Direkt zum Inhalt

Kooperation mit der bahu Bankmanufaktur

Digitalisierte Sitzbank in Städten

Projektteam
Auch an der RWU konnten die Studierenden eine Sitzbank der bahu Bankmanufaktur testen. Hier hat das Projektteam mit Betreuer Prof. Dr. Wolfram Höpken (2. Reihe, 3.vl.) sowie Marius Nägele von der bahu GmbH (1. Reihe, 1.vl.) Platz genommen.
Quelle:
privat

Die Studierenden des Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik haben im Rahmen der Lehrveranstaltung „Innovations- und Transferkonferenz“ bei Professor Dr. Wolfram Höpken in Kooperation mit der bahu GmbH Möglichkeiten der Digitalisierung von Sitzbänken untersucht.

Die bahu Bankmanufaktur mit Sitz in Schlier bei Ravensburg hat sich darauf spezialisiert, funktionale und formschöne sowie robuste Sitzbänke herzustellen, die sich bei Nichtbenutzung automatisch zuklappen und so sauber und trocken bleiben. Dabei sind die Bänke rein mechanisch konstruiert, wartungsarm und langlebig.

Als Grundlage des durchgeführten Innovationsprojekts dienten die verschiedenen Modelle der bahu Bank. So gibt es beispielsweise ein-, zwei- oder dreisitzige Bänke. Aufgabe der Masterstudierenden war es, innovative Ideen für die Digitalisierung der Bänke zu erarbeiten. Dies umfasste die Erarbeitung technischer Umsetzungsmöglichkeiten, das Aufstellen eines Geschäftsmodells sowie die Durchführung einer Akzeptanzstudie zu konkreten Anwendungsfällen einer digitalisierten Sitzbank in Städten. Dabei konnten die Passanten in Ravensburg, Friedrichshafen, Tettnang sowie an der Hochschule Ravensburg-Weingarten die moderne Sitzbank testen und Vorschläge für Weiterentwicklung des Produkts einbringen.

Die Ergebnisse des Projekts werden dem betreuenden Professor, der Firma bahu sowie Vertretern der Stadt Weingarten am Dienstag, den 30. Juli 2019 vorgestellt.

Text:
Mona Demary/Katharina Koppenhöfer