Direkt zum Inhalt

Praxisprojekte

Praxisnaher Start ins Studium

Vorstellung Projektarbeiten im Livestream

Die Studierenden des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Management im Sozial- und Gesundheitswesen“ beweisen bereits in ihrem ersten Semester, dass sie Theorie und Praxis verknüpfen können. Als Teil ihres Studiums bearbeiten sie reale Beratungsaufträge von regionalen Unternehmen und Einrichtungen im Sozial- und Gesundheitssektor.

Im Wintersemester 2020/21 haben das Landratsamt Bodenseekreis, das Körperbehindertenzentrum Oberschwaben (KBZO) und die Zentren für Psychiatrie (ZfP) Projekte eingereicht. In Kooperation mit den Auftraggebern und betreut von den Dozierenden Heike Ewert und Christian Ege lernen die Studierenden Strategien des Projektmanagements und setzen sie direkt in die Praxis um.

Die Spannbreite der Projekte reicht von betriebswirtschaftlichen Fragestellungen über den Ausbau von Therapieangeboten bis hin zu Fragen der Personalgewinnung. So entwickelten Studierende ein Versorgungskonzept, das in diesem Jahr umgesetzt werden soll. Eine andere Projektgruppe untersuchte, wie hochqualifiziertes Personal aus dem Ausland für die Region Oberschwaben gewonnen werden kann. Neben länderspezifischen Analysen wurde auch berücksichtigt, wie neugewonnene Mitarbeiter in ihrer neuen Heimat unterstützt werden können, sodass sich daraus langanhaltende Arbeitsverhältnisse und gesellschaftliche Teilhabe ergeben.

„Zusätzlich zu ihrer beruflichen Tätigkeit leisten unsere Studierenden einen außergewöhnlichen Job, der bereits darin besteht, die zeitliche Beanspruchung für ein erfolgreiches Projekt zu managen“, sagt Studienleiter Professor Dr. Axel Olaf Kern. Das erfordere Selbstdisziplin, Kooperationsbereitschaft und Kommunikationskompetenz, damit das Projekt am Ende erfolgreich den Auftraggebern präsentiert werden könne.

Die Vorstellung der Projekte fand am 12. Februar 2021 via Livestream statt. „Die Resultate haben die Auftraggeber überzeugt“, resümiert Axel Olaf Kern. Das ermutige, diesen Lehransatz fortzuführen und für das kommende Semester gäbe es bereits neue Projektaufträge. Der praxisnahe Start ins Studium ist damit auch für die nächsten Studierenden gesichert.

Den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Management im Sozial- und Gesundheitswesen“ bietet die RWU seit 2003 an. Ziel ist es, den Teilnehmer*innen Management- und Wirtschaftskompetenz zu vermitteln und sie für die Übernahme von Führungsverantwortung und Leitungsfunktionen im Sozial- und Gesundheitswesen zu qualifizieren. Derzeit sind 45 Studierende eingeschrieben.

Text:
Axel Olaf Kern / Perpetua Schmid / Michael Pfeiffer