Direkt zum Inhalt

2. Schüler Brückenbau­wettbewerb

2. Schüler Brückenbauwettbewerb
Brückenbauwettbewerb
Brücken

Brückenbauwettbewerb was ist das?

Seit inzwischen 9 Jahren veranstaltet die Fachschaft Maschinenbau einen Brückenbauwettbewerb. Teams bauen Brücken aus Holz die in einem Event auf Belastung getestet werden.
Ferner wird von einer Jury das Design beurteilt. Die Teams der besten drei Brücken erhalten dann einen Preis.

An diesem Event haben in vorherigen Jahren Schülerteams immer wieder teilgenommen. Seit letzem Jahr bieten wir einen eigenen Wettbewerb für Schüler an.
2018, beim ersten Brückenbauwettbewerb der Schüler haben 24 Teams aus der Region mit  68 Schülern teilgenommen.

2016 hat die Landesschau Baden-Württemberg einen Film über das Event gedreht. Den Schülerevent hat letztes Jahr das Regio-TV gefilmt.

Schülerbrückenbauwettbewerb

Wer kann teilnehmen?

Schülerteams mit mindestens 2 Mitgliedern aus den Klassen 5 bis 12. 

Die Teams müssen von einem Lehrer oder Eltern begleitet werden. 

Die Anmeldung erfolgt per Mail an brueckenbau@rwu.de. Die Anmeldung wird mit einer Mail bestätigt. Der weitere Kontakt erfolgt dann per Mail.

 

Schülerbrückenbauwettbewerb

Wann und wo ist der Wettbewerb?

Das Event ist am 13.12.2019 im Raum C004 an der RWU in Weingarten 

Wann das Event genau beginnt wird noch mitgeteilt. (Der Zeitrahmen ist von 15:00 bis 19:30)

Um Getränke kümmert sich die Fachschaft der Fakultät Maschinenbau.
Jeder Brückenbauer erhält einen Getränkegutschein,

Im Rahmenprogramm geben Führungen einen Einblick in die Hochschule.

Die Veranstaltung ist öffentlich, es können also auch Gäste mitkommen.

für Schülerinnen und Schüler

      

Erlebnisse lassen sich nicht Downloaden

Wie kann ich teilnehmen?

Zunächst müsst Ihr ein Team zusammenstellen, dann per Mail (brueckenbau@rwu.de) anmelden und Eure Brücke bauen. Den Brückenbau müsste Ihr selbst organisieren. Fragt Eure Eltern nach der Garage oder die Lehrer nach dem Werkraum der Schule. Hier gibt es keine Vorgaben. 

Allerdings müsst Ihr das Reglement einhalten .Das findet ihr auf dem Reiter "Reglement".

Wenn Ihr Fragen habt, dann könnt Ihr diese per Mail jederzeit an uns stellen.

Da wir Bild, Ton und Filmaufnahmen bei der Veranstaltung planen, brauchen wir eine Einverständniserklärung Eurer Eltern. 

für Lehrerinnen und Lehrer
Schüler-Brückenbauwettbewerb

Sie möchten mit ihren Schülerinnen und Schülern am Brückenbauwettbewerb teilnehmen? 

Gerne möchten wir Sie von der RWU aus bestmöglich unterstützen. Im Moment überarbeiten wir das Reglement nach den Erfahrungen des letzten Wettbewerbes. Hier können Sie auch gerne noch Wünsche und Anregungen einbringen. Schreiben Sie einfach eine Mail an brueckenbau@rwu.de.

Grundlagen der Statik sind beim Entwurf der Brücke hilfreich. Sollten Sie hier Unterstützung wünschen, können wir einen Termin vereinbaren, an dem ein Kollege oder Studierender mit Ihren Schülern die Grundlagen erarbeitet.

Da wir Bild, Ton und Filmaufnahmen bei der Veranstaltung planen, würden wir Sie bitten das sie von den Eltern eine entsprechende Zustimmungserklärung einholen. Das Formular dafür stellen wir Ihnen mit Anfang des nächsten Schuljahres zur Verfügung.

Reglement

§1: Teilnahme:

Teilnahmeberechtigt sind alle fristgerecht angemeldeten Teams. Ein Team besteht aus mindestens 2 Schülern einer Schule der Klassen 5-12.  Die Teams müssen von einem Erwachsenen (Lehrer oder Eltern) begleitet werden.

§2: Fristen/Anmeldung:

Die Anmeldung zum Wettbewerb ist bis zum 29.11.2019 über E-Mail an brueckenbau@rwu.de möglich.

Folgende Infos sollten in der Mail stehen:

  • Name der Schule
  • Ansprechpartner
  • Einen Teamnamen unter dem das Team antreten will (z.B. Best Bridge)

Die Startplatzvergabe wird ausgelost und per Mail am 10.12.2019 mitgeteilt.

Ein Foto von der Brücke mit dem gesamten Team und den Namen aller Teammitglieder sollte bis 12.12.2019 per Mail an brueckenbau@rwu.de geschickt werden.

Die von Ihnen zugesandten Daten nutzen wir ausschließlich für den Wettbewerb und die Berichterstattung darüber. Sie haben jederzeit ein Recht auf Auskunft, Korrektur oder Löschung der Daten. Ist eine Löschung der Daten nicht möglich, tritt an deren Stelle die Sperre. Die Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten sowie der Aufsichtsbehörde finden Sie auf der Homepage der Hochschule.

 

§3: Bewertung / Preise:

Der Brückenbauwettbewerb besteht aus 2 Teilwettbewerben welche jede Brücke durchläuft. Wir würden uns freuen, wenn die Teams von Verwandten, Freunden und Klassenkameraden begleitet werden.

 

Teilwettbewerb 1: Design

Wird von einer Jury aus 4 Juroren am Veranstaltungstag öffentlich durchgeführt und dokumentiert. Drei Kategorien werden geprüft:

  1. Qualität der Verarbeitung
  2. Kreative Gestaltung
  3. Optische Erscheinung (Farbe, Geometrie etc.)

Für jede Kategorie kann ein Juror 0-10 Punkten vergeben. Insgesamt können also

4 Juroren x 3 Kategorien x 10 Punkte = max. 120 Punkte/Brücke

erreicht werden.

Die Rangfolge der Bücken ergibt sich aus den Punktzahl.

Außerdem werden hier die verwendeten Materialien, das Gewicht und die Maße der Brücke sowie die Montage der Zugplatte (gestellte Anforderungen §4) überprüft.

Wird hier eine regelwidrige Abweichung festgestellt, führt dies zur Disqualifikation der Brücke!

Teilwettbewerb 2: Belastung

Dieser Teilwettbewerb anschließend durchgeführt. Hier wird die Brücke durch Aufbringen einer äußeren Kraft bis zur Zerstörung oder, falls dies nicht möglich ist, bis zum Versagen der tragenden Teile belastet. Die dabei maximal auftretende Kraft (FV) wird aufgezeichnet.
Die Brücke mit dem höchsten Belastungsverhältnis (BV) gewinnt diese Challenge. Der Faktor berechnet sich aus der höchsten aufgebrachten Kraft Brücke (FV) geteilt durch das Eigengewicht der Brücke (GB).

BV= FV /GB

Bsp.: Eine Brücke, die 30000N aushält und 3kg wiegt, hat also ein Belastungsverhältnis von 10000N/kg.

Die Rangfolge der Brücken ergibt sich hier aus dem Belastungsverhältnis.

Gesamtergebnis:Die Gesamtbewertung der Bücken wird dann wie folgt ermittelt:

Rang = Platz Design * 0,4 +  Platz Belastung *0,6

Der Rang wird gerundet.

Siegerehrung:

Im Anschluss der Brückenprüfung wird die Siegerehrung durchgeführt.

Die ersten 3 Plätze im Gesamtergebnis erhalten einen Preis.

 

§4 Anforderungen

Abmessungen/Gewicht:

  • Es muss ein Abstand von 750 mm überbrückt werden.
  • Die Brücke muss eine Mindestlänge von 850 mm aufweisen.
  • Die Gesamtbrückenbreite muss mindestens 200 mm betragen.
  • Die maximale Brückentiefe (Auflage bis tiefster Punkt) darf 400 mm nicht überschreiten.
  • Die Fahrbahnbreite muss mindestens 160mm betragen, sodass Modellautos bis 80 mm Breite sich begegnen können.
  • Die maximale Höhe der Fahrbahn über der Auflage darf 150 mm nicht überschreiten.
  • Die Maße sind auch aus den angehängten Skizzen ersichtlich.
  • Die Brücke darf ein Gewicht von 4000g nicht überschreiten.

Testbedingungen:

  • Die Brücke wird „lose“ aufgelegt. Folglich ist eine Aufnahme von Horizontalkräften nicht möglich.
  • Die Krafteinleitung erfolgt über eine Druckplatte (300 mm x 150 mm x 50 mm) auf die Fahrbahnebene, welche mittig auf der Brücke platziert wird (siehe Abbildung 1). 
    Die Brücke muss so gebaut sein, dass die Druckplatte montiert werden kann.
  • Über eine Zugstange, welche durch eine mittig zentrierte Bohrung von 27 mm in der Brücke geführt wird, wird die Druckplatte belastet. (siehe Abbildung 1)

Materialien:

  • Die Brücke darf aus Holz, Pappe und Papier gebaut werden. Um die einzelnen Brückenteile zu verbinden dürfen Leim, Kleber, Holzdübel und Hanfschnur verwendet werden. Es dürfen keine Metalle (z.B. Schrauben oder Nägel) oder Kunstfasern (Polyamide, Glasfaser, Carbon etc.) verwendet werden.
  • Platten dürfen eine Dicke von 10mm nicht überscheiten. Stäbe (Sowohl Rund als auch Eckig) dürfen keinen größeren Querschnitt (Breit x Höhe) als 1600mm2 haben. Platten und Stäbe dürfen nicht so verleimt werden, dass der Verbund die Dicke oder den Querschnitt überschreitet.
  • Für die Dekoration dürfen Farben und andere Utensilien verwendet werden, sofern Sie keinen Beitrag zur Tragfähigkeit der Brücke liefern. Das Gewicht der Dekoration zählt zum Gesamtgewicht der Brücke.

Schema Brückenbauprüfstand

 

Abbildung 1

Kontakt & Personen

Allgemeine Kontaktinformationen

Telefon
E-Mail brueckenbau@rwu.de
Postadresse RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten
University of Applied Sciences
Postfach 30 22
D 88216 Weingarten

Veranstaltung

Markus Dumschat M.Sc.

Fakultät Maschinenbau Akad. Mitarbeiter
Schwerpunkte:
Korrespondent des InnovationsHub für die Fakultät Maschinenbau Hochschuldidaktik, Entwicklungsprojekt 1, Begleitseminar „Semester 1b“
Markus Dumschat

Dipl.-Ing. (FH) Jörg Hübler

Internetbeauftragter Fakultät M & Mitglied des Fakultätsrats
Schwerpunkte:
Automatisierungstechnik, Elektrische Antriebe & Steuerungen und IT-Werkzeuge, EDV der Fakultät M
Jörg Hübler

Prof. Dr. André Kaufmann

Studiendekan Fahrzeugtechnik (Bachelor)
Schwerpunkte:
Verbrennungsmotoren, Strömungslehre, Thermodynamik
Prof. Dr. André Kaufmann