Direkt zum Inhalt

Pressemitteilung

Mit vereinter Kraft zur Integration

International Day

Quelle:
Christoph Oldenkotte

Sie integrieren sich problemlos in eine für sie zunächst fremde Kultur, bemühen sich um Toleranz und das Bewusstsein fremder Traditionen. Deshalb wurden fünf Studierende der Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) nun im Rahmen des „International Day“ mit dem DAAD-Preis sowie dem International Student Award der Hochschule ausgezeichnet. Verliehen wurden die Urkunden von Professor Dr. Michael Pfeffer, Prorektor für Forschung, Internationales und Transfer.

Einer der Preisträger ist Fenilkumar Desai. Er erhält die Auszeichnung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Damit werden jährlich ausländische Studierende geehrt, die sich durch besondere akademische Leistungen sowie bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben.

Bereits mit 17 Jahren zog der aus Indien stammende Student für sein Bachelorstudium „Electrical Engineering and IT“ nach Weingarten. Inzwischen schreibt er an seiner Masterarbeit bei der Firma Schuler in Weingarten und ist in seiner neuen Heimat angekommen. Er engagiert sich unter anderem bei den First Respondern und der Studierendeninitiative „Club F.A.I.R.“. Außerdem hat er sich an der Gründung des „Council of Indian Students“, kurz CIS, beteiligt.

Durch Freundschaften zur Integration

Dennoch habe er sich auch gezielt um Kontakt mit Menschen anderer Kulturen bemüht, erzählt Fenilkumar Desai. Durch seine Freundschaften zu deutschen Studenten hat er die deutsche Sprache gelernt. „Ich bin dankbar für die Möglichkeit mich hier integrieren zu können.“ Denn für den Studenten spielt nicht nur seine fachliche Ausbildung an der RWU eine große Rolle, ihm sei es auch wichtig, soziale Kompetenzen an der Hochschule zu entwickeln. Für Michael Pfeffer ist er damit „ein Beispiel gelungener Integration, das andere zum Nacheifern ermutigen soll“.

Auch die Studierenden Jana Schwab, Lena Welkenbach, Mahmoud El Moghazy und Priyesh Rajakumar können sich über eine Urkunde freuen. Die Mitglieder des „Intercultural Sensitization Tutor Team“ wurden mit dem International Student Award der Hochschule ausgezeichnet. Dieser Preis wird jährlich vom Förderverein der Hochschule Ravensburg-Weingarten gesponsert und unabhängig von Studienleistungen vergeben.

Gemeinsam bilden die vier Studierenden ein Team, in dem nicht nur unterschiedliche Nationalitäten (Ägypten, Indien, Deutschland), sondern auch unterschiedlichen Studiengängen vertreten sind (Bachelor „Electrical Engineering and IT“, Master „Mechatronics“, Bachelor „Angewandte Psychologie“).

Bereits zum zweiten Mal hat das Tutoren-Team das Seminar „Intercultural Sensitization“ für deutsche und internationale Studierende durchgeführt. Damit hätten sie erfolgreich einen Raum zur freundlichen und respektvollen Diskussion geschaffen, um die interkulturelle Sensibilisierung an der Hochschule und letztlich auch in Weingarten voranzutreiben, so Michael Pfeffer.

Die Auszeichnung als Zeichen der Anerkennung

„Die Auszeichnung hat uns gezeigt, dass es die Mühen wert war“, sagt Lena Welkenbach. Denn obwohl die Hochschule kulturell vielfältig aufgestellt sei, finde eine Mischung der verschiedenen Kulturgruppen ihrer Ansicht noch zu wenig statt, erklärt die Gruppe. Mit dem „Intercultural Sensitization Tutor Team“ wollen sie das ändern: „It’s a bridge between internationals and locals“, so Priyesh Rajakumar.

Nach der Preisverleihung konnten auch in diesem Jahr wieder landestypische Gerichte aus 18 verschiedene Länder probiert werden. Zubereitet werden diese von den internationalen Studierenden der Hochschule. Die kulinarische Reise führte beim diesjährigen „International Day“ von Indien und Nepal über Thailand, Japan, Brasilien und den USA nach Ägypten, Nigeria, Kamerun, Ghana, Kenia, Botswana, Südafrika und Mauritius bis hin zu Polen, Italien, Spanien und Frankreich.

Zur Fotogalerie