Direkt zum Inhalt

Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung (IGVP)

Studierende mit Laptop.
Profil

Profil

Aufgrund der momentanen Lage sind die Mitarbeitenden des Instituts bis auf Weiteres telefonisch schwer bzw. nicht zu erreichen. Wir bitten Sie zunächst Kontakt via Mail aufzunehmen, wir rufen Sie gern zurück!

Das Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung (IGVP) forscht und arbeitet zu (technikgestützten) Innovationen für das Leben und die Pflege im Alter. Im Wesentlichen lassen sich drei Schwerpunkte definieren:

Pflegerische Versorgung

Zentraler Ausgangspunkt der zukunftsgerichteten Forschungsaktivitäten ist die pflegerische Versorgung der Bevölkerung im Zeichen des demografischen Wandels. Im ZAFH care4care werden Erkenntnisse zu den Auffassungen, Vorstellungen, Erwartungen und Präferenzen zukünftiger Leistungsnutzer*innen pflegerischer Versorgung im ländlichen Raum ermittelt. Diese Erkenntnisse können in Steuerungs- und Planungsprozesse aller relevanten Stakeholder einfließen und sind im Kontext der pflegerischen Versorgung von gesamtgesellschaftlicher Bedeutung. Des Weiteren wird hier das Ziel verfolgt, Strategien und Möglichkeiten zur Bewältigung des Pflegefachkräftemangels zu entwickeln. In der wissenschaftlichen Begleit- und Evaluationsforschung zum Innovationsmodellprojekt GeriNoVe steht die partizipative Entwicklung eines neuen geriatrischen Notfallversorgungszentrums für alte Menschen mit primär sozialpflegerischen Bedarfen im Mittelpunkt des Interesses; ein Versorgungskonzept, das nicht zuletzt angesichts der starken Alterung der Bevölkerung bei gleichzeitig bereits bestehenden Versorgungsengpässen in v. a. ländlichen Regionen bedeutsam erscheint.

Technikentwicklungen für das Alter(n) und die pflegerische Versorgung

Im Vordergrund stehen dabei Möglichkeiten und Grenzen dieses Technikeinsatzes für unterschiedliche Personengruppen (alte Menschen, Angehörige, Pflegende, Menschen mit Beeinträchtigungen, ...). Realisiert wird diese Forschung einerseits in konkreten FuE-Verbundprojekten als verantwortlicher pflegewissenschaftlicher Partner (z. B. intelligenter Rollator/RABE, Assistenzrobotik für Menschen mit Behinderung/AsRoBe, ZAFH-AAL), andererseits aber auch konzeptionell und theoretisch in einem internationalen Verbundprojekt zum Thema AAL und Abbau von Barrieren (IBH Living Lab AAL).

Pflegerische (Aus-)Bildung

Ein dritter Schwerpunkt bildet der Forschungsbereich pflegerische (Aus-)Bildung. Kennzeichnend ist auch hier der hohe Innovationsgrad: Im BMBF-Projekt ERTRAG wird bspw. ein virtueller Ergonomietrainer zum rückenschonenden Arbeiten für die Pflegeausbildung entwickelt. Zudem erforscht das IGVP seit mehreren Jahren die Akademisierung der Pflege, die mit dem neuen Pflegeberufsreformgesetz flächendeckend auch in Deutschland eingeführt wird.

 

Projekte

Aktuelle Projekte

Care4care Logo

ZAFH care4care: Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit

Für eine menschenwürdige Pflege heute und in der Zukunft gilt es, Strategien zu entwickelt, die zur Personalgewinnung beitragen und vorhandene Beschäftigte in der Pflege halten, sie an den Beruf binden und weiterbilden.

arr_right Weiter

GeriNoVe Logo

Regionales Geriatrisches Notfall-Versorgungszentrum (GeriNoVe)

Die bisherige Akutversorgung älterer Menschen, die vorrangig eine sozial-pflegerische und weniger medizinisch begründete Versorgungsproblematik aufweisen, ist oftmals nur wenig bedarfsgerecht und damit nicht ausreichend. Ziel des Modellprojekts GeriNoVe ist es, eine sozialpflegerische Notfallversorgung dieser Patient*innen sicher zu stellen und gemeinsam in interdisziplinärer Zusammenarbeit ein nachhaltiges und individuell passendes Versorgungssetting zu gestalten. Die RWU begleitet das Projekt wissenschaftlich.

arr_right Weiter

IBH Living lab AAL Logo

IBH Living Lab "Active & Assisted Living"

Die alternde Gesellschaft stellt das Gesundheitssystem zunehmend vor große Wohn- und Versorgungsherausforderungen. Active Assisted Living (AAL) -Technologien stellen eine Chance dar, um Menschen trotz Krankheit, Behinderung oder im Alter ein autonomes Leben zu ermöglichen. Das IBH-Living Lab Active & Assisted Living entwickelt, testet und evaluiert diverse AAL-Technologien, um die Lebensqualität von Personen mit potenziellem oder bereits eingetretenem Assistenzbedarf in der Bodenseeregion durch umgebungsunterstützende Technologien zu steigern bzw. aufrechtzuerhalten.

arr_right Weiter

rabe-rollator

RABE

Speziell für die stationäre Langzeitpflege soll ein intelligenter Rollator entwickelt werden, welcher sowohl die Pflegekräfte entlasten, als auch den Bewohnern der Pflegeheime ein autonomeres Leben ermöglichen soll.

arr_right Weiter

Abgeschlossene Projekte

ertrag-logo

Ertrag

Die ergonomisch korrekte Ausführung von Pflegemaßnahmen durch Pflegekräfte ist von großer Bedeutung, um Pflegebedürftige optimal zu versorgen und gleichzeitig gesundheitliche Folgeschäden der Pflegenden zu vermeiden.

arr_right Weiter

ZAFH-AAL: Assistive Systeme und Technologien zur Sicherung sozialer Beziehungen und Teilhabe für Menschen mit Hilfebedarf

Im Projektverbund ZAFH-AAL werden von 2013 bis 2017 innovative Systeme und Technologien zur Unterstützung eines selbstständigen Lebens bis ins hohe Alter sowie zur Sicherung sozialer Beziehungen und Teilhabe für Menschen mit Hilfebedarf prototypisch entwickelt und untersucht.

arr_right Weiter

Pflegerische Versorgung in Baden-Württemberg von morgen: sicher, flächendeckend, kompetent!?

Das Projekt zielte auf die Erhebung des beruflichen Verbleibs sowie des qualitativen und quantitativen Bedarfs an generalistisch und in ausbildungsintegrierenden Studiengängen ausgebildeten Pflegekräften in Baden-Württemberg ab.

arr_right Weiter

Logo des Drittmittelprojekts SensOdor

SensOdor

Im Rahmen des BMBF-Forschungsprojektes „SensOdor“ wird untersucht, wie mittels einer neuartigen Geruchssensorik, die spezifische Inkontinenzgerüche erkennt, die Inkontinenzversorgung für Betroffene und Pflegenden verbessert werden kann. Das Sensorsystem ist nicht invasiv und wird in geringem Abstand zum Körper positioniert.

arr_right Weiter

AsRoBe

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels soll untersucht werden, ob mobile Serviceroboter für Menschen mit körperlicher Behinderung eine Hilfe sein können.

arr_right Weiter

News

Corona Was geht - Pflege

Corona - Was geht

Corona im pflegewissenschaftlichen Diskurs

Mitglieder des IGVP haben sich mit verschiedenen Diskussionsbeiträgen in den pflegewissenschaftlichen Diskurs rund um Corona und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Pflegeberuf eingebracht.

arr_right Weiter

Patient im Rollstuhl.

Pressemitteilung

Berufliche Pflege zwischen Systemrelevanz und Personalnotstand

Der 12. Mai ist der alljährliche Internationale Tag der Pflege. In diesem Jahr kommt dem Pflegeberuf jedoch in mehrfacher Hinsicht eine besondere Bedeutung zu.

arr_right Weiter

Gruppenfoto des Forschungsverbunds care4care

Eine Million Euro für den Forschungsverbund Care4Care

Pflegenotstand: Forschungsprojekt erhält neue Förderung

Der Mangel an Pflegefachkräften ist mittlerweile an vielen Stellen zu spüren. Der Forschungsverbund ZAFH care4care untersucht seit 2017, wie Pflegefachkräfte gewonnen werden sowie dauerhaft zufrieden und gesund in ihrem Beruf verbleiben können.

arr_right Weiter

Konsortium des Forschungsprojekts RABE

Aktuelles aus der Forschung

Drittes Konsortialtreffen im Projekt RABE

Um den aktuellen Stand im Forschungsprojekt RABE gemeinsam zu erörtern und weitere Schritte zu planen, fand am 13. Februar 2020 das dritte Konsortialtreffen aller Projektbeteiligten in den Räumlichkeiten des kooperierenden Pflegeheims statt.

arr_right Weiter

Workshop Ethische Evaluation sozio-technischer Arrangements

Ethik-Workshop

Ethische Evaluation sozio-technischer Arrangements

Die Arbeitsgruppe von Professor Dr. Maik H.-J. Winter initiierte einen internationalen Workshop mit 30 Forschenden und Praxispartnern zur ethischen Evaluation sozio-technischer Arrangements in Pflege- und Gesundheitssettings.

arr_right Weiter

Beratung mit Patient.

Zukunft der Pflege in der Region

RWU führt Befragung der 65- bis 75-Jährigen durch

Wie möchten wir im Alter leben? Wie wünschen wir uns Pflege? Fragen, die für die zukünftige Ausgestaltung der pflegerischen Versorgung in der Region Bodensee-Oberschwaben von großer Bedeutung sind. Aus diesem Grund führt die RWU eine Bevölkerungsbefragung in drei Landkreisen durch.

arr_right Weiter

Publikationen

Peer-Reviewed Artikel

Boscher C., Raiber L., Fischer F., Winter M. H.-J. (2020): Einsatz und Erfolg gesundheitsbezogener Maßnahmen zur Personalbindung in der Pflege: Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Führungskräften aus der Region Bodensee-Oberschwaben. Gesundheitswesen, doi: 10.1055/a-1173-9555. (Link zum Volltext)

Soriano J. B., Kendrick P. J., Paulson K. R., Gupta V., …, Fischer F., …, Vos T. (2020): Prevalence and attributable health burden of chronic respiratory diseases from 1990-2017: A systematic analysis from the Global Burden of Disease Study 2017. Lancet Respiratory Medicine 8 (6), 585-596. (Link zum Volltext)

Fischer F., Raiber L., Boscher C., Winter M. H.-J. (2020): Systemrelevanz der Pflegeberufe in Zeiten von Corona - und darüber hinaus. Gesundheitswesen 82, 373. (Link zum Volltext)

Steinle J., Rölle A., Winter M. H.-J. (2020): Altenpflege: Eine Profession im Widerspruch zwischen wachsenden Versorgungsanforderungen und veränderten Berufsentwicklungsrealitäten. Geschichte der Pflege 9 (1), 51-59. (Link zum Volltext)

Fischer F. (2020): Digitale Interventionen in Prävention und Gesundheitsförderung: Welche Form der Evidenz haben wir und welche wird benötigt?. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 63 (6), 674-680. (Link zum Volltext)

Backhaus I., Varela A. R., Khoo S., Siefken K., Crozier A., Begotaraj E., Fischer F., Wiehn J., Lanning B. A., Lin P.-H., Jang S.-N., Zaranza Monteiro L., Al-Shamli A., La Torre G., Kawachi I. (2020): Associations between social capital and depressive symptoms among college students in 12 countries: Results of a cross-national study. Frontiers in Psychology 11, 644. (Link zum Volltext)

Micah A. E., Su Y., Bachmeier S. D., Chapin A., Cogswell I. E., Crosby S. W., Cunningham B., Harle A. C., Maddison E. R., Moitra M., Sahu M., Schneider M. T., Simpson K. E., Stutzman H. N., Tsakalos G., Zende R. R., Zlavog B. S., …, Fischer F., …, Murray C. J. L., Dieleman J. L. (2020): Health sector spending and spending on HIV/AIDS, tuberculosis, and malaria, and development assistance for health: progress towards Sustainable Development Goal 3. Lancet, doi: 10.1016/S0140-6736(20)30608-5. (Link zum Volltext)

Fischer F., Raiber L., Boscher C., Winter M. H.-J. (2020): COVID-19 and the Elderly: Who Cares?. Frontiers in Public Health 8, 151. (Link zum Volltext)

Fischer G., Winter M. H.-J., Reiber K. (2020): Applaus, Applaus für Dein stilles Dulden… Variationen über das Thema „Anerkennung“. Pflegewissenschaft 22 (Sonderausgabe Corona-Pandemie),112-116. (Link zum Volltext)

Abbas S., Zakar R., Fischer F. (2020): Qualitative study of socio-cultural challenges in the nursing profession in Pakistan. BMC Nursing 19, 20. (Link zum Volltext)

Kamangar F., Nastollahzadeh D., Safiri S., Sepanlou S. G., Fitzmaurice C., Ikuta K. S., Bisignano C., Islami F., Roshandel G., Lim S. S., …, Fischer F., …, Malekzadeh R., Naghavi M. (2020): The global, regional, and national burden of oesophageal cancer and its attributable risk factors in 195 countries and territories, 1990-2017: a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2017. Lancet Gastroenterology & Hepatology, doi: 10.1016/S2468-1253(20)30007-8. (Link zum Volltext)

Reiber K., Reichert D., Winter M. H.-J. (2019): Implikationen für die Berufseinmündung nach einer generalistischen Pflegeausbildung – eine mehrperspektivische Studie. Pflege 32 (1), S. 47-55. (Link zum Volltext)

Preiß F., Boscher C., Winter M. H.-J. (2018): Gewinnung von Pflegefachkräften im ländlichen Raum. Erste Ergebnisse einer explorativ-qualitativen Studie zum pflegerischen Fachkräftemangel in der Region Bodensee-Oberschwaben. Pflegewissenschaft 20 (11/12), 480-490. (Link zum Volltext)

Reiber K., Winter M. H.-J. (2018) Die Berufsrelevanz des Pflegestudiums – Erwartungen, Anforderungen und Perspektiven aus Sicht von Studierenden und Schlüsselpersonen der Versorgungspraxis. bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik - online 34, 1-20. (Link zum Volltext)

 

Monografien

Reiber K., Winter M.H.-J. (2016): Pflegerische Versorgung in Baden-Württemberg von Morgen: Sicher, Flächendeckend, kompetent!? Analyse der neuen Pflegeausbildungsstrukturen. Stuttgart: Baden-Württemberg Stiftung.

Reiber K., Winter M.H.-J., Mosbacher-Strumpf S. (2015): Berufseinstieg in die Pflegepädagogik. Eine empirische Analyse von beruflichem Verbleib und Anforderungen. Lage: Jacobs Verlag.

 

Beiträge in Herausgeberbänden

Wachaja A., Adame M. R., Steinle J., Winter M. H.-J., Burgard W., Möller K. (2017): Intelligente Navigationsunterstützung für wahrnehmungseingeschränkte Menschen. In: C. Kunze, C. Kricheldorff (Hrsg.): Assistive Systeme und Technologien zur Förderung der Teilhabe für Menschen mit Hilfebedarf. Ergebnisse aus dem Projektverbund ZAFH-AAL. Lengerich: Pabst Science Publishers, 11-27.

Steinle J., Weber D., Klobucnik T., König P., Winter M. H.-J. (2017): AAL in der Qualifizierungspraxis von Pflege und Medizin. In: C. Kunze, C. Kricheldorff (Hrsg.): Assistive Systeme und Technologien zur Förderung der Teilhabe für Menschen mit Hilfebedarf. Ergebnisse aus dem Projektverbund ZAFH-AAL. Lengerich: Pabst Science Publishers,115-133.

Klobucnik T., Weber D., Steinle J., Winter M. H.-J., König P. (2017): Bedeutung technischer Assistenzsysteme in der Pflegeberatung und ambulanten Versorgung. In: C. Kunze, C. Kricheldorff (Hrsg.): Assistive Systeme und Technologien zur Förderung der Teilhabe für Menschen mit Hilfebedarf. Ergebnisse aus dem Projektverbund ZAFH-AAL. Lengerich: Pabst Science Publishers, 133-151.

Weber-Fiori B., Stähle B., Pfiffner S., Reiner B., Ertel W., Winter M. H.-J. (2017): Marvin, ein Assistenzroboter für Menschen mit körperlicher Behinderung im praktischen Einsatz. In: S. Krammer, M. Pfannstiel, W. Swoboda (Hrsg.): Digitalisierung von Dienstleistungen im Gesundheitswesen III. Heidelberg: Springer Verlag, 269-287.

Winter M. H.-J. (2017): Das Berufsfeld Alten-Pflege. In: E. Schlemmer, A. Lange, L. Kuld (Hrsg.): Handbuch Jugend im demografischen Wandel. Konsequenzen für Familie, Bildung und Arbeit. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, 284-306.

 

Beiträge in Tagungsbänden (Proceedings)

Bauer L., Weber-Fiori B., Michael K., Winter M. H.-J. (2019): Benefits of a Technology-Based "Service-Living" - An Explorative-Qualitative Survey of the Perspective of Residents. In: F. Piazolo, G. Kempter, K. Promberger (Hrsg.): Innovative Solutions for an ageing Society. Proceedings of SMARTER LIVES meets uDay 19. Lengerich: Pabst Science Publishers, 38-46.

Weber-Fiori B., Bauer L., Michael K., Münch V., Winter M. H.-J. (2019): Einzug eines sensorbasierten Sicherheitssystems in das „Seniorenwohnen mit Service“ – erste Erkenntnisse einer qualitativen Evaluationsstudie mit Sekundärnutzer*innen. In: P. Friedrich, D. Fuchs (Hrsg.): 6. Ambient Medicine® Forum. Assistive Technik für selbstbestimmtes Wohnen. Göttingen: Cuvillier Verlag, 75-83.

Winter M. H.-J., Weber-Fiori B. (2014): Geruchssensorik in der professionellen pflegerischen Versorgung älterer und alter Menschen (GeppV). Wohnen – Pflege – Teilhabe „Besser leben durch Technik“. 7. Deutscher AAL-Kongress. Berlin: VDE-Verlag.

Ertel W., Pfiffner S., Reiner B., Stähle B., Schneider M., Schmal J., Weber-Fiori B., Winter, M. H.-J. (2014): A service robot platform for individuals with disabilities. In: D. Benyoucef, C. Reich (Hrsg.): Proceedings of the 1. BW-CAR Symposium on Information and Communication Systems (SInCom),84-89.

 

Artikel in Fachzeitschriften/-magazinen

Mohr J., Boscher C., Steinle J., Höß T., Winter M. H.-J., Reiber K. (2019):  Ringen um Pflegefachpersonal. Die Schwester, Der Pfleger 58 (4), 62-68.

Reichold J., Winter M. H.-J. (2016): ERTRAG - Virtueller Ergonomietrainer in der Pflegeausbildung. PFLEGEN – Die EFAKS-Zeitschrift 11 (4), 23-25.

 

Rezensionen

Winter M. H.-J. (2016): Rezension vom 26.10.2016 zu: Monika Specht- Tomann: Ganzheitliche Pflege von alten Menschen. Springer (Berlin, Heidelberg, New York, Hongkong, London, Mailand, Paris, Tokio, Wien) 2015. ISBN 978-3-662-47504-1. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/19831.php

Winter M. H.-J. (2016): Rezension vom 04.05.2016 zu: Michael Zander: Autonomie bei (ambulantem) Pflegebedarf im Alter. Eine psychologische Untersuchung. Verlag Hans Huber (Bern, Göttingen, Toronto, Seattle) 2015. ISBN 978-456-85461-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245, http://www.socialnet.de/rezensionen/19102.php

Abschlussberichte

Winter M. H.-J., Weber-Fiori B. (2016): Abschlussbericht zum Teilvorhaben "Geruchssensorik in der professionellen pflegerischen Versorgung älterer und alter Menschen (GeppV)": Gesamtprojektlaufzeit: 01.02.2013-30.04.2016. Hannover: Technische Informationsbibliothek. Online verfügbar unter http://edok01.tib.uni-hannover.de/edoks/e01fb17/877847762.pdf (letzter Aufruf 16.04.2020).

Wissenschaftliche Vorträge / Posterbeiträge

Weber-Fiori B.; Steinle J.; Winter M. H.-J. (2020): Entwicklung einer intuitiven Informations- und Kommunikationsplattform zur Stärkung sozialer Teilhabe im Alter. Gegenwart und Zukunft sozialer Dienstleistungsarbeit. Chancen und Risiken der Digitalisierung in Sozialer Arbeit, Pflege und Erziehung. Nürnberg, 11.-13.3.2020

Bauer L.; Weber-Fiori B.; Winter M. H.-J. (2020): Einsatz eines intelligenten Monitoringsystems in der Häuslichkeit - Barrieren, Chancen und Risiken. Gegenwart und Zukunft sozialer Dienstleistungsarbeit. Chancen und Risiken der Digitalisierung in Sozialer Arbeit, Pflege und Erziehung. Nürnberg, 11.-13.3.2020

Hönig M.O., Weber-Fiori B., Bonenberger C., Kathan B, Ertel W. Braun K., Balster C., Schlegel G., Hund R., Hoppe J., Reiser D. Winter M. (2019): Entwicklung eines intelligenten Rollators für die stationäre Langzeitpflege sowie Forschungsimplikationen. 2. Clusterkonferenz Zukunft der Pflege. Berlin, 16.09.2019.

Weber-Fiori B., Bonenberger C., Winter M. H.-J. (2019): Anforderungen an einen intelligenten Rollator – eine interdisziplinäre Perspektive. Pflegekongress19. Wien, 04.10.2019.

Raiber L., Boscher C., Fischer F., Winter M. H.-J. (2019). Pflegende gesucht: Rekrutierung und Bindung von Pflegefachkräften im ländlichen Raum. 18. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung. Berlin, 11.10.2019.

Bauer L., Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2019): Sensorbasierte Alarmierungssysteme im „Service-Wohnen“ – Chancen und Risiken aus Sicht von Personal und Bewohner*innen. 2. Clusterkonferenz Zukunft der Pflege. Berlin, 16.09.2019.

Matuschek-Geisler, J.; Steinle, J.; Birnbaum, B.; Winter, M. H.-J. (2019): Erprobung einer neuen, zukunftsweisenden (?) Versorgungsform für ältere Menschen: Das regionale Geriatrische Notfall-Versorgungszentrum (GeriNoVe). Fachtagung „Versorgung und Teilhabe im Alter“ der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Berlin, 19.-20.09.2019

Winter, M. H.-J., Fischer, F. (2019): Symposium „Selbstbestimmung in der pflegerischen Versorgung im Alter? Zum Stellenwert von Berufsattraktivität, Ausbildung, Technikeinsatz und individuellen Vorstellungen Pflegebedürftiger von Morgen“ im Rahmen der Fachtagung „Versorgung und Teilhabe im Alter“ der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG), Berlin, 19.-20.09.2019.

Boscher C., Fischer F., Raiber L., Winter M. H.-J. (2019): Vorstellungen und Erwartungen 65- bis 75-Jähriger zur pflegerischen Versorgung im Alter. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in der Region Bodensee-Oberschwaben. Fachtagung „Versorgung und Teilhabe im Alter“ der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Berlin, 19.-20.09.2019.

Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2019): Technische Innovationen in der Pflege -Die Perspektive unterschiedlicher Nutzer*innen. Fachtagung „Versorgung und Teilhabe im Alter“ der Sektionen III und IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG). Berlin, 20.09.2019.

Fischer, F., Boscher, C., Winter, M. H.-J. (2019): Theoriebasierte Überlegungen zur Erfassung pflegebezogener Erwartungen am Übergang ins pflegenahe Alter. Vortrag im Rahmen des Dreiländerkongresses Medizin- und Gesundheitssoziologie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, 28.08.2019, Winterthur.

Bauer L., Weber-Fiori B., Michael K., Winter M. H.-J. (2019): Benefits of a Technology-Based "Service-Living" - An Explorative-Qualitative Survey of the Perspective of Residents. SMARTER LIVES meets uDay 19. Bozen, 28.05.2019.

Hönig G. M. O., Weber-Fiori, B., Bonenberger C., Kathan B., Ertel W., Braun K., Balster C., Schlegel G., Hund, Hoppe J., Reiser D., Winter M.: Entwicklung eines intelligenten Rollators für die stationäre Langzeitpflege sowie Forschungsimplikationen. 2. Clusterkonferenz Zukunft der Pflege. Berlin 17.09.2019.

Agrawal A., Pfahler M., Rölle A., Ertel E., Winter M. H-J. (2019): Technische & Pflegedidaktische Evaluation eines Virtuellen Ergonomietrainers in der Pflegeausbildung. European Nursing Kongress. Flensburg, 05.09.2019

Raiber L., Boscher C., Fischer F., Winter M. H.-J. (2019): Pflegefachkräfte im Beruf halten: Unterstützungsleistungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben als Strategie?! Teilergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung in der Region Bodensee-Oberschwaben. Pflegekongress19. Wien, 03.10.2019.

Rölle A., Winter M. H.-J. (2019): „Hey, teachers, [don’t] leave them kids alone”!?!. Die Integration eines virtuellen Ergonomietrainers in die Pflegeausbildung aus der Perspektive Auszubildender. Lernwelten 2019. Klagenfurt, 12.-13.09.2019

Pfahler M., Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2019): Virtueller Ergonomietrainer in der Pflegeausbildung – Chancen und Herausforderungen der Anwendung eines Mensch-Technik-Interaktionssystems. 2. Clusterkonferenz Zukunft der Pflege. Berlin, 16.09.2019.

Pfahler M., Winter M.H.-J. (2019): Mit Augmented Reality zum gesunden Rücken – Chancen und Risiken der Anwendung eines virtuellen Ergonomietrainers in der Pflegeausbildung. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie und der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention „Neue Ideen für mehr Gesundheit“, Düsseldorf, 16.09.2019

Steinle J., Boscher C., Winter M. H.-J. (2019): Quo Vadis Nursing Care? Demographic Shift and its Impact on Care. Framework for a Representative Population Survey in Rural Germany. International Association of Gerontology and Geriatrics European Region Congress 2019. Göteborg, 25.05.2019

Weber-Fiori B., Steinle J., Winter M. H.-J. (2019): Insights from the User-Integrated Development of a Smart Walker for Residents in Nursing Homes – Preliminary Results of a Needs Analysis among Residents and Nurses. International Association of Gerontology and Geriatrics European Region Congress 2019. Göteborg, 24.05.2019

Rölle A., Pfahler M., Winter M. H.-J. (2019): Augmented Reality in German Nursing Education. The Use of AR Technology to Teach Ergonomics. International Association of Gerontology and Geriatrics European Region Congress 2019, 24.05.2019

Weber-Fiori B., Bauer L., Michael K., Münch V., Winter M. H.-J. (2019): Einzug eines sensorbasierten Sicherheitssystems in das „Seniorenwohnen mit Service“ – erste Erkenntnisse einer qualitativen Evaluationsstudie mit Sekundärnutzer*innen. 6. Ambient Medicine® Forum. Assistive Technik für selbstbestimmtes Wohnen. Kempten, 19.-20.02.2019

Preiß F., Boscher C., Weber D., Winter M. H.-J. (2018): Gewinnung von Pflegefachkräften im ländlichen Raum. Forschungswelten 2018. Vielfalt leben – Offenheit erhalten. Multiperspektivität und Interdisziplinarität in Pflege – Praxis – Wissenschaft. 9. Internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und Gesundheitsforschung. St. Gallen, 19.-20.04.2018.

Boscher C., Steinle J., Winter M. H.-J. (2018): Unbefristeter Vollzeitjob, Einstiegsprämie und Wunscharbeitszeit – Teilergebnisse einer Mixed-Methods-Studie zu Strategien gegen den Pflegepersonalmangel aus Sicht Personalverantwortlicher. Pflegekongress18. Wien, 29.-30.11.2018

Boscher C., Steinle J., Winter M. H.-J. (2018): „Put me in a wheelchair, get me on a plane“ – Welche Ansprüche stellt die Wirtschaftswundergeneration an die Pflegeversorgung? 17. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. Personenzentriert forschen, gestalten und versorgen. Berlin, 10.-12.10.2018

Weber-Fiori B., Steinle J., Bauer L., Winter M. H.-J. (2018): Soziale Teilhabe im Alter technikbasiert fördern. Ergebnisse der Entwicklungsbegleitung einer personenzentrierten, altersgerechten, digitalen Informations- und Kommunikationsplattform. Active Assisted Living. Wissenschaftskongress. Karlsruhe, 11.-12.10.2018

Steinle J., Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2018): RABE – ein smarter Rollator für die stationäre Langzeitpflege. Anforderungen aus Sicht sekundärer Nutzer*innen. Active Assisted Living. Wissenschaftskongress. Karlsruhe, 11.-12.10.2018

Weber D., Weigt J., Winter M. H.-J. (2017): AAL in der Qualifizierungspraxis der Pflege. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 50(Suppl 1): S11. Geriatrie – Wissen und Forschung für ein gelingendes Alter(n) 12. Gemeinsamer Österreichisch-Deutscher Geriatriekongress, 57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie. Wien, 20.-22.04.2017

Rölle A., Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2017): Projekt ERTRAG – Virtueller Ergonomietrainer in der Pflegeausbildung. ENI 2017. Wieviel Technik braucht die Pflege? Wissenschaftlicher Kongress für Informationstechnologie im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich. Hall in Tirol, S. 93-94.

Weber-Fiori B., Winter M. H.-J., Rölle A. (2017): Geruchssensorik in der professionellen pflegerischen Langzeitversorgung (GeppV) – Chancen und Risiken für die Handlungspraxis Pflegender. ENI 2017. Wie viel Technik braucht die Pflege? Wissenschaftlicher Kongress für IT im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich. Hall in Tirol, S. 114-115.

Reichold J., Agrawal A., Thurlings M., Cohen I., Weber-Fiori B., Rölle A., Hassan M., Dürr M., Pfeil U., Fäßler V., Jauch V., Reiterer h., Winter M. H.-J., Ertel W., Eberhardt J. (2017): Human-Machine Interaction in Care-Education. In: M. Burghardt, R. Wimmer, C. Wolff, c. Womser-Hacker (Hrsg.): Mensch und Computer 2017 – Workshopband. Regensburg, 10.-13.09.2017, S. 351-356.

Winter M. H.-J.; König P.; Weber D.; Klobucnik T.; Steinle J. (2017): Technik in der Pflege – Qualifizierung & Berufspraxis. Techniknutzung älterer Menschen – Lässt sich ein Mehrwert zeigen? 1. Tagung des DGGG-Arbeitskreises Alter und Technik. Freiburg. 17.-18.11.2017.

Weber-Fiori B., Winter M. H.-J (2017):  Ethische Fragestellungen bei Entwicklung und Einsatz von Assistenztechnologien am Beispiel einer Geruchssensorik. uDay XV-  Umgebungsunterstütztes Leben. Tagung im Rahmen des Projekts IBH Living Lab Active & Assisted Living. Dornbirn

Weigt J., Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2016): PCEICL – Mögliche Bedingungen einer innovativen IKT-Technologie für eine erfolgreiche Marktüberführung aus der Perspektive potenzieller Nutzer*innen. Zeitschrift für Gerontologie + Geriatrie 49 (Suppl1): S56. Gerontologie und Geriatrie Kongress September 2016, Leben und Altern – Funktionalität und Qualität. Stuttgart, 10.09.2016.

Weber-Fiori B., Winter M.H.-J. (2016): Akzeptanz einer häuslichen Assistenzrobotik bei älteren Menschen mit körperlicher Behinderung. Zeitschrift für Gerontologie + Geriatrie 49 (Suppl1): S92. Gerontologie und Geriatrie Kongress September 2016, Leben und Altern – Funktionalität und Qualität. Stuttgart, 08.09.2016.

Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2016): Geruchssensorik in der professionellen pflegerischen Langzeitversorgung – ein Beitrag zur psychosozialen Entlastung Pflegender? Gesundheit – bio.psycho.sozial 2.0. Berlin, 28.09.2016.

Weigt J., Weber-Fiori B, Winter M. H.-J. (2016a): PCEICL – Ein technischer Lösungsansatz zur Steigerung sozialer Teilhabe bei Unterstützungsbedarf im Alter. Gesundheit – bio.psycho.sozial 2.0. Berlin, 29.09.2016.

Weber-Fiori B., Winter M. H.-J., Rosencrantz C., Kujis H., Reich C. (2015): Entwicklung einer Informations- und Kommunikationsplattform für ältere Menschen. ENI 2015, IT im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich: Qualität und Effizienz durch IT. 29.09.2015. Hall in Tirol, 29.09.2015.

 

Workshops

Rölle A., Winter M. H.-J. (2019): Gesundheitsförderung in der Pflegeausbildung. BGWforum 2019. Hamburg, 2.-4.09.2019.

Steinle J., Weber-Fiori B., Winter M. H.-J. (2018): Ambient Assisted Living – (k)ein Thema Sozialer Arbeit und der Pflege? Soziale Arbeit 4.0 und der Wandel der Lebenswelten. EUREGIO-Ringtagung 2018. Dornbirn, 08.05.2018.

Kontakt & Personen

Allgemeine Kontaktinformationen

Postadresse RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten
University of Applied Sciences
Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung (IGVP)
Postfach 30 22
D 88216 Weingarten

Direktor

Prof. Dr. rer. cur. Maik Hans-Joachim Winter

Direktor des Instituts für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung, Studiendekan Pflege (Bachelor berufsintegrierend)
Schwerpunkte:
Pflegepädagogik, Soziale Arbeit, Pflege

Mitglieder

Barbara Weber-Fiori M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Projekten „IBH Living Lab AAL“ und „RABE“
Barbara Weber-Fiori

Claudia Boscher M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „care4care: Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit“
Claudia Boscher

Johannes Steinle M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „GeriNoVe“
Johannes Steinle

Dr. Florian Fischer

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „care4care: Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit“
Florian Fischer

Anita Rölle

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „GeriNoVe“

Lilli Bauer M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „IBH Living Lab AAL“
Lilli Bauer

Lea Raiber M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "zafh-care4care Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit"
Lea Raiber

Dr. sc. hum. Gerda Bernhard M.Sc.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "RABE"
Gerda Bernhard