Direkt zum Inhalt

Forschung

Beitritt der RWU zum Promotionsverband

RWU Beitritt Promotionsverband HAW BW
Benjamin Peschke (Mitte), Geschäftsführer des HAW BW e.V., war am Tag der Promotion an der RWU zu Gast. Der Rektor der RWU, Professor Dr. Thomas Spägele (links), unterzeichnete das Beitrittsgesuch der RWU zum Promotionsverband der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Der Prorektor für Forschung, Internationales und Transfer, Professor Dr. Michael Pfeffer (rechts), erhofft sich dadurch auch "Rückenwind für die Nachwuchsförderung an der RWU“.
Quelle:
RWU

24 Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in Baden-Württemberg haben sich zu einem Promotionsverband zusammengeschlossen, um in Zukunft eigenständig Promotionsverfahren durchführen zu können. Eines der Gründungsmitglieder ist die RWU. „Das Angebot, an einer HAW den Doktortitel erwerben zu können, verändert auch etwas im Selbstverständnis der Studierenden, die selbst nicht an eine Promotion denken“, so der Rektor, Professor Dr. Thomas Spägele, am Tag seiner Unterschrift unter das Beitrittsgesuch der RWU. „Man macht seinen Abschluss eben nicht an der vermeintlich kleinen HAW, sondern an einer Hochschule, die durch ihre bildungspolitische Durchlässigkeit universitären Strukturen gleichgestellt ist.“

Rückenwind für die Nachwuchsförderung an der RWU

Bereits im Juli wird die konstituierende Sitzung des Verbands stattfinden. Ende September soll sich dann der Wissenschaftsausschuss des Landtags mit der Thematik befassen und das Promotionsrecht zeitlich befristet und thematisch begrenzt an den Verband verliehen werden.

Besonders forschungsstarke Professorinnen und Professoren können sich bei Erfüllung der Qualitätsstandards dann um die Aufnahme in das Promotionszentrum des Verbandes bewerben und anschließend Promotionsverfahren eigenständig betreuen. Bisher können Promotionen an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften nur in Kooperation mit einer Universität oder Pädagogischen Hochschule erfolgen.

Durchgängige akademische Karriere vom Bachelor bis zum Doktortitel

Aktuell bearbeiten mehr als zwei Dutzend RWU-Doktorandinnen und Doktoranden ihr Forschungsprojekt im Rahmen einer kooperativen Promotion. So fand am Tag der Unterzeichnung des neuen Promotionsverbandes an der Hochschule in Weingarten der erste „Tag der Promotion“ statt. Zwölf Promotionsprojekte aus allen Fachrichtungen wurden der Hochschulöffentlichkeit präsentiert. Zwischen den Vorträgen bestand die Möglichkeit, sich die wissenschaftlichen Poster im Foyer anzuschauen und über Fakultätsgrenzen hinweg ins Gespräch zu kommen.

„Der Beitritt zum Promotionsverband und die Tatsache, dass die Doktorandinnen und Doktoranden dann von unseren Professorinnen und Professoren vor Ort bei ihrer Forschung betreut werden, bringt uns auch Rückenwind für die Nachwuchsförderung an der RWU“, sagt Professor Dr. Michael Pfeffer, Prorektor für Forschung, Internationales und Transfer.

Durch den Tag der Promotion bekam auch Benjamin Peschke, Geschäftsführer der Interessensvertretung der HAW in Stuttgart (HAW BW e.V.), einen Einblick in die aktuellen Forschungstätigkeiten an der RWU. Er war für die Unterzeichnung des Beitrittsgesuchs persönlich nach Weingarten gekommen. Ihm sei es wichtig, so Benjamin Peschke, die Professorinnen und Professoren zum Beitritt in den Promotionsverband zu ermuntern. „Mit der heutigen Unterschrift hat die RWU jedenfalls offiziell den Weg eingeschlagen, dass hier zukünftig eine durchgängige akademische Karriere vom Bachelor bis zum Doktortitel möglich ist.“

Text:
Ina Besemer / Christoph Oldenkotte