Direkt zum Inhalt

Abschlussfeier der Fakultät S

Der Start ins Berufsleben

Absolvent erhält seine Abschlussurkunde
Quelle:
Christoph Oldenkotte

Insgesamt 77 Bachelor- und 26 Masterstudierende schlossen in diesem Semester ihr Studium an der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege erfolgreich ab. Viele der Absolventinnen und Absolventen ließen es sich nicht nehmen, ihre Abschlussurkunden persönlich entgegenzunehmen und mit ihren Familien und Freunden zu feiern.

Professor Dr. Thomas Spägele begrüßte die Absolventinnen und Absolventen und ihre Gäste. „Die Zeit des Studiums prägt einen Menschen besonders“, so der Rektor der Hochschule Ravensburg-Weingarten. Das Ganze am heutigen Tag Revue passieren zu lassen, sei wichtig. Auch Professor Dr. Wolfgang Wasel, Dekan der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege empfahl den Alumni, das Gefühl des besonderen Tages heute mit nach Hause zu nehmen: „Sie sind der Hauptgrund, warum wir heute hier sind und gemeinsam feiern.“

Dr. Ulrika Keller, ehemalige Studentin an der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege wünschte den Absolventinnen und Absolventen Mut ihr Potenzial zu entfalten. „Die Zeit ist reif für Ihre Ideen. Bauen Sie Brücken, um das Bestmögliche zu erreichen,“ so die Dozentin in ihrem Festvortrag.

Sieben Absolventinnen und Absolventen bekamen den Preis des Vereins der Absolventen (VdA) von Professor Dr. Axel Olaf Kern, zweiter Vorsitzender des Vereins, überreicht: Johanna Hofmann (Soziale Arbeit), Michael Rendler (Gesundheitsökonomie), Laura Leiber und Alina Stier (Pflege), Claudia Hund (Pflegepädagogik) und Alexandra Standl (Angewandte Gesundheitswissenschaft), Franziska Wieland (Angewandte Sozialarbeitswissenschaft) und Kristin Theer (Management im Sozial- und Gesundheitswesen). Der Preis des Vereins der Absolventen geht immer an die Jahrgangsbesten der jeweiligen Studiengänge. Johanna Hofmann erhielt zudem für ihre Abschlussarbeit zum Thema „Familie als Herstellungsleistung. Eine qualitative Untersuchung des Familienalltags von Pflegefamilien.“ den Preis der Stadt Weingarten durch Alfred Schick.

Den Preis des Landkreises Ravensburg übergab Diana Raedler, Leiterin des Dezernats Arbeit und Jugend beim Landratsamt Ravensburg, an Ann-Kathrin Bach für ihre herausragende Abschlussarbeit im Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“. Den Preis der Stadt Ravensburg nahm Leonie Geiger (Soziale Arbeit) von Professorin Dr. Marlene Haupt entgegen.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Trompetentrio der Musikschule Ravensburg. Beim anschließenden Stehempfang im Foyer des Hauptgebäudes gab es dann Gelegenheit zum persönlichen Austausch.

Text:
Katharina Koppenhöfer