Direkt zum Inhalt

Weiterbildung

Berufsbegleitender Master „Artificial Intelligence“

AI-University Master

Die künstliche Intelligenz (AI) wird die Welt verändern und wer diese Veränderung mitgestalten will, muss die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge verstehen. Fachwissen, das in der Wirtschaft mehr und mehr nachgefragt wird. Um darauf zu reagieren bieten die Hochschule Aalen, die Hochschule Mannheim und die Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) ab dem kommenden Wintersemester den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Artificial Intelligence“ an.

Studieninhalt: Transfer der künstlichen Intelligenz in die Wirtschaft

Der Abschluss qualifiziert zu interdisziplinären Fach- und Führungsaufgaben in der Anwendung und Einführung von AI-Methoden in Unternehmen. Studierende lernen AI-Konzepte auszuwählen, zu implementieren und zu steuern. Der Studiengang richtet sich an Absolventinnen und Absolventen der Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurswissenschaften oder verwandter Fächer, die einen fachspezifischen Hintergrund mitbringen.

Denken in interdisziplinären Zusammenhängen

„Wir wollen Menschen mit dem Wissen auszustatten, das es braucht, um die AI erfolgreich in die Wirtschaft zu tragen“, sagt Professor Dr. Wolfgang Ertel, Professor für maschinelles Lernen an der RWU. Dazu sei es nicht immer notwendig die künstliche Intelligenz in Gänze zu durchdringen, erklärt er das Konzept des Studiengangs.„Wir brauchen nicht nur Spezialistinnen und Spezialisten für künstliche Intelligenz einerseits und für Wirtschaft und Unternehmensführung andererseits, sondern auch für die Schnittstellen dieser Bereiche.“

Der AI-Master ist als berufsbegleitender Online-Studiengang über vier Semester konzipiert, mit jeweils einem Präsenzwochenende pro Semester. Studienstart ist zum Wintersemester. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli. Weitere Infos finden Interessierte unter www.ai-university.de.

Text:
Michael Pfeiffer