Direkt zum Inhalt

Weiterdenkertagung

Jos de Blok zu Gast bei der Weiterdenkertagung an der RWU

MSG Weiterdenkertagung

am Freitag, den 16. Oktober 2020

von 9:00 – 15:00 Uhr!

Nach Thomas Hofmeister, Dr. Ulrich Lohmann  und Jos de Blok freuen wir  uns, mit Ihnen Frau Professor Dr. Andréa Belliger (Institut für Kommunikation & Führung IKF, Luzern) zu hören zum Thema „Digitale Transformation. Das gesellschaftliche Phänomen jenseits von Apps und smarten Algorithmen“.

Dieses Mal fragen wir uns auch in den Arbeitsgruppen, wie uns die „digitalere“ Welt sowohl im alltäglichen beruflichen Erleben als auch im Privaten verändert.
Ganz zum unmittelbaren Nutzen für Sie die Sessions:
„Erfolgsfaktoren für die Kundenorientierung von heute und morgen“ (Arne Mack und Stefan Bohrmann - ebene c)
„10 Wege, um Bewerber erfolgreich zu vergraulen“ (Martin Maas und Marcus Fischer
- Time4Hires)
„Mensch bleiben in digitaler Arbeitswelt“  (Raimund Alker, MBA (Fa. Trelleborg) und Ines Wotsch (
McKesson Europe AG
„Intersektorale Vernetzung in Zeiten eines digitalisierten Gesundheitswesens“ (Thomas Simon - CGM Clinical Deutschland GmbH)

Melden Sie sich bitte an unter Weiterdenkertagung20

Mit sehr herzlichen Grüßen

Axel Olaf Kern     

PS.: Das Programm im Anhang dürfen Sie gerne Ihren Kollegen und Mitarbeitern und allen anderen Interessierten zukommen lassen!    

   Videobotschaft Weiterdenkertagung verschoben auf 16.10.2020            

                                    

P R O G R A M M

  8:30 Uhr Ankommen, Guten-Morgen-Kaffee

  9:00 Uhr Willkommen

                 Rektor Professor Dr. Spägele

                 Dekan Professor Dr. Wasel

  9:30 Uhr Digitale Transformation. Das gesellschaftliche Phänomen jenseits von Apps        und smarten Algorithmen.
                 Professor Dr. Andréa Belliger (Luzern, CH)

10:15 Uhr Annotation und Diskussion

10:35 Uhr Netzwerkpause

11:00 Uhr WEITERDENKEN I

12:30 Uhr Mittagsimbiss - Visitenkarten-Memory

13:30 Uhr WEITERDENKEN II

15:00 Uhr Abschluss. Kontakte. Nach-Denken

 

*******************************************************************************************************

Die Teilnahmegebühr in Höhe von 30.- € überweisen Sie bitte auf das

Projektkonto der Weiterdenkertagung.
Baden-Württembergische Bank (Landesoberkasse Baden-Württemberg)

IBAN: DE02 6005 0101 7495 5301 02 

Projektnummer 7446020201

Verwendungszweck 181875240014014

PROGRAMM

 P R O G R A M M

  8:30 Uhr Ankommen, Guten-Morgen-Kaffee

  9:00 Uhr Willkommen
                 Rektor Professor Dr. Spägele

                 Dekan Professor Dr. Wasel

  9:30 Uhr Digitale Transformation.
                 Das gesellschaftliche Phänomen jenseits von Apps und smarten Algorithmen.
                 Professor Dr. Andréa Belliger

10:15 Uhr Annotation und Diskussion

10:35 Uhr Netzwerkpause

11:00 Uhr WEITERDENKEN I

12:30 Uhr Mittagsimbiss - Visitenkarten-Memory

13:30 Uhr WEITERDENKEN II

15:00 Uhr Abschluss. Kontakte. Nach-Denken.

11:00 – 12:30 Uhr Weiterdenken I

Session I                                                         

Intersektorale Vernetzung in Zeiten eines digitalisierten Gesundheitswesens.             

Thomas Simon (CGM Clinical Deutschland GmbH)        

                        

Session II

Erfolgsfaktoren für die Kundenorientierung von heute und morgen.

Arne Mack, Stefan Bohrmann (ebene c) 

     

13:30 – 15:00 Uhr Weiterdenken II

Session III                                                   

10 Wege, um Bewerber erfolgreich zu vergraulen - Die schlimmsten Fehler im Recruiting und wie man sie vermeidet.               

Martin Maas, Marcus Fischer (Time4Hires)              

  

Session IV

Mensch bleiben in digitaler Arbeitswelt.

 Raimund Alker, MBA (Trelleborg), Ines Wotsch, (McKesson Europe AG)

            

*************************************************

Konzepte für die Pflege der Zukunft - „Was können wir vom Buurtzorg-Modell lernen?“

Jos de Blok referierte auf der voll besetzten Weiterdenkertagung über das von ihm entwickelte Pflege-Konzept "Buurtzorg".

Die Reihen waren voll besetzt bei der diesjährigen Weiterdenkertagung des Masterstudiengangs "Management im Sozial- und Gesundheitswesen" an der RWU. Mit verantwortlich dafür war sicherlich auch der aus Holland angereiste Gast: Jos de Blok referierte über das von ihm 2007 entwickelte Pflege-Konzept "Buurtzorg". Als ambulanter Pflegedienst mit vier Pflegefachkräften begonnen, sind inzwischen über 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Buurtzorg tätig und das Konzept wird in zahlreichen Ländern rund um den Globus adaptiert.

Trotz dieser enormen Expansion bleibt einer der zentralen Leitsätze dieses Konzepts „Keep it small. Keep it simple." Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in weitgehend selbstorganisierten und selbstbestimmten Gruppen organisiert.

Auf dem anschließenden Podium diskutierten mit Jos de Blok Nadine-Michèle Szepan vom AOK Bundesverband, der Geschäftsführer der Liebenau Lebenswert Alter gGmbH Dr. Alexander Lahl, der Dekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege Professor Dr. Wolfgang Wasel sowie der RWU-Student und Stationsleiter der Oberschwabenklinik Mario Müller. Moderiert wurde die Diskussion von Professor Dr. Axel Olaf Kern

Der Video-Zusammenschnitt des Vortrags ist auf unserer Lernplattform (Moodle) zu finden. Bitte verwenden Sie den Gastzugang.