Direkt zum Inhalt

Pressemitteilung

Klausur statt Kultur im KuKo

Studierende warten auf Prüfungsbeginn im KuKo

Weingarten – Wo sonst kulturelle Veranstaltungen stattfinden, geht es für viele Studierende der RWU in diesen Wochen um Marktpsychologie, Robotik und Innovationsmanagement. Die Semesterprüfungen finden trotz Corona statt. Um dabei die geltenden Vorschriften einzuhalten, weicht die Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) auf die Räumlichkeiten des Weingartener Kultur- und Kongresszentrums (KuKo) aus.

Spezielles Hygienekonzept ist notwendig

Die Prüfung von so vielen Menschen in einem großen Raum macht ein besonderes Hygienekonzept notwendig. Verantwortlich für die Organisation und Umsetzung vor Ort ist Tillmann Pfaue, Leiter des Technischen Betriebs an der RWU. Dafür war auch eine enge Rücksprache mit der Betriebsärztin der Hochschule nötig.

„Die größte Frage ist: Wie bringt man die Leute rein und wieder raus und wie finden alle gut verteilt ihren Platz?“, sagt Tillmann Pfaue. Die Studierenden werden in Gruppen in den Raum hineingelassen. Die im Raum verteilten Aufsichten und die Prüfer achten darauf, dass die freien Plätze systematisch gefüllt werden und sich Kontakte zwischen den Studierenden so reduzieren. Die Studierenden tragen eine Mund-Nase-Bedeckung, die sie nur am Sitzplatz, wo der notwendige Abstand eingehalten werden kann, abnehmen dürfen. Um den Kontakt weiter zu begrenzen, werden die Arbeitsblätter am Ende nicht eingesammelt, sondern müssen in entsprechende Boxen am Ausgang gelegt werden.

RWU reagiert auf besondere Belastungen der Studierenden

Die Nutzung des großen Saals soll sicher aber auch effizient sein. So finden immer mehrere Prüfungen gleichzeitig statt. Die Blätter der Klausuren liegen schon vor Beginn auf den Tischen bereit und unterscheiden sich farblich. So hat die Messtechnik-Klausur eine andere Farbe als die in Künstliche Intelligenz. Bis zu sieben Fächer wurden schon zur gleichen Zeit geprüft, meistens seien es aber zwischen drei und fünf, so Tillmann Pfaue. „Das ist eine neue Situation für alle, für Studis, Aufsichten und die Prüfer.“

Den Hochschulbetrieb in Pandemie-Zeiten aufrecht zu erhalten, ist eine Herausforderung. Die Umstellung auf neue Lernsituationen, wie etwa Online-Seminare, erfordert Flexibilität, Engagement und Geduld. Auch das praktische Arbeiten in den Laboren ist nur eingeschränkt möglich. Studierenden sind davon besonders betroffen. Um diese unverschuldete Belastung abzufedern, beschloss der Senat der RWU auf Anregung der Studierendenschaft, dass nicht bestandene Prüfungen im aktuellen Sommersemester nicht als Fehlversuch gewertet werden. Das Land hat für alle im Sommersemester 2020 eingeschriebenen Studierenden die Regelstudienzeit um ein Semester verlängert.

Prüfungen noch bis Anfang August

Rund vier Wochen hat sich die RWU in den Räumen des KuKo eingemietet. Ohne Unterstützung durch das Amt für Vermögen und Bau Ravensburg wäre das nicht möglich gewesen. Bis zum 7. August werden noch Prüfungen im KuKo und den Räumen der Hochschule stattfinden. Dann beginnen auch für die letzten Studierenden der RWU die Semesterferien.

Text: Michael Pfeiffer