktanalyse, wie der Erforschung von Kundenverhalten mittels Eye Tracking. In den Modulen „Digitalisierung I & II“ wird gezeigt, wie Gestaltungselemente der Digitalisierung systematisch erarbeitet, kritisch bewertet und schließlich zu unternehmensspezifischen Bausteinen einer digitalen Transformation integriert werden. Hierzu gehören beispielsweise die Digitalisierung von Geschäftsprozessen oder auch der Kundenschnittstellen. Im Modul Business Development wird ein systematisches, agiles Vorgehensmodell vermittelt, um neue unternehmerische Gelegenheiten unter unscharfen, sich wandelnden Marktbedingungen zu erschließen.

Zeitgemäße General Management Kompetenzen ermöglichen somit die Gestaltung völlig neuer digitaler Geschäftsmodelle oder gar eines „Business Ökosystems“ im Rahmen eines sich dynamisch verändernden Umfeld.

Zeitgemäßes General Management konkret angewendet – Transferarbeiten in kleinen Teams und Managementsimulation als zusammenfassendes Modul

Anhand konkreter Problemstellungen werden Lerninhalte in die Unternehmenspraxis transferiert. Hierbei fungieren Unternehmensvertreterinnen und -vertreter namhafter Unternehmen als Teamcoaches. Die Projektarbeiten fördern nicht nur die Persönlichkeitsentwicklung und soziale Kompetenzen wie Teamarbeit, Präsentationstechniken im Rahmen von „Projekt Pitches“ oder laterales Führen in Projekten, sondern bspw. auch Fähigkeiten im agilen Projektmanagement.

Wie komplex die Handlungsfelder des Managements sind, lernen die Studierenden konkret in einer Managementsimulation unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Heike Willax am Ende ihres Masterstudiums. Hier müssen sie Weitsicht und Analysefähigkeit beweisen und im Team ein Unternehmen auch durch schwierige Zeiten und globale Herausforderungen steuern. Unter anderem gehört dazu die Businessplanerstellung und die Strategieentwicklung in simulierten Märkten, die Entwicklungs- und Produktionsplanung, die Finanzplanung sowie die Koordination des eigenen Teams, das aus bestimmten Entscheidungsalternativen auswählen muss.

Im Gegensatz zu einer Spezialisierung auf ausgewählte Aspekte des Managements ist die bewusste Ausrichtung des Masterstudiengangs auf breite General Management Kompetenzen im Kontext des digitalen Wandels dabei sehr erfolgreich: „Unsere Absolventinnen und Absolventen besetzen in Unternehmen Schlüsselpositionen, die unternehmerische Kompetenzen und zeitgemäßes Managementverständnis voraussetzen. Wir bringen unseren Studierenden bei, sich der komplexen Welt, die von gesellschaftlichem Wandel, Digitalisierung und Internationalisierung geprägt wird, analytisch zu stellen und diese neue Unternehmenswelt ergebnisorientiert mitzugestalten“, so Studiendekan Prof. Dr. Frank Ermark.

 

Text:
Franziska Müller