Direkt zum Inhalt

Euregio-Ring Tagung

Diskriminierungskritisches Handeln

Studierende bei Gruppenarbeit.

Die Euregio-Ring Tagung 2022 wird organisiert durch die Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege an der RWU. Den Auftakt am 19. Mai  macht Professorin Dr. Barbara Schramkowski mit dem Fachvortrag „Rassismuskritische Soziale Arbeit“. Nach einer Einordnung von Rassismus als gesellschaftliches Machtverhältnis wird an verschiedenen Beispielen aus dem Kontext der Sozialen Arbeit verdeutlicht, wie wichtig eine rassismuskritische Haltung von Fachkräften ist.

Im Anschluss daran finden verschiedene, parallele Workshops statt, um sich mit ausgewählten Themen vertiefend zu befassen und miteinander in Dialog zu kommen. Die Moderation der Tagung übernimmt Professorin Dr. Annerose Siebert. Workshop-Beiträge von Seiten der RWU:

  • Professor Dr. Andreas Lange: "Medialisierung, Medistisierung und Rassismus - Eine praxeologisch linguistische Annäherung"
  • Alessa Koch: "Vielfalt, Vorurteile und Diskriminierung - Einführung in die praktische Arbeit mit dem Anti-Bias-Ansatz"
  • Daniel Horst: "Politische Bildung an Schulen - zwischen Elitenförderung und Krisenintervention. Über die blinden Flecken und ermutigenden Perspektiven von Demokratiebildung & Extremismusprävention im schulischen Kontext"
  • Professorin Dr. Julia Wege: "Soziale Ungleichheit und Stigmatisierung in der Sozialen Arbeit am Beispiel des Arbeitsfeldes Frauen in der Prostitution

Es werden insgesamt 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Ostschweizer Fachhochschule, der FH Vorarlberg und der RWU erwartet.

Euregio-Ring Tagung (online)
Diskriminierungskritisches Handeln - Theorie- und Praxisreflexionen
Donnerstag, 19. Mai 2022, 9:00 bis 13:00 Uhr
Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist ab sofort (bis 8. April) möglich über:
https://www.soscisurvey.de/Euregio/