Direkt zum Inhalt

Regionale Unternehmen fördern Studierende

21 Studierende der RWU erhalten Deutschlandstipendium

Deutschlandstipendium

Seit nunmehr neun Jahren profitieren Studierende aller Nationalitäten deutschlandweit vom Deutschlandstipendium. Die Hochschule Ravensburg-Weingarten (RWU) ist seit Beginn Teil dieses Programmes und unterstützt damit aktuell 21 begabte und leistungsstarke Studierende in Bachelor- und Masterprogrammen. Bei einem „Get Together“ der Förderer mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten konnten sich alle Beteiligten kennenlernen und austauschen.

Beim Deutschlandstipendium werden Studierende einkommensunabhängig mit 300 Euro im Monat unterstützt. Das Stipendium besteht je zur Hälfte aus privaten Geldern, die von der Hochschule selbst eingeworben werden müssen, und aus öffentlichen Geldern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. „Wir sind sehr froh, als regionale Hochschule auch passende regionale mittelständische Unternehmen und deren Stiftungen als Förderer gewonnen zu haben“, sagt Birgit Demuth, Beauftragte für Stipendien und Organisatorin des Zusammentreffens.

Eine Partnerschaft auf Augenhöhe

Inzwischen gibt es über 27.000 Deutschlandstipendiaten, dies sind fast ein Prozent aller Studierenden in Deutschland. Seit Beginn des Programmes sind demnach von privater Seite 168 Millionen Euro in die Förderung geflossen sind. „Das Deutschlandstipendium ist die größte öffentlich-private Bildungspartnerschaft Deutschlands. Es aktiviert zusätzliche Mittel für vielversprechende Talente unabhängig von ihrer sozialen Herkunft und dem Standort ihrer Hochschule", so die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek.

„Wir verstehen uns als Partner für die mittelständische Industrie. Wenn wir mit einem Mittelständler hier aus der Region zusammenarbeiten können und damit eine Schnittstelle bilden können zwischen dem Unternehmen und den Absolventen, dann ist es eine Partnerschaft auf Augenhöhe“, sagte Prorektor Professor Dr. Michael Pfeffer in seiner Begrüßung.

Zehn regionale Unternehmen und Stiftungen unterstützen Studierende der RWU

Nach der Vorstellung der Stipendiatinnen und Stipendiaten waren sich die Förderer einig, dass es sich lohnt, begabte Studierende über das Deutschlandstipendium zu unterstützen, nicht nur über materielle Förderung, sondern auch durch persönlichen Kontakt und Mentoringprogramme.

Seit Beginn des Programmes im Jahr 2011 sind bereits die Unternehmen rose plastic AG, TOX Pressotechnik GmbH & Co. KG und Diehl AKO Stiftung &Co. KG als Förderer aktiv, dazu kamen über die Jahre die engineering people GmbH, elobau GmbH & Co. KG, Stender GmbH, Berufsbildungswerk Philipp Jakob Wieland, TWS Netz GmbH, Handtmann Service GmbH & Co KG und die Josef-Wagner-Stiftung Friedrichshafen dazu.

Text:
Birgit Demuth, Hannah Bucher