Direkt zum Inhalt

Wahlfach "Zukunftsdesign"

Rückblick aus der Zukunft

Ziel_Kofler
Quelle:
Future Design Akademie

Unter der Leitung von Klaus Kofler und Holger Bramsiepe von der Future Design Akademie haben sieben Studierende des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre und Unternehmerisches Handeln in einer kollaborativen und kreativen Form der Zusammenarbeit das Mindset, die Methodik und die Prozesse des Zukunftsdesign erlernt, reflektiert und an vier Zukunftsthemen angewendet.

Dabei ging es um „die Zukunft der Währung“, „die Zukunft des Tourismus“, „die Zukunft der Bildung“ und „die Zukunft der Events“. Jedes Thema für sich ist komplex und musste insbesondere unter den Auswirkungen einer komplexen und sich fortlaufend ändernden Welt immer wieder neu gedacht werden. Dabei näherten sich die Studierenden ihren Zukunftsthemen über vier große Blöcke, die das Future Mindset des Zukunftsdesigners abbilden.

Im ersten Schritt ging es darum, das Thema Zukunft in den Mittelpunkt des Denkens zu bringen, um sich Zukunft überhaupt vorstellen und darüber diskutieren zu können. Die Werkzeuge, mit denen Zukunft „bearbeitet und gestaltet“ wird, bildeten dann den Schwerpunkt des zweiten Teils. Im dritten Block stand das verantwortliche Denken und Handeln im Sinne von Zukunftsgestaltung im Mittelpunkt. Den Abschluss machte die prozesshafte Planung der Zukunft in sogenannten Horizonten. Die bis dahin entwickelten emotional verfassten Futurestories wurden dafür in Projektschritte zerlegt und in einen Kreislauf des kontinuierlichen Verbesserns und Neudenkens überführt.

Das Future-Mindset und der generelle Ansatz, die Zukunft in einer Art „reverse Engineering“ zu gestalten, beschreibt eine neue Sichtweise auf das „Material Zukunft“. Das Feedback der Studierenden hat Studiendekan Professor Dr. Frank Ermark und die Referenten bekräftigt, das Wahlfach Zukunftsdesign  auch weiterhin anzubieten.

Text:
Betriebswirtschaftslehre und Unternehmerisches Handeln